Test - Das meint das Web

Samsung Galaxy Y Produkteinschätzung

Donnerstag den 15.12.2011 um 08:05 Uhr

© Samsung
Smartphones dominieren langsam auch den Einsteigermarkt. Ein solches Modell ist auch das Samsung Galaxy Y, das gegen Geräte wie das Huawei Ideos X3 antreten muss und dabei einen soliden Eindruck hinterlässt.
Der Prozessor des Samsung Galaxy Y werkelt mit einer Taktfrequenz von 828 Megahertz vor sich hin, der interne Speicher ist mit etwa 150 Megabyte sehr begrenzt. Die Auflösung des Touchscreens beläuft sich auf 320 * 240 Pixel. Als Betriebssystem wird Android in der recht aktuellen Version 2.3.5 eingesetzt. Die unverbindliche Preisempfehlung - welche in der Praxis deutlich unterboten wird - liegt bei 229€.

Vorteile des Samsung Galaxy Y

Das Galaxy Y definiert sich vornehmlich durch seinen Preis. Für einen Ladenpreis von etwas mehr als 100€ bekommen Käufer ein gut ausgestattetes Smartphone mit Android 2.3, das die Ansprüche von Einsteigern rundum zufriedenstellen dürfte. Der Touchscreen reagiert sehr schnell, auch die Bedienung erfolgt flüssig und kann Befürchtungen aufgrund der relativ geringen Leistung des Prozessors nicht bestätigen. Auch andere Komfortfeatures wie schnelle Downloads sind dank HSDPA-Unterstützung möglich - keine Selbstverständlich in dieser Preisklasse.

Darüber hinaus hat Samsung das Galaxy Y mit TouchWiz personalisiert, so dass Android nicht ganz nach der Standard-Ausführung aussieht. Eine Erweiterung der Speicherkapazität ist per microSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte möglich, zwei Gigabyte werden glücklicherweise gleich mitgeliefert. Zu guter Letzt überzeugt das Smartphone mit einer guten Darstellung der Inhalte auf dem Touchscreen. Mit einer ausreichenden Helligkeit und einer guten Bildschärfe kann selbst die geringe Auflösung des Samsung Galaxy Y recht gut aussehen.

Nachteile des Samsung Galaxy Y

Dass das Galaxy Y nur ein Einsteiger-Smartphone ist, wird an vielen Stellen deutlich. Die 2,0-Megapixel-Kamera ist allenfalls für schnelle Schnappschüsse bei niedrigen Qualitätsansprüchen zu gebrauchen, die Videofunktion ist auf 320 * 240 Pixel begrenzt. Auch der Akku wird nicht für Begeisterungsstürme sorgen: Wer sein Smartphone den ganzen Tag über benutzt, darf wahrscheinlich jeden Abend den Gang zur Steckdose antreten. Die niedrige Auflösung verhindert außerdem das Surfen im Internet, wenn man vom Verfassen von Kurznachrichten für Twitter oder Facebook absieht.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Computerbild.de , Magnus.de , Testberichte.de , Handytarife.de


Test-Fazit der Fachmedien

Computerbild.de : 'Die angestrebte Käuferschicht erhält mit dem Galaxy Y ein solides Einstiegsgerät mit aktuellem Android-Betriebssystem zu einem günstigen Preis. Naturgemäß müssen sie aber technische Einbußen in Kauf nehmen: Der Akku ist eher schwach auf der Brust und die Kamera sorgt nur bedingt für Durchblick. Touchscreen-Bedienung und Ausstattung sind hingegen konkurrenzfähig.' ...

Donnerstag den 15.12.2011 um 08:05 Uhr

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1214073