51376

Navis über 300 Euro

04.03.2008 | 14:25 Uhr |

Wer bereit ist, über 300 Euro für ein Navigationsgerät auszugeben, erwartet zu Recht besondere Leistungen. Die Top 10 der hochpreisigen Navis gibt Ihnen einen Überblick, welche Funktionen die Geräte mitbringen und wie sich die Luxuslotsen im Praxistest geschlagen haben.

Navman N60i: Navi und Digitalkamera in einem
Vergrößern Navman N60i: Navi und Digitalkamera in einem
© 2014

Bisher begann die Luxusklasse der Navigationsgeräte bei ungefähr 400 Euro. Trotzdem die Preisspirale nach unten zeigt, müssen Sie mit über 300 Euro immer noch rechnen. Charakteristisch für diese Geräte ist, dass sie zum einen Allrounder sind, die Sie sicher durch den Straßenverkehr lotsen. Zum anderen weisen diese PNAs besondere Funktionen auf oder haben außergewöhnliche Extras integriert.

TMC (Traffic Message Channel) gehört zu den Navigationsfunktion, die von der Mehrheit dieser Geräte beherrscht wird. Damit erhalten Sie Staumeldungen und können das Navi nach Alternativrouten suchen lassen, bevor Sie im Stau festhängen. Bis auf das Navman N60i bringen alle Navis der Top 10 TMC mit.

Tomtom Go 720T: Neben TMC auch TMC-PRo-fähig
Vergrößern Tomtom Go 720T: Neben TMC auch TMC-PRo-fähig
© 2014

Anders bei TMC Pro: Die Funktion ist weniger verbreitet. Sie nutzt nicht nur Staumeldungen von Polizei oder ADAC, sondern verarbeitet zusätzlich noch Infos zur Straßenlage, die beispielsweise von Sensoren an Autobahnbrücken stammen. Die Garmin-Modelle der Top 10 sowie das Tomtom Go 720T bringen TMC Pro mit, beim Testkandidaten von Sony gibt es diese Funktion immerhin optional zum Nachrüsten.

Je teurer das Navi, desto mehr setzen die Hersteller auf breite Bildschirme. Das zeigt wiederum unsere Top 10. Hier finden sich neun Geräte mit den 4,3-Zoll-Touchscreens. Nur das Sony Nav-u NV-U71T hat noch eine Bildschirmdiagonale von 3,5 Zoll.

Wer sich gerne straßennamengenau lotsen lässt, sollte die Modelle Garmin Nüvi 670T sowie 770TFM, aber auch das Medion Go Pal P4410 sowie das Via Michelin Navigation X-980T genauer ansehen. Sie bringen alle Text to Speech (TTS) mit.

Natürlich finden Sie bei diesen Navis auch jede Menge Extras. Einige Beispiele: Die Garmin-Modelle etwa haben Karten für USA und Kanada im Lieferumfang. Das Navman N60i wiederum bietet eine eingebaute Digitalkamera mit 1,3 Megapixel Auflösung. Und das ganz aktuell getestete Mio Digiwalker C620T stellt Sehenswürdigkeiten ausgewählter Städte in realitätsnaher 3D-Ansicht dar.

Um sich den Testbericht zu jedem Navigationsgerät der Top 10 genau durchzulesen, klicken Sie einfach in der Tabelle auf das gewünschte Produkt. Der Link führt Sie direkt zum ausführlichen Testbericht und den Testergebnissen.

Sie wollen nicht alle Testberichte durchackern? Dann sehen Sie auf Seite 3 die Empfehlungen der Redaktion an. Vielleicht finden Sie dort ja auf Anhieb Ihr Wunschnavi.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51376