131564

IBM Netvista A20 E3G

02.02.2001 | 00:00 Uhr |

Der IBM-Rechner ist für den Betrieb in einer Netzwerkumgebung geeignet. Für Einzelplatzanwendungen ist er zu mager konfiguriert.

Arbeitsplatzrechner im Netz müssen nicht besonders schnell oder komplett ausgestattet sein, sie müssen nur eine Netzkarte bieten. Genau diese Charakteristika zeigt der IBM-PC - das Einsatzgebiet ist also vorgegeben.

In unseren Tests schaffte das System mit Intels Celeron 633 die Geschwindigkeits-Note 4,2. Die Ausstattung bietet nichts Ungewöhnliches, außer der erwähnten Netzwerkkarte IBM 10/100 Etherjet. Die Grafik- und die Soundfunktionen stecken im Intel-810-Chipsatz. Nachrüsten können Sie lediglich 1 Laufwerk, 2 PCI-Steckkarten und 1 Speichermodul.

Die Verarbeitung war durchschnittlich, einige Gehäusekanten waren nicht entgratet. Aufrüstungen dauern bei diesem Mini-Tower teilweise etwas länger.

Der Stromverbrauch im Betrieb ist mit nur 28 Watt sehr niedrig. Der Service: 12 Monate Herstellergarantie, gute Hotline (069/66549040; nach 1 Monat 01908/85540 - 3,60 Mark pro Minute).

Ausstattung: 64 MB SDRAM; MSI-Hauptplatine MS-6188; IBM-Bios PUKT11AUK vom 25.10.2000; Quantum-Festplatte Fireball LCT15 mit 9782 MB; 48fach(max)-CD-ROM-Laufwerk Lite-On LTN 4855; 17-Zöller IBM E51; Windows 98 SE; Norton Antivirus for IBM.

Hersteller/Anbieter

IBM

Weblink

www.pc.ibm.com/de

Bewertung

3,0 Punkte

Preis

rund 2200 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
131564