27.12.2011, 11:45

Test - Das meint das Web

Nokia 500 Produkteinschätzung

©Nokia

Mit dem Nokia 500 wollen die Finnen nun auch den Einsteigermarkt wieder ins Visier nehmen - und das gelingt sogar erstaunlich gut. Gegenüber vergleichbaren Modellen wie dem Samsung Galaxy Ace steht das Smartphone mit hauseigenem Betriebssystem gut da.
Als Betriebssystem kommt Symbian Anna zum Einsatz, Apps für die Nutzung von Skype oder anderen populären Programmen sind bereits vorinstalliert. Der Touchscreen bietet 3,2 Zoll Bildschirmdiagonale, als Auflösung werden 640 * 360 Pixel angeboten. Ein 1,0-Gigahertz-Prozessor rundet die für dieses Preissegment recht starke Ausstattung ab. Die unverbindliche Preisempfehlung des Nokia 500 beträgt vertretbare 219€.

Vorteile des Nokia 500

Vorab: Wunderwerke sind von einem Smartphone in diesem Preisbereich natürlich nicht zu erwarten. Dennoch kann das Nokia 500 für die angepeilte Zielgruppe durchaus überzeugen. Günstige Android-Smartphones sind in dieser Preisklasse fast nicht zu haben - und Nokia stellt mit Symbian Anna eine interessante Alternative zur Auswahl. Gleichzeitig liegt das Gerät erstaunlich gut in der Hand, was man von anderen Modellen in dieser Preisklasse nur selten behaupten kann. Die fast schon berühmte Nokia-Verarbeitung ist auch beim 500 wieder gegeben.
Der angesprochene niedrige Preis ist natürlich eine weitere Stärke des Smartphones. Nur etwa 180€ muss der Käufer dafür auf den Tisch legen, in Verbindung mit einem Vertrag ist das 500 bei den üblichen Netzbetreibern bereits für einen Euro erhältlich. Auch an der Hardware gibt es nicht viel zu meckern. Die Sprachqualität bewegt sich auf einem hohen Niveau - an beiden Enden der Leitung. Auch Musik kann mit Kopfhörern in guter Qualität gehört werden, wenngleich die maximale Lautstärke etwas niedrig liegt. Wirklich laut wird es nie.

Nachteile des Nokia 500

Die Bildqualität der mit der 5,0-Megapixel-Kamera aufgenommenen Bilder ist zwar insgesamt gut, doch ein leichtes Rauschen zieht sich leider über jeden Schnappschuss. Außerdem ist die Unterbringung einer virtuellen Tastatur nicht wirklich geglückt. Aufgrund der relativ geringen Ausmaße des Touchscreens lassen sich die sehr kleinen Tasten von Erwachsenen kaum intuitiv bedienen, Kinderhände haben wahrscheinlich weniger Probleme. Zu guter Letzt darf der Käufer nicht zu viel erwarten. Er bekommt ein Einsteiger-Smartphone - mehr aber auch nicht.
Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Netzwelt.de, Testberichte.de, Teltarif.de

Test-Fazit der Fachmedien

Netzwelt.de: 'Das Nokia 500 ist zum aktuellen Straßenpreis eine echte Alternative zu günstigen Android-Handys. Mit dem Symbian Belle-Update erledigen sich einige im Test genannten Kritikpunkte, da die neue Nutzeroberfläche das System deutlich intuitiver macht. Wer mehr Wert auf die Hardware seines Gerätes als auf einen prallen App Store legt, aber dennoch beim Smartphone aufs Geld achten muss, sollte nicht nur günstige Android-Handys, sondern auch das Nokia 500 in Augenschein nehmen.' ...
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1214099
Content Management by InterRed