Hardware im Test

Multifunktionsgeräte mit WLAN im Test

Mittwoch den 08.04.2015 um 11:00 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

Ein Multifunktionsgerät mit WLAN liegt voll im Trend, da es sich vom Notebook, Netbook oder Tablet aus ansteuern lässt. Die Bildergalerie zeigt die besten Kombidrucker mit WiFi aus den Tests.

Gerade bei Tintenstrahl-Multifunktionsgeräten ist die Ansteuerung per Funk fast schon so verbreitet wie der USB-Anschluss als Verbindung zum lokalen Rechner. WLAN ist kein Luxus mehr, das zeigt die steigende Anzahl an Multifunktionsgeräten mit WiFi, die unter der magischen Preisgrenze von 100 Euro (UVP unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) liegen. Sie bieten neben anständiger Qualität im Drucken, Kopieren und Scannen auch eine gute Ausstattung. So sind beispielsweise integrierte Duplex-Einheiten keine Seltenheit, die den automatischen beidseitigen Druck ermöglichen. Auch Vorschau-Displays, über die sich ohne Rechner Dokumente aus Cloudspeichern wie Dropbox oder Social-Media-Diensten wie Facebook ausdrucken lassen, sind selbst im Einstiegssegment zu finden.

Nach wie vor aufpassen sollten Sie in Sachen Seitenpreisen: Denn gerade hier bleibt das Einstiegssegment nur scheinbar preisgünstig. Besser Sie geben für das Gerät etwas mehr als 100 Euro aus und erhalten ein Multifunktionsgerät mit vertretbaren Folgekosten. Hier ist WLAN sowieso immer an Bord, oft auch als Variante WiFi Direct, bei der Sie Ihr Mobilgerät ohne Umweg über einen Router direkt mit dem Kombigerät verbinden. Besonders manche Canon-Modelle nutzen das Kombigerät als Zugriffspunkt. Dann lässt sich eine Point-to-Point-Verbindung mit dem Mobilgerät aufbauen. Allerdings deaktiviert sich in diesem Fall das klassische WLAN.


So manches Multifunktionsgerät kann sich auch per NFC (Near Field Communication) mit dem Smartphone oder Tablet-PC verbinden. Was die Hersteller als super simpel darstellen, erweist sich bisher in den PC-WELT-Tests als noch unausgereift. In den meisten Fällen funktioniert die Kontaktaufnahme nur sproadisch bei bestimmten Mobigerätemodellen oder gar nicht. Kommt er zustande, läuft der Datenaustausch wiederum per WLAN. 

Vergleichstest: Die besten Multifunktionsgeräte (ab 100 Euro)

Mobildruckstandards und Herstellerdienste

Immer mehr Multifunktionsgeräte unterstützen diverse Möglichkeiten des Mobildrucks, wovon Apple Airprint und Google Cloudprint wohl die gängigsten sind. Ein Blick auf die technischen Daten bleibt allerdings nötig, denn nicht immer sind es beide Standards, die beherrscht werden. Dazu bieten die Hersteller eigene Cloud-Druckdienste an wie etwa HP ePrint, Epson Connect und Canon Cloud Link. Jeder Druckerhersteller hat zudem Apps im Programm, mit denen sich die Modelle aus dem eigenen Haus ansteuern lassen.


Zusätzlich haben die Multifunktionsgeräte allesamt einen USB-Anschluss für die lokale Verbindung zum Rechner. Manche Modelle bieten auch Ethernet, um sie ins LAN einzubinden. Entdecken Sie in der Galerie die besten Multifunktionsgeräte mit WLAN-Anschluss aus den Tests.

Aktuell getestet: Canon Pixma MX495 : Ein Multifunktionsgerät für den Heimeinsatz, das eine Fax-Funktion mitbringt. Für Vieldrucker ist das Gerät sowohl zu langsam als auch zu teuer in den Seitenpreisen. Gelegenheitsdrucker erhalten jedoch ein kompaktes Multifunktionsgerät mit ausgewogenen Leistungsdaten: Drucker, Scanner und Kopierer liefern solide Ergebnisse. Die Ausstattung ist an den Preispunkt angepasst und die Handhabung geht in Ordnung. Highlights sind die kompakten Maße und die Mobildruckfunktionen. Damit kommt das Canon-Modell auf ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Seit April 2015 gibt es das Canon Pixma MX495 nicht nur im schwarzen, sondern auch im weißen Gehäuse.

Mittwoch den 08.04.2015 um 11:00 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

147286