223690

Canon Ixus 130 im Test

07.05.2010 | 09:44 Uhr |

Die Canon Ixus 130 ist ein echter Hingucker: Egal, für welche Gehäusefarbe Sie sich entscheiden, die komplette Kamera erstrahlt in ihr. Da wird sogar die Farbe Pink zu einer Alternative. Lesen Sie, ob die Canon Ixus 130 auch im Test überzeugte.

Im extrem kleinen und kompakten Gehäuse der Canon Ixus 130 verbergen sich ein 14-Megapixel-Sensor, ein 4fach-Zoomobjektiv und eine HD-Videofunktion mit 1280 x 720 Bildpunkten bei 30 Bildern pro Sekunde. Zum Anschluss an einen HD-fähigen Fernseher besitzt die Kamera eine HDMI-Schnittstelle.

Bildqualität: Im Weitwinkelbereich produzierte die Canon Ixus 130 in der Bildmitte eine sehr hohe Auflösung, die jedoch zum Bildrand hin um fast 40 Prozentpunkte nachließ. Bei mittlerer und langer Brennweite verlief die Auflösung konstanter. Dennoch ergab sich ein befriedigender Wirkungsgrad von 63,4 Prozent, der umgerechnet einer Auflösung von 5,5 Megapixeln entspricht. Die Kamera erzeugt bei allen Empfindlichkeitsstufen sichtbares Bildrauschen. Einzig bei ISO 400 war der Messwert noch gut.

Die Eingangsdynamik war sehr hoch, die Ausgangsdynamik befriedigend. Das bedeutet, dass die Canon Ixus 130 kontrastreiche Bilder wiedergibt, ohne dass Lichter und Schatten die Details verlieren. Allerdings produziert die Kamera nur eine begrenzte Anzahl Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und den dunkelsten Bildbereichen. Leichte Probleme hat die Canon Ixus 130 auch bei der Darstellung von sattem Schwarz.

Handhabung: Die Kamera arbeitete schnell, was Auslöseverzögerung und Bereitschaft nach einer Aufnahme angeht. Zudem ist die Canon Ixus 130 mit 132 Gramm eine der leichteren Kompaktkameras. Besonders gelungen ist jedoch ihr Zoomregler. Statt einem beweglichen Teil am Auslöser oder einem Wippschalter an der Gehäuserückseite besitzt die Canon Ixus 130 einen sehr kleinen Schiebeknopf an der Oberseite des Gehäuses. Er ließ sich im Test sehr gut bedienen, der Zoom reagierte flott.

Ausstattung: Obwohl die Canon Ixus 130 sehr schmal ist, steckt in ihr ein 4fach-Zoomobjektiv mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 112 Millimetern. Im Objektiv enthalten ist ein optischer Bildstabilisator, der über eine bewegliche Linsengruppe Verwacklern vorbeugt. Im Makromodus stellt die Canon Ixus 130 ab drei Zentimetern Abstand vom Motiv scharf.

Fazit: Der schicke kleine Handschmeichler kann zwar die Augen erfreuen. Bei der Bildqualität müssen Sie jedoch Abstriche machen. So war die gemessene Auflösung etwas zu niedrig, und auch das Bildrauschen trübt das Fotovergnügen. Dafür überzeugte das durchdachte Bedienkonzept und die schnelle Arbeitsgeschwindigkeit.

Alternativen: Die Canon Ixus 105 mit 12 Megapixeln kostet etwa 70 Euro weniger. Sie schnitt in den Bildqualitätstest etwas besser ab als die Canon Ixus 130: So war der Wirkungsgrad zwar geringer als bei der Canon Ixus 130. Die Scharfzeichnung der Canon Ixus 105 arbeitete jedoch weniger aggressiv, was sich positiv auf ihr Rauschverhalten auswirkte. Und auch die Verzeichnung war bei der Canon Ixus 105 geringer als bei der Canon Ixus 130.

Varianten:
Canon Ixus 130 silberfarben
Canon Ixus 130 schwarz
Canon Ixus 130 orange
Canon Ixus 130 pink

0 Kommentare zu diesem Artikel
223690