Hardware im Test

Multifunktionsgeräte mit WLAN im Test

Montag, 26.05.2014 | 12:45 von Ines Walke-Chomjakov
Bildergalerie öffnen Multifunktionsgeräte mit WLAN im PC WELT Test
Ein Multifunktionsgerät mit WLAN liegt voll im Trend, da es sich vom Notebook, Netbook oder Tablet aus ansteuern lässt. Die Bildergalerie zeigt die besten Kombidrucker mit WiFi aus den Tests.
Gerade bei Tintenstrahl-Multifunktionsgeräten ist die Ansteuerung per Funk fast schon so verbreitet wie der USB-Anschluss als Verbindung zum lokalen Rechner. WLAN ist kein Luxus mehr, das zeigt die steigende Anzahl an Multifunktionsgeräten mit WiFi, die unter der magischen Preisgrenze von 100 Euro (UVP unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) liegen. Sie bieten neben anständiger Qualität im Drucken, Kopieren und Scannen auch eine gute Ausstattung. So sind beispielsweise integrierte Duplex-Einheiten keine Seltenheit, die den automatischen beidseitigen Druck ermöglichen. Auch klappbare Vorschau-Displays sind selbst im Einstiegssegment zu finden.

Drucken und Scannen per WLAN

Die drahtlose Verbindung per WLAN ist gerade dann praktisch, wenn der Kombidrucker nicht direkt am Arbeitsplatz oder Schreibtisch steht, oder vom Notebook und Netbook  aus darauf zugegriffen wird. Außerdem ist sie die Voraussetzung, um einfach vom Smartphone oder Tablet-PC aus zu drucken und zu scannen. Immer mehr Modelle unterstützen diverse Möglichkeiten des Mobildrucks, wovon Apple Airprint und Google Cloudprint wohl die gängigsten sind. Dazu bieten die Hersteller eigene Cloud-Druckdienste an: HP nennt ihn ePrint, Epson Connect und Canon Cloud Link. Jeder Druckerhersteller hat zudem Apps im Programm, mit denen sich die Modelle aus dem eigenen Haus ansteuern lassen.


Zusätzlich haben die Multifunktionsgeräte allesamt einen USB-Anschluss für die lokale Verbindung zum Rechner. Manche Modelle bieten auch Ethernet, um sie ins LAN einzubinden. Entdecken Sie in der Galerie die besten Multifunktionsgeräte mit WLAN-Anschluss aus den Tests.

Aktuell getestet:   Canon Pixma MG5550 : Ein Multifunktionsgerät für zu Hause und den Heimarbeitsplatz. So präsentiert sich das Canon Pixma MG5550 im Test. Das Gerät erfüllt die gestellten Aufgaben ohne Murren, liefert ordentliche Qualität ab und kommt auch im Verbrauch auf akzeptable Werte. Es stellt per WLAN die Verbindung ins Internet her und bietet direkten Zugang zu Cloud-Services. Für den Leistungsumfang inklusive automatischem Duplex-Druck ist das Canon Pixma MG5550 insgesamt sehr preiswert.

Montag, 26.05.2014 | 12:45 von Ines Walke-Chomjakov
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (17)
  • SamSa21 08:22 | 22.11.2012

    Ersatztinte Brother

    Dann kann ich also davon ausgehen, dass ich mit allen MFC von Brother, die ich bisher besaß, Glück hatte ! ? Mit dem MFC-J625DW habe ich seit Neukauf etwa acht Tintenpatronen von Fremd(Billig)anbietern verbraucht. Bei den beiden MFC-Vorgängermodellen waren es jeweils sogar deutlich mehr. Und bei keinem der Geräte wurde ich jemals mit den Symptomen bzw. Ausfällen konfrontiert, wie sie unter nachfolgendem Link behandelt werden: (http://testberichte.ebay.de/Brother-mfc-dcp-Tintenstrahldrucker-alternative-Tinten?ugid=10000000004541662. Obwohl die dort dargestellten Zusammenhänge sicher beachtenswert sein mögen, werde ich bei meiner Praxis bleiben, die billigen Tintenpatronen von Fremdanbietern zu verwenden. Ein bisschen Spaß muss sein! Und ohne Risiken - was wäre das für ein Leben...

    Antwort schreiben
  • chipchap 21:24 | 21.11.2012
  • SamSa21 20:41 | 21.11.2012

    ...tut mir außerordentlich leid, aber ich habe null Ahnung, was du mit dem Kopfwechsel meinst - bitte um Aufklärung! Danke vorweg dafür

    Antwort schreiben
  • chipchap 20:00 | 21.11.2012

    Zitat: SamSa21
    ... Was nützt mir also ein Epson, Canon oder HP mit möglicherweise günstigeren Seitenkosten bei Verwendung von Originalherstellertinte, wenn sie Patronen mit Tinten von Dritt-oder Billiganbietern dank Einbau hinterlistiger Chips oder ähnlichen Sperren überhaupt nicht annehmen ! !
    Viel Spaß beim Kopfwechsel. [COLOR=Silver]Was für ein praxisfremder Beitrag ... [/COLOR]

    Antwort schreiben
  • SamSa21 16:44 | 21.11.2012

    Multifunktionsgeräte mit WLAN im Test

    Leider nicht im Artikel erwähnt (weil wahrscheinlich nicht getestet), das MFC-J625DW, das ich seit mehr als einem halben Jahr mit Zufriedenheit betreibe. Die WLAN-Funktion habe ich allerdings noch nicht genutzt, da nicht erforderlich. Es verfügt über alle vier spezifischen Multifunktionen, die jeweils auch ohne PC-Anschluss zu betreiben sind. Hinzu kommen die Möglichkeit zur komfortablen Steuerung über Touchscreen und die Fähigkeit zum Duplex-Druck. Der Ladenpreis liegt heute um die 140,- Euro - ich denke, das ist angemessen, insbesondere unter Berücksichtigung seiner vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und des zuverlässigen Betriebs - auch im Büroeinsatz. Und nicht zu vergessen die umfangreiche und nützliche Software, die ebenso zum Lieferumfang gehört, wie das 134-seitige gedruckte Handbuch in deutscher Sprache! Und apropos Tintenkosten, die bei Brother-Geräten immer wieder gern als Negativum von "sachkundigen" Testern benannt werden. Die relativieren sich schnell, wenn man berücksichtigt, dass nahezu alle Brother-Geräte ohne Meckern und Qualitätseinbußen die preiswerten Tinten von "Billiganbietern" verarbeiten. Was nützt mir also ein Epson, Canon oder HP mit möglicherweise günstigeren Seitenkosten bei Verwendung von Originalherstellertinte, wenn sie Patronen mit Tinten von Dritt-oder Billiganbietern dank Einbau hinterlistiger Chips oder ähnlichen Sperren überhaupt nicht annehmen ! ! ! Bedauernswert, dass diese Aspekte und Zusammenhänge von den meisten Testern geflissentlich unerwähnt lassen. Die Firmenpolitik von Brother, ihre Geräte zu angemessenen Preisen auf den Markt zu bringen und sie nicht für Fremdtinten zu sperren, erachte ich jedenfalls als ein Schritt in die richtige Richtung!

    Antwort schreiben
147286