193984

Im Test: Aldi-Display Medion MD41079EB

17.11.2004 | 16:49 Uhr |

Neben dem schon von uns getesteten PC Medion Titanium MD 8383 XL gibt es bei Aldi ab 17.11.2004 auch ein 19-Zoll-Display für den Kampfpreis von 399 Euro vom selben Hersteller, das Medion MD41079EB. Wir haben es heute morgen gekauft, und nun für Sie kurz getestet.

Neben dem von uns getesteten PC Medion Titanium MD 8383 XL gibt es bei Aldi ab 17.11.2004 auch ein 19-Zoll-Display für den Kampfpreis von 399 Euro vom selben Hersteller, das Medion MD41079EB. Wir haben es heute morgen gekauft und für Sie getestet.

Schon beim Auspacken und Aufstellen fiel uns der zweiteilige Gerätefuß auf, den wir nur mit etwas Gewalt zusammensetzen konnten. In dieser Preisklasse unüblich ist der DVI-D-Eingang; ein DVI-Anschlußkabel war jedoch für den Preis nicht mehr drin. Wollen Sie den qualitativ besseren DVI-Anschluß nutzen, müssen Sie ein entsprechendes Anschlußkabel (z. B. für 14,90 Euro bei Alternate) erwerben.

Nach dem Einschalten stach uns sofort die recht ungleichmässige Helligkeitsverteilung ins Auge: Das obere Drittel des Bildschirms war deutlich dunkler als die restliche Fläche. Das besserte sich auch nach dem Aufwärmen nicht. Unsere Messungen bestätigten dies - wir ermittelten eine unterdurchschnittliche Helligkeitsverteilung von 77,4 Prozent. Die Bildvorlagen stellte das Display ganz passabel dar, jedoch haben wir bereits bei mittleren Betrachtungswinkeln - insbesondere bei den eher kontrastarmen Bildern - ein deutliches Nachlassen der Darstellungsqualität beobachtet. Hervorragend war hingegen das Kontrastverhältnis: 690,6:1 haben wir in unserer typischen Büroumgebung ermittelt.

Die Reaktionszeit gibt Medion mit 25 Millisekunden an, unser Text-Scroll- und Videosequenz-Test zeigten dann auch erwartungsgemäß Schlieren und Wischeffekte. Zum Spielen ist das Gerät also kaum geeignet. Schön: Der Farbumfang des Medion MD41079EB war recht groß. Das Display hatte jedoch insbesondere bei den helleren Farbtönen merkliche Probleme mit der Farblinearität.

Der Stromverbrauch im Betrieb war mit 34,4 Watt moderat. Positiv: Ausgeschaltet verbraucht das Medion MD41079EB gar keinen Strom, da es über einen voll funktionsfähigen Netzschalter auf der Geräterückseite verfügt. Das On-Screen-Menü unseres Testgeräts war recht übersichtlich aufgebaut und fiel durch die angenehm zu bedienende, grafische Benutzerführung positiv auf.

Fazit: Für Büroanwender ist das sehr günstige Display gut geeignet, Spieler werden jedoch eher ein Gerät mit kürzerer Reaktionszeit bevorzugen. Die Bildqualität des Medion MD41079EB ist durchaus brauchbar, sie wird aber durch die unterdurchschnittliche Helligkeitsverteilung und die ebenfalls eher mittelmässige Farblinearität beeinträchtigt.

Das Medion 19 Aktiv SXGA eignet sich grundsätzlich durchaus für TV und Video. Das Fernsehbild wird klar dargestellt und bleibt in der Regel ohne Schlieren. Auch der "Herr der Ringe" mit seiner oftmals sehr schnellen Kameraführung macht auf diesem 19-Zöller durchaus eine gute Figur. Insbesondere dann, wenn man nicht direkt vor dem Flachbildschirm sitzt, sondern es sich einige Meter entfernt auf der Couch bequem macht. In großflächigen Szenen mit sehr schnellen Bewegungsabläufen zeigte das Display aber Schwächen, die Schlieren waren nicht zu übersehen. Besonders problematisch sind zum Beispiel Sportszenen wie der Aufschlag beim Tennis.

Unser Fazit zur TV- und Film-Tauglichkeit des Aldi-TFTs: Cineastische Gourmets, die nur mit einem perfekten Bild ihren Lieblingsvideo genießen können, sollten von dem Medion-Gerät die Finger lassen. Für TV-Gucker mit durchschnittlichen Ansprüchen, die nicht ununterbrochen Sportsendungen und Highspeed-Action-Filme anschauen, ist das Display durchaus geeignet. Und wer schaut schon ständig Matrix...

0 Kommentare zu diesem Artikel
193984