1311358

Pentax Optio I-10 im Test

09.06.2010 | 11:13 Uhr |

Die Pentax Optio I-10 sieht aus wie eine Mini-Spiegelreflexkamera. Ob das Kompaktmodell mit Weitwinkelobjektiv auch hinsichtlich seiner Bildqualität mit einer DSLR mithalten kann, verrät der Test.

Pentax Optio I-10: Testbericht

Pentax hat die Optio I-10 optisch der Auto 110 nachempfunden. Diese Pocket-Spiegelreflexkamera, die 1979 eingeführt wurde, war weltweit das einzige Modell, das mit Wechselobjektiven und dem von Kodak entwickelten Pocket-Kassettenfilm arbeitete. Die Optio I-10 ist dagegen eine herkömmliche Kompaktkamera mit festmontiertem 5fach-Zoomobjektiv und 12-Megapixel-Sensor.

Ausstattung: Die Pentax Optio I-10 nimmt Videos mit 1280 x 720 Bildpunkten und 30 Bildern pro Sekunde auf. Ein mechanischer Bildstabilisator gleicht über den beweglich gelagerten Sensor Unschärfen aus. Eine interessante Funktion für Hunde- und Katzenbesitzer ist die Haustier-Gesichtserkennung. Bis zu drei Vierbeiner soll die Kamera erkennen und optimal in Szene setzen. Aus Mangel an Motiven konnten wie dies jedoch nicht testen.

Bildqualität: Die Pentax Optio I-10 produzierte bei ISO 400 das geringste Bildrauschen. Ansonsten war das Rauschverhalten der Kamera befriedigend beziehungsweise ausreichend bei ISO 1600. Die Auflösung ließ in allen drei Messbereichen zum Bildrand hin nach. Besonders stark war dies bei kurzer Brennweite zu beobachten, wo der Wirkunsgrad in der Bildmitte bei knapp unter 100 Prozent, am Rand jedoch nur noch bei 55 Prozent lag.

Die Eingangsdynamik war befriedigend. Das bedeutet, dass Lichter und Schatten bei besonders kontrastreichen Motiven leicht ausbrennen beziehungsweise absaufen und Details verlieren. Die Ausgangsdynamik der Pentax Optio I-10 war dagegen gut. Somit stellt die Kamera viele Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen dar. Dafür ließ die Helligkeit im Weitwinkelbereich um 1,1 Blenden nach, was recht viel ist.

Handhabung: Obwohl die Pentax Optio I-10 wie eine verkleinerte Spiegelreflexkamera anmutet, liegt sie gut in der Hand und lässt sich auch einfach bedienen. Darüber hinaus überzeugte sie mit ihrer Arbeitsgeschwindigkeit.

Fazit: Die Pentax Optio I-10 ist eine Kompaktkamera mit außergewöhnlichem Design. Ihre Bildqualität war größtenteils befriedigend, die Rauschmessungen ergaben etwas bessere Werte als beim Durchschnitt.

Alternativen: Für die Pentax Optio H90 müssen Sie etwa 50 Euro weniger ausgeben. Sie hatte eine etwas bessere Bildqualität, war dafür aber schlechter ausgestattet als die Optio I-10. Die Hauptunterschiede liegen in der Serienbildfunktion, der Größe des internen Speichers und dem Bildstabilisator. Dafür sieht die Optio I-10 um Längen besser aus als die H90.

Varianten:
Pentax Optio I-10 schwarz
Pentax Optio I-10 weiß

0 Kommentare zu diesem Artikel
1311358