44732

Canon Digital Ixus 80 IS

20.06.2008 | 13:32 Uhr |

Canon erweitert die Digital-Ixus-Reihe um ein 8-Megapixel-Modell mit 3fach-Zoom. Neben einem optischen Bildstabilisator bietet die Kamera eine Funktion, die Bewegungsunschärfen erkennt und mit höheren ISO-Werten automatisch auszugleichen versucht.

Farbe ist in! Viele Hersteller bringen ihre aktuellen Digitalkameras in verschiedenen Farbvarianten auf den Markt. So auch Canon mit der Digital Ixus 80 IS. Das Aluminium-Gehäuse des 8-Megapixel-Modells ist in den klangvollen Ausführungen "Classic Silver", "Candy Pink", "Caramel" oder "Chocolate" erhältlich.

Bildqualität: Im Weitwinkel stellten wir einen Helligkeitsabfall von 0,7 Blenden von der Bildmitte zum Rand fest. Das ist zwar noch akzeptabel, aber gerade bei sehr hellen Motiven störend. Das Rauschverhalten der Kamera war mittelmäßig. So erzielte sie bereits ab ISO 400 deutliche Bildfehler, die mit steigender Lichtempfindlichkeit noch verstärkt wurden. Die Eingangsdynamik der Kamera war bei ISO 100 hoch, bei ISO 400 immerhin noch mittelmäßig. Das bedeutet, dass die Digital Ixus 80 IS bei niedrigen ISO-Werten mit vielen Blendenstufen arbeitet. Die Ausgangsdynamik, also die möglichen Helligkeitsstufen, schwankte dagegen zwischen gut und Durchschnitt, wobei interessanterweise der Bestwert bei ISO 1600 zustande kam. Die 8-Megapixel-Kamera schaffte einen hohen mittleren Wirkungsgrad. Die Auflösung ließ jedoch zum Bildrand hin stark nach - zum Teil ermittelten wir einen Unterschied von über 30 Prozentpunkten. Hinzu kommt, dass die Auflösung bei langer Brennweite deutlich unterhalb der im Weitwinkel- und Normalbereich lag.

Ausstattung: Wie der Name schon andeutet, besitzt die Digital Ixus 80 IS einen Bildstabilisator. Dieser arbeitet über eine bewegliche Sensoreinheit, ist also von mechanischer Natur. Ist die Gesichtserkennung aktiviert, setzt das Gerät die Mehrfeldmessung zur Belichtung sowie den Canon-eigenen "Artificial intelligence Autofokus" (AiAF) mit 9 Zonen zum Fokussieren ein. Dabei wird auf das Hauptmotiv im Vordergrund scharfgestellt, auch wenn sich dieses nicht in der Bildmitte befindet.

Fazit: Canons 8-Megapixler ist zwar äußerlich ein Fest für's Auge, die inneren Werte - sprich, die Bildqualität-Ergebnisse - konnten uns aber nicht recht überzeugen. Die Auflösung ist zu ungleichmäßig, die Ausgangsdynamik zum Teil zu niedrig und das Bildrauschen zu stark. Als Ganzes betrachtet, ist die Kamera für diese Leistung zu teuer.

Alternative: Für den gleichen Preis gibt's die Casio Exilim EX-Z1200 . Die Kamera schnitt nahezu gleich ab wie das Canon-Modell, produzierte jedoch trotz ihrer höheren Auflösung weniger Bildrauschen.

Vergleichstest: Digitalkameras mit der besten Bildqualität

0 Kommentare zu diesem Artikel
44732