Kill The Spams ist eine gute Spam-Filter-Software, doch kann die Arbeitsweise nicht ganz überzeugen.

Um Massenwerbung (Spam) und andere unerwünschte E-Mail zu blockieren, dient das englischsprachigs Kill The Spams (KTS) für Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000.

Das Programm im Office-Look prüft dazu in einstellbaren Abständen alle auf dem E-Mail-Server vorhanden Mails. Hierbei kann es mehrere Postfächer gleichzeitig durchsuchen, was besonders für Firmen mit vielen Benutzern interessant ist.

Allerdings lassen sich die Mails nicht während des Herunterladens in ein E-Mail-Programm prüfen. Vielmehr erfolgt die Suche unabhängig davon. So kann es vorkommen, dass trotzdem unerwünschte Werbung in der Eingangspost landet, weil zwischen dem letzten KTS-Suchlauf und dem Herunterladen der Mails etwas Zeit vergangen ist.

Das Programm benutzt keine langen Listen von bekannten Spammern, um die E-Mails auszusortieren. Statt dessen analysiert es den E-Mail-Header und stuft ihn als harmlos oder verdächtig ein.

Auch unerwünschte Absender lassen sich blockieren. Zusätzlich erkennt es VBS-Anhänge (Visual Basic Script) und einige wenige Viren.

Alternative: Das werbefinanzierte Spam Buster (www.contactplus.com) arbeitet mit Listen bekannter Spammer, ist aber ähnlich wirkungsvoll.

Hersteller/Anbieter

Zipstore

Weblink

www.zipstore.com

Bewertung

3,0 Punkte

Preis

Shareware 20 Dollar

0 Kommentare zu diesem Artikel
100870