786657

Trekstor Ideos mit Google im Test

07.02.2011 | 10:00 Uhr |

Das Ideos mit Google von Trekstor bietet kompletten Android-Komfort für wenig Geld. Stärken und Schwächen des Android-2.2-Gerätes verrät unser Test.

Das Ideos mit Google wird vom chinesischen Telekommunikations-Profi Huawei gebaut. Für den Verkauf in Deutschland haben sich die Chinesen den Elektronikanbieter Trekstor ins Boot geholt, der besser für Festplatten und MP3-Player bekannt ist.

Das Ideos mit Google zählt zu den kleinen, sehr handlichen Android-Smartphones. Die Rückseite ist gummiert, so dass sie beim Telefonieren nicht aus der Hand rutscht. Das restliche Gehäuse besteht aus Plastik – alle Teile sind solide verarbeitet. Praktisch fanden wir die mechanischen Telefontasten unter dem Display, um Anrufe anzunehmen, das Telefonmenü zu starten oder Gespräche zu beenden. Das funktionierte im Test schneller als über den Touchscreen. Die vier Menütasten für Android (Zurück, Menü, Startseite und Suche) stehen in Form von Sensortasten bereit. Sie reagieren ebenfalls hervorragend.

Kapazitives Mini-Display

Das kapazitive Display bietet einen 2,8-Zoll-Bidschirm mit der spartanischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Texte und vor allem Fotos auf Webseiten zeigte er stark aufgepixelt. Auf Dauer ermüdet das Lesen auf dem Mini-Display die Augen. Der Zwei-Finger-Zoom - inzwischen fast schon Standard bei Android-Smartphones – funktioniert auf dem Ideos mit Google nicht. Webseiten und Fotos müssen über das Zoom-Icon vergrößert werden. Das ist eigentlich nicht mehr zeitgemäß.

Hoher Tippkomfort

Der Tippkomfort auf dem Touchscreen ist trotz des kleinen Displays hoch. Damit eignet sich das Ideos mit Google hervorragend, um per Mail oder über soziale Netzwerke Kontakt zu halten. Sehr praktisch: Apps für Twitter und Facebook sind bereits aufgespielt. Zudem integriert das Adressbuch auf dem Smartphone auch Kontaktdaten aus Facebook und sorgt so für eine aktuelle Adressdatenbank.

Android 2.2 alias Froyo

Als Betriebssystem ist Android 2.2 aufgespielt. Die aktuelle Version sorgt für mehr Geschwindigkeit, allerdings bremst der Prozessor mit der geringen Taktrate von 528 MHz beim Multitasking das Handy ein wenig aus. Auffallend langsam reagierte auch der Webkit-Browser: Eigentlich bringt Android 2.2 eine verbesserte Java-Engine mit, die die Ladezeiten im Vergleich zu Android 2.1 halbiert. Auf dem Ideos mit Google ist davon nichts zu spüren. Da helfen auch die flotten Funk-Schnittstellen wie HSDPA und 11n-WLAN nicht weiter.

WLAN-Hotspot und Google Navigation

Dank Android 2.2 kann das Ideos als WLAN-Hotspot eingesetzt werden. Dann dient das Smartphone per Tethering als Brücke ins Internet für bis zu fünf WLAN-fähige Geräte. Das Funknetz kann per WPA2 (PSK) verschlüsselt werden. Google Latitude und Google Maps Navigation für eine Routenführung inklusive Sprachansagen ist ebenfalls vorinstalliert.

Schmalspur-Multimedia

Das Ideos knipst Schnappschüsse mit einer 3,2-Megapixel-Kamera. Im Dunkeln ist mangels LED-Blitz damit nichts zu holen. Und auch ein Autofokus fehlt. Die Folge: Fotos wirken schwammig und blass. Bequem lässt sich dafür Geotagging – also das Aufzeichnen des Standortes beim Fotografieren - zuschalten. Videos entstehen mit 640 x 480 Pixeln Auflösung und viel zu leisem Ton. Der MP3-Player lässt sich mit der Android-Standard-Menüführung bedienen, ein UKW-Radio gehört ebenfalls zur Grundausstattung. Die mitgelieferten Kopfhörter liefern passablen Sound.

Fazit

Das Ideos mit Google zielt auf Android-Fans, die ein günstiges Smartphone mit aktuellem Betriebssystem suchen. Doch in der Preisklasse um 200 Euro gibt es deutlich besser ausgestattete Android-Geräte. Obwohl das Mobiltelefon unter Android 2.2 läuft, bliebt der Browser in puncto Geschwindigkeit hinter den Möglichkeiten von Froyo zuück. Zum Telefonieren und per Facebook in Kontakt zu bleiben, eignet sich das Ideos dagegen ganz gut. Fotos sollte man besser nicht mit der integrierten 3,2 Megapixel-Kamera machen und online stellen – zu verschwommen wirken die Bilder, die ohne Blitz und Autofokus entstehen.

ALLGEMEINE DATEN

Testkategorie

Handys

Handy-Hersteller

Trekstor

Trekstors Internetadresse

www.trekstor.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

199 Euro

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Handy-Basics (30%)

2,05

Handhabung (25%)

3,50

Ausstattung (20%)

1,35

Multimedia (15%)

2,90

Connectivity (10%)

1,65

Testnote

gut (2,45)

DIE TECHNISCHEN DATEN

Handy-Basics

Größe

104 x 55 x 13,5 Millimeter

Gewicht

100 Gramm

Formfaktor

Barren

Betriebssystem

Android 2.2

Prozessor

528 MHz

Besonderheiten

Akku-Laufzeit

Stand-by-Zeit im GSM-Netz in Stunden

552 Stunden

Gesprächszeit im GSM-Netz in Minuten

780 Minuten

Stand-by-Zeit im UMTS-Netz in Stunden

0 Stunden

Gesprächszeit im UMTS-Netz in Minuten

0 Minuten

Netze

GSM 900

ja

GSM 1800

ja

GSM 1900

ja

GSM 850

ja

EDGE

ja

UMTS

ja

HSDPA

ja

HSUPA

ja

Display

Größe

43 x 58 Millimeter

Auflösung

240 x 320 Pixel

Touchscreen

ja

Handhabung

Mechanische QWERTZ-Tastatur

nein

Ruftonzuordnung pro Kontakt oder Kontaktgruppe

ja

Profile

nein

Flugzeug-Modus

ja

Ausstattung

Schnittstellen

Bluetooth

ja

Bluetooth 3.0

nein

USB

ja

WLAN 802.11b/g

ja

WLAN 802.11n

ja

3,5-Millimeter-Klinkenstecker

ja

Speicher

RAM

512 MB

ROM

155 MB

Speichererweiterung

ja

Speicherkarte im Lieferumfang

nein

GPS

GPS-Chip

ja

Navigationssoftware

Off-Board-Navi

Multimedia

Fotos

Auflösung

2048 x 1536 Pixel

Autofokus

nein

Makro

nein

Motivprogramme

nein

Bildstabilisator

nein

Optischer Zoom

nein

Videos

Auflösung

640 x 480 Pixel

Bildstabilisator

nein

Musik

Anzahl Formate

7

Headset im Lieferumfang

ja

UKW-Radio

ja

Connectivity

Browser

ja

Push-E-Mail

ja

E-Mail-Anhänge

ja

Instant Messaging

ja

Facebook vorinstalliert

ja

Übernahme Kontakte aus Facebook ins Adressbuch

ja

Twitter-Client vorinstalliert

ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
786657