98398

Intel Pentium 4 670

04.07.2005 | 09:44 Uhr |

Der taktstärkste Prozessor von Intel beeindruckt durch erstklassige Fließkomma-Rechenleistung und tadellosem Ausstattungspaket.

Das Topmodell der 6xx-Reihe ist - gemeinsam mit dem Pentium 4 570J - der Desktop-Prozessor mit dem höchsten Arbeitstakt auf dem Markt: 3,8 GHz. Auch bei der Ausstattung hat Intel nicht gespart. Der Pentium 4 670 hat serienmäßig alles an Bord, was wir von einem modernen Einkern-Prozessor erwarten - inklusive satten 2 MB L2-Cache. Einzelheiten zu dem Feature-Feuerwerk, das Intel bei der 6xx-Linie abbrennt, finden Sie in dieser PC-WELT-News .

Zum Stromverbrauch: Der Pentium 4 670 ist kein Kostverächter, die maximale Leistungsaufnahme beträgt laut Intel 115 Watt (Thermal Design Power). Damit übertrifft die 3,8-GHz-CPU sogar AMDs Zweikern-Prozessor Athlon 64 X2 4800+ um 5 Watt. Gut, dass der Pentium 4 670 einen vernünftigen Stromsparmodus nutzen kann, um seinen Stromhunger zu zügeln - sofern der PC nicht die volle Rechenleistung abruft.

Die Rechengeschwindigkeit des Pentium 4 670 bei Fließkomma-Operationen sucht ihresgleichen im Desktop-Bereich: So stellte der Intel-Bolide beim renommierten Benchmark SPEC CPU2000 1.2 einen neuen Bestwert auf (CPU2000 FPU: 1983 Punkte). Aber auch sonst glänzt der Pentium 4 670 durch sehr gute Leistungswerte und ist zudem Intels schnellster Spiele-Prozessor. Bei Programmen, die mehrere Aufgaben parallel abarbeiten können, reicht allerdings die rohe Rechenkraft nicht mehr aus, um den Zweikern-CPUs von AMD und Intel Paroli zu bieten.

Fazit: Ausgesprochen rechenstarke CPU bei Single-Threaded-Software, die auch bei der Ausstattung nicht patzt - 64-Bit-Unterstützung, Stromsparmodus, XD-Virenschutz und Hyperthreading inklusive. Einzig der recht hohe Preis trübt den guten Gesamteindruck.

0 Kommentare zu diesem Artikel
98398