Vergleichstest

Die Spiegelreflexkamera mit dem geringsten Bildrauschen

Mittwoch, 07.03.2012 | 09:30 von Verena Ottmann, Alexander Kuch
Bildergalerie öffnen Die Spiegelreflexkamera mit dem geringsten Bildrauschen
Kompaktkameras kommen mit immer mehr Megapixeln. Die Sensoren bleiben dabei meist gleich, was das Bildrauschen verstärkt. Auch bei Spiegelreflexkameras (DSLRs) ist dies mittlerweile ein Problem - wenn auch nicht so dramatisch. PC-WELT hat die DSLRs mit dem geringsten Bildrauschen ermittelt.
Bildrauschen gehört neben Unschärfe zu den häufigsten Bildfehlern. Es entsteht, wenn die Photodioden des Kamerasensors nur eine geringe Energiemenge in Form von Elektronen abgeben. Die Kamera interpretiert diese Elektronen trotzdem als Helligkeitsinformationen und wandelt diese in - farblich nicht korrekte - Pixel um.

Allerdings unterscheidet man zwischen zwei Arten von Bildrauschen: Grundrauschen und Pixelrauschen. Bei jeder Digitalkamera, egal ob Kompaktmodell, System- oder Spiegelreflexkamera, sondern die Photodioden bereits durch Wärme oder auch die Grundspannung des Bildsensors Elektronen ab. Dieses so genannte Grundrauschen fällt bei Tageslicht nicht so stark auf, da die Energiemenge, die durch das einfallende Licht entsteht, viel höher ist als die, die die zufällig abgegebenen Elektronen produzieren. Sie wird also schlichtweg überdeckt. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann das Grundrauschen jedoch deutlich sichtbar sein.



Pixelrauschen entsteht meist durch die Größe des Bildsensors der Digitalkamera. Da dieser bei einer digitalen Spiegelreflexkamera sehr viel größer ist, als bei einer Kompaktkamera, produzieren DSLR-Modelle in der Regel auch viel weniger Pixelrauschen als Kompaktgeräte. Je kleiner die Fläche des Sensors ist und je mehr Photodioden auf dem Chip enthalten sind (also je höher die Auflösung ist), desto näher liegen die einzelnen Dioden aneinander und desto mehr stören sie sich gegenseitig. Pixel- wie auch Grundrauschen werden zudem verstärkt, wenn Sie die Lichtempfindlichkeit erhöhen - denn dadurch wird nicht nur das Nutzsignal, sondern auch das Rauschsignal verstärkt.



PC-WELT untersucht jede Digitalkamera hinsichtlich Bildrauschens. Dabei messen wir im gesamten Lichtempfindlichkeitsbereich, um das Rauschverhalten des Geräts auch bei höheren ISO-Werten einschätzen zu können. Auf der nächsten Seite finden Sie die fünf Spiegelreflexkameras mit dem geringsten Bildrauschen. Und falls Sie sich auch für die Plätze 10 bis 6 interessieren, finden Sie diese in unserer Bildergalerie.


Mittwoch, 07.03.2012 | 09:30 von Verena Ottmann, Alexander Kuch
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
152900