Bis vor Kurzem galten Sony und dessen schwedischer Kooperationspartner Ericsson insbesondere in Sachen "Walkman-Handys" als gern gesehene Hersteller. Seit dem Ausbruch des hiesigen Smartphone-Hypes und der Abspaltung von seinem früheren Partner konnte sich Sony jedoch auch im Bereich der neuartigen High-End-Handys einen angesehenen Namen machen.

Dreh- und Angelpunkt der japanischen Smartphone-Flotte stellt unverkennbar die "Xperia"-Serie dar. Mit dem "Z" beispielsweise lieferte Sony eines der fortschrittlichsten und meist verkauften Smartphones (aus dem Jahre 2013). Doch nicht nur das Musterhandy hat einiges zu bieten: Für alle Sparfüchse mit hohen Mobilitätsansprüchen könnte sich zum Beispiel das Sony Xperia M als sinnvolle Alternative offenbaren. Der Straßenpreis bewegt sich um die 150€.

Vorteile des Sony Xperia M

Optisch gesehen macht das Xperia eine durchaus gute Figur, patzt hier und da jedoch bei der Verarbeitung der Außenverkleidung. So präsentiert sich das Handy zwar in einem recht ansehnlichen (wahlweise schwarzen, lilafarbenen oder weißen) Plastikmantel, doch da sich bei der Benutzung immer wieder die etwas klapprigen Lautstärkeregler bemerkbar machen, erntet das Sony Xperia M nicht nur Lob für sein Äußeres. Immerhin: Mit Ausmaßen von 124 x 62 x 9,3 Millimetern und einem Gewicht von rund 110 Gramm ist das Smartphone entgegen dem derzeitigen XXL-Trend erstaunlich handlich.

Dafür misst der Bildschirm allerdings auch "nur" 4 Zoll, löst jedoch sehr hell und vor allem gestochen scharf auf. Im Innenleben werkeln zudem ein Dual-Core-Prozessor (2 x 1 GHz) und ein 1 GB großer Arbeitsspeicher. Hier hat das Sony Xperia M also durchaus etwas gehobenere Mittelklassewerte zu bieten. Apropos Speicher: Dank eines Speicherkartenslots lässt sich der interne Speicher um bis zu 32 GB aufstocken. Zu guter Letzt fallen noch die Drahtlosverbindungen sehr positiv auf: Egal, ob WLAN, Bluetooth oder gar NFC - mit dem "M" ist nahezu jeder Funkstandard nutzbar.

Nachtteile des Sony Xperia M

Wie bei jedem Smartphone machen sich auch beim Sony Xperia M ein paar Schwächen bemerkbar. So liefert zum Beispiel die Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixel eine durchaus gute Grundlage für anspruchsvolle Fotos und Videos, kann in der Praxis unter Kunstlicht allerdings oftmals nur schwammige Aufnahmen liefern. Ebenfalls nicht allzu überzeugend: Der interne Speicher von 4 GB hält aufgrund des vorinstallieren Betriebssystems (Android 4.1) lediglich ein gut 1,1 GB großes Freivolumen bereit. Zum Glück lässt sich dieses jedoch, wie bereits erwähnt, problemlos mittels SD-Karte erweitern.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Connect , etest-mobile.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

etest-mobile.de : 'Wer ein günstiges Smartphone sucht, das nicht ganz so billig aussieht, wie die meisten Einsteiger-Androiden, aber im Alltag absolut passabel läuft, der ist beim Sony Xperia M richtig. Zwar hätte Sony das Gerät etwas kompakter halten können, dafür ist das Xperia aber ein optischer Leckerbissen in seiner Preisklasse.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1905857