224080

Pentax K-x im Test

17.05.2010 | 16:58 Uhr |

Eine Spiegelreflexkamera, deren Gehäuse in zwölf verschiedenen Farben erhältlich ist - die Pentax K-x macht's möglich. Lesen Sie, ob sich die Anschaffung der Kamera lohnt oder ob sie nur hübsch aussieht.

Mit der K-x bringt Pentax eine Spiegelreflexkamera auf den Markt, die Einsteiger und fortgeschrittene Anwender gleichermaßen zufriedenstellen soll. So besitzt die DSLR diverse Automatikmodi, aber auch Halbautomatiken und einen komplett manuellen Modus. Ihr größter Pluspunkt ist jedoch ihre einfache Bedienung.

Handhabung: So lassen sich die Lichtempfindlichkeit, der Weißabgleich und die Belichtungskorrektur bei der Pentax K-x über eigene Knöpfe regulieren. Alle weiteren Funktion sind über die Menü-Taste zugänglich. Die DSLR arbeitete im Test sehr schnell, was Auslöseverzögerung und Bereitschaftszeit zwischen den Aufnahmen angeht.

In der Echtbildvorschau (Live View) nutzt der Autofokus das Phasenerkennungsverfahren. Das bedeutet, dass der Spiegel beim Auslösen herunterklappt und das Monitorbild kurz verschwindet. Das dabei entstehende Klicken ist etwas laut, stört aber dennoch nicht wirklich. Vor allem, da der Autofokus dank des eigenen Sensors sehr schnell arbeitet.

Bildqualität: Die Auflösung der Pentax K-x verlief nahezu gleichmäßig. Insgesamt erzielte die Spiegelreflexkamera einen ausreichenden Wirkungsgrad, der umgerechnet einer Auflösung von 4,1 Megapixeln enstpricht. Das Rauschverhalten der Pentax K-x war gut, bei ISO 3200 sogar sehr gut.

Die Eingangsdynamik war sehr hoch. Damit kann die Pentax K-x auch kontrastreiche Motive mit vielen Details in Lichtern und Schatten darstellen. Die Ausgangsdynamik, die die Anzahl der Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen angibt, war dagegen nur mittelmäßig.

Ausstattung: Der Lichtempfindlichkeitsbereich der Pentax K-x beginnt bei ISO 200. Zusätzlich zu den Motivprogrammen verfügt die Kamera über verschiedene Filter, die Aufnahmen etwa mit Weichzeichner, starken Randabdunkelungen oder hohem Kontrast versehen.

Fazit: Pentax bezichnet die K-x als Kamera "die man immer dabei haben kann". Allerdings liegt sie mit 813 Gramm inklusive Batterien und Speicherkarte im oberen Mittelfeld. Ihre Bildqualität war okay, vor allem hinsichtlich Bildrauschens überzeugte die K-x. Dafür waren ihre Auflösung und die Ausgangsdynamik etwas zu niedrig.

Varianten:
Pentax K-x schwarz mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x rot mit Objektiv DA L 18-55 (rot)
Pentax K-x weiß mit Objektiv DA L 18-55 (weiß)
Pentax K-x braun mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x pink mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x violett mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x beige mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x grau mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x silberfarben mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x blau mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x türkis mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)
Pentax K-x braun-schwarz mit Objektiv DA L 18-55 (schwarz)

0 Kommentare zu diesem Artikel
224080