Das Fernsehen der Zukunft

Internet-Angebot und Fazit

Mittwoch den 09.05.2012 um 09:09 Uhr

von Eugen Schmitz

Zwei HDTV-Receiver boten ein Top-Internet-Angebot
Alle Sat-Receiver liefern hoch aufgelöste Bildsignale per HDMI ans TV-Gerät. Bis auf den Vantage VT-610s und den Videoweb 600s können alle Receiver auch ältere Fernseher über Scart-Anschlüsse versorgen. Nur der Kathrein UFS 905, der Opticum HD TS 9600 Prima und der Videoweb 600s spielten keine Multimedia-Dateien ab. Beim Medion- und beim Topfield-Receiver sitzen die USB-Buchsen auf der Gerätefront hinter den Klappen, die auch die Einschübe für die Entschlüsselungsmodule abdecken. Um aufzunehmen oder zeitversetzt fernzusehen, müssen die Klappen offen stehen, und die Einschübe stauben mit der Zeit zu.
Der EPG des Medion MD28004 liefert wenig Informationen und
zeigt auch nicht das gerade laufende Programm an.
Vergrößern Der EPG des Medion MD28004 liefert wenig Informationen und zeigt auch nicht das gerade laufende Programm an.

Der Opticum HD TS 9600 Prima, der Technisat Technistar S2, der Technotrend TT-micro S855 HbbTV und der Videoweb 600s sind mit einem Netzwerkanschluss ausgestattet. Beim Opticum-Receiver war der versprochene Zugriff auf soziale Netzwerke in der vorliegenden Software-Version noch nicht möglich. Der Technistar S2 wiederum konnte ins Netzwerk aufnehmen und Aufnahmen von dort abspielen. Die Receiver von Technotrend und Videoweb boten ein umfassendes Angebot an Internet-Diensten. Speziell das Videoweb-Angebot wird ständig weiter ausgebaut, allein während des Testzeitraums kam ein halbes Dutzend neuer Angebote hinzu.


Der Opticum HD TS 9600 legt die Programminformationen halb
transparent über das Fernsehbild. Das kann, je nachdem, was gerade
läuft, etwas unübersichtlich wirken.
Vergrößern Der Opticum HD TS 9600 legt die Programminformationen halb transparent über das Fernsehbild. Das kann, je nachdem, was gerade läuft, etwas unübersichtlich wirken.

Mit HDTV lieferten alle Receiver scharfe Bilder
Die Beschreibung für HDTV-Empfang gerät erfreulich kurz: Keiner schwächelte, alle lieferten gestochen scharfe, glasklare Bilder. Mit TV-Programmen in normaler Auflösung schlugen sich die Modelle von Kathrein, Opticum, Technisat, Technotrend und Vantage erfreulich gut, der Topfield SPB 2000 CI und der Videoweb 600s lieferten etwas weichere Bilder. Die Sat-Receiver von Lenuss, Medion und Smart zeigten hier deutliche Unschärfen. Meist ist das ein Hinweis auf eine falsch gewählte Preset-Abstimmung – ein Fehler, der in der Regel durch ein Update leicht behebbar ist.

Beim Technisat Technistar S2 informieren Balken über den
Fortschritt der gerade laufenden Programme.
Vergrößern Beim Technisat Technistar S2 informieren Balken über den Fortschritt der gerade laufenden Programme.

Die Hörtests zum Fernsehton ergaben ein ähnliches Bild: Digitalton, ob Mehrkanal oder Stereo, ob über HDMI, über optische oder über koaxiale Ausgänge, klang einwandfrei. Das Gros der Kandidaten lieferte auch über die analogen Ausgänge gute Ergebnisse. Der Smart CX20 lieferte zu wenig Bässe, und beim Vantage VT-610s fehlte es auch an Höhen. Dem Videoweb 600s fehlt ein analoger Tonausgang.


Fazit: Die Sieger im PC-WELT-Vergleichstest
Trotz leichter konzeptioneller Schwächen kann sich der Technotrend TT-micro S855 HbbTV mit umfassender Ausstattung sowie Top-Bild- und Top-Tonqualität von der Konkurrenz absetzen und wird Testsieger. Preis-Leistungs-Sieger Medion MD28004 bietet zwar weniger Funktionen und liefert bei Normalprogrammen etwas weniger Bilddetails. Doch ein derart guter, HDTV-tauglicher Sat-Receiver mit Aufnahmeoption für nur 80 Euro ist ein Super-Schnäppchen.

Mittwoch den 09.05.2012 um 09:09 Uhr

von Eugen Schmitz

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1444400