125752

Kodak C653

16.07.2007 | 13:10 Uhr |

Kodaks Einsteigerkamera richtet sich an Foto-Neulinge, die für ihre (erste?) Kamera nicht viel Geld ausgeben wollen. Für etwa 130 Euro bekommen Sie daher eine ordentliche Bildqualität und eine größtenteils automatische Belichtung.

Bildqualität: Die Kodak C653 schaffte einen ausgezeichneten mittleren Wirkungsgrad, auch wenn die Auflösung zum Bildrand hin etwas nachließ. Die Testbilder bei Tageslicht überraschten uns durch sehr leuchtende und lebhafte Farben. Auch die Schärfe stimmte. Die Eingangsdynamik - also die möglichen Blendenstufen - war zwar nur mittelmäßig. Die Ausgangsdynamik, sprich die möglichen Helligkeitsstufen, waren dagegen hervorragend, so dass Ihnen kontrastreiche Bilder sicher sind. Negativ fiel uns jedoch das Rauschverhalten der Kamera auf: Bereits bei ISO 200 war das Ergebnis schlecht, ab ISO 400 lagen die Werte dann sogar im kritischen Bereich.

Ausstattung: Die C653 ist eine recht günstige Einsteigerkamera - entsprechend dürftig fällt auch ihre Ausstattung aus. Sie bietet 32 MB internen Speicher sowie die Möglichkeit, die Lichtempfindlichkeit von ISO 80 bis ISO 1250 zu wählen. Außerdem gibt's noch eine Belichtungskorrektur und diverse Motivprogramme. Nützlich fanden wir die Kopierfunktion, mit der sich Bilder vom internen Speicher auf eine Karte kopieren lassen und umgekehrt.

Fazit: Mit der C653 hat Kodak eine Kamera für Einsteiger im Sortiment. Manuelle Einstellmöglichkeiten gibt's kaum. Dafür lässt sich die Kamera einfach bedienen und überfordet so auch absolute Kameraneulinge nicht. Allerdings macht das Gehäuse einen leicht billigen Plastikeindruck.

0 Kommentare zu diesem Artikel
125752