Test - Das meint das Web

Sony MDR-NC200D Produkteinschätzung

Dienstag den 27.12.2011 um 08:05 Uhr

Mit dem MDR-NC200D möchte Sony potenzielle Käufer ansprechen, die in der Öffentlichkeit Musik oder Hörbücher genießen möchten, ohne durch Außengeräusche belästigt zu werden. Möglich macht das eine spezielle Technologie zur Geräuschminimierung, wie sie in ähnlicher Form auch im Bose QuietComfort 3 zu finden ist.
Der MDR-NC200D ist ein Bügelkopfhörer, der durch Sonys DNC Software Engine in der Lage sein soll, störende Außengeräusche zu minimieren, indem bestimmte Signale emittiert werden. Zum Betrieb werden dazu AAA-Batterien benötigt. Zuständig für eine originalgetreue und kristallklare Wiedergabequalität ist ein S-Master Digitalverstärker. Die Kapazität liegt laut Herstellerangaben bei 50 W und der Frequenzbereich bei 8 - 23.000 Hz. Dem Mobilitätsgedanken trägt Sony durch die Möglichkeit Rechnung, den 180 g leichten Kopfhörer gleich doppelt zusammenzufalten. Zum Lieferumfang des - laut unverbindlicher Preisempfehlung - 199 Euro teuren MDR-NC200D gehört zudem ein Steckeradapter für die Benutzung im Flugzeug.

Vorteile des Sony MDR-NC200D

Hinsichtlich des zentralen Features, der Minimierung von Geräuschen, kann der MDR-NC200D ganz klar überzeugen. Dabei ist die von Sony verwendete Technologie auch in der Lage, sich an verschiedene Arten von Umgebungsgeräuschen anzupassen und sie effektiv zu maskieren. Der Kopfhörer liefert einen tiefen Bass und verfügt über ein ansprechendes Design. Durch die Faltmechanik lässt er sich auch in kleinen Taschen problemlos verstauen und transportieren. Vorteilhaft ist zudem, dass der Sony MDR-NC200D als herkömmlicher Kopfhörer genutzt werden kann, wenn keine Geräuschunterdrückung gewünscht wird oder die dafür nötigen Batterien leer sind.

Nachteile des Sony MDR-NC200D

Leider wird die Audioqualität durch die Technik zur Geräuschunterdrückung ein wenig beeinträchtigt. Ist diese aktiviert, kann man ein leises - aber dennoch hörbares - Zischen vernehmen. Theoretisch sind Geräusch unterdrückende Kopfhörer für den Einsatz an Mobiltelefonen prädestiniert. Allerdings gilt dieses nur mit Einschränkungen für den Sony MDR-NC200D. Denn hier fehlt ein integriertes Mikrofon, das man bei Telefongesprächen nutzen könnte. Es kann auch kritisiert werden, dass AAA-Batterien Verwendung finden, obwohl Sony die Möglichkeit gehabt hätte, einen leistungsstarken und kleinen Akku zu integrieren.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: CNet.de , Engadget.com , PCmag.com


Test-Fazit der Fachmedien

CNet.de : 'Wer sich die Störschall unterdrückenden QuietComfort-Kopfhörermodelle von Bose nicht leisten kann oder will, sollte sich den attraktiv gestalteten und preislich deutlich interessanteren Sony MDR-NC200D einmal genauer anschauen.' ...

Dienstag den 27.12.2011 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1214097