130812

PNY Geforce 9800 GTX

29.04.2008 | 14:55 Uhr |

Die Facts: 250 Euro, High-End-Grafikchip, zwei Stromanschlüsse und mit PCI-Express-Schnittstelle. Wie flott die Grafikkarte mit dieser Infrastruktur bei aktuellen 3D-Titeln ist, erfahren Sie hier.

Der Grafikchip Nvidia Geforce 9800 GTX ist ab sofort auf aktuellen High-End-Grafikkarten zu finden. Er ist der Nachfolger des Geforce 8800 GTX. Die neue GPU (Codename G92) ist im 65-Nanometer-Verfahren gefertigt. Sie vereint 754 Millionen Transistoren und läuft mit einem Takt von 675 MHz. Ihre 128 Streaming-Prozessoren arbeiten bei 1688 MHz, die insgesamt eine theoretische Geschwindigkeit von 432 GigaFLOPs erreichen. Die Streaming-Prozessoren können – je nachdem, was in den Anwendungen gebraucht wird - als Vertex- Pixel- oder Geometrie-Shader eingesetzt werden. Zudem verfügt der Grafikchip Geforce 9800 GTX über 16 ROPs (Raster Operation Processor Partitionen) und 64 Texturfilter-Einheiten. Dem Grafikchip stehen 512 MB schnellem GDDR3-Speicher zur Seite – das ist für alle aktuellen Spiele völlig ausreichend.

3D-Leistung: Die Grafikkarte erreichte selbst bei höchster Bildqualität in jedem Spiel flüssige Bildraten. Bei dem 3D-Hammer Crysis aber nur bis zur Auflösung 1024 x 768 Pixel (30 Bilder/s). Der Lüfter war zwar nicht flüsterleise, störte jedoch bei geschlossenem PC-Gehäuse weder beim Spielen noch beim Videos genießen.

Das Fazit , alle Testergebnisse , die technischen Daten sowie eine Bildergalerie finden Sie auf der nächsten Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
130812