BlackBerry war bis vor wenigen Jahren der Platzhirsch im Segment der Business-Handys. Mittlerweile musste der kanadische Hersteller jedoch u.a. aufgrund der starken Smartphone-Konurrenz seine Vormachtstellung aufgeben. Gelingt es, mit dem Z30 neue Käufer zu gewinnen und Marktanteile gegenüber der Konkurrenz in Form von iPhone & Co. auszubauen?

Das Datenblatt des Z30 liest sich ohne Frage wie ein gut durchdachter Handy-Roman. Doch dabei bleibt es auch. Denn trotz des flotten Prozessors, der wirklich ausdauernden Akkuzellentechnik und des clever konzipierten Sicherheitspakets bietet das BlackBerry Z30 nur allzu viele kleine Schwächen, die dem Handy-Spaß im Alltag schnell die Puste rauben.

Vorteile des BlackBerry Z30

Auf der Pro-Seite des Z30 stehen unverkennbar dessen Grund-Hardware-Elemente wie Prozessor, Speicher und Akku. Die 1,7 GHz starke Dual-Core-Plattform beispielsweise wird von dem 2 GB dicken Arbeitsspeicher nämlich bestens unterstützt und verleiht dem Modell zumindest theoretisch gesehen regelrechte Hightech-Handy-Flügel. Auch das eigentliche interne Speichervolumen fällt mit einem Umfang von 16 GB sowie der Option, dieses per Micro-SD-Karte aufzustocken, alles andere als unattraktiv aus.

Hinzu kommt ein wirklich ausdauernder Akku auf der Lithium-Ionen-Basis: Bis zu elf Stunden hält das Z30 unter voller Bildschirmleistung durch! Apropos Bildschirm: Mit einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixel auf einer Fläche von 5 Zoll liefert das BlackBerry Z30 zwar kein Full-HD-Display, kann jedoch durchaus mit einer sehr modernen und vor allem kontrastreichen Anzeige aufwarten, welche sich auch noch optimal in die hochwertige Außenhülle schmiegt. Das BlackBerry Z30 hat rein hardwaretechnisch also einiges zu bieten.

Nachteile des BlackBerry Z30

All diese zunächst guten bis sehr guten Werte werden allerdings durch das nach wie vor sehr gewöhnungsbedürftige Betriebssystem Blackberry 10 OS relativiert: Die Menüstruktur des Systems gleicht stellenweise einem Labyrinth und auch die zusätzlichen Live-Angebote in Form von Nachrichtenfeeds stellen aufgrund stetiger Hänger und Abstürze eher einen Negativpunkt dar. Hinzu kommt, dass für die zahlreichen Gerätschaften des kanadischen Global Players weiterhin nur sehr, sehr wenige Apps zur Verfügung stehen. So hat BlackBerry sein Z30 zwar bereits mit einem zusätzlichen App-Converter ausgestattet, doch selbst die zahlreichen Apps und Widgets aus dem offiziellen PlayStore (Google) lassen sich mit dem Z30 nur unter großen Umständen nutzen. Immerhin: Dank der breiten Sicherheitsfirmware sowie zahlreichen Antivirenprogrammen darf sich das Modell als wesentlich "sicherer" - jedoch keinesfalls als abhörsicher - bezeichnen.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: etest-mobile.de , Chip.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

etest-mobile.de : 'Der BlackBerry Z30 macht einen sehr guten Eindruck im Test. Eigentlich gibt es so gut wie nichts zu meckern. Das Problem ist jedoch das OS, das zwar gut funktioniert, aber einfach nicht so 'hip' ist wie Android und iOS. Entsprechend fehlt ihm nach wie vor die Unterstützung durch die App-Entwickler.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1905853