850730

Tablet-PC

HTC Flyer im Test

27.06.2011 | 17:30 Uhr |

Das 7-Zoll-Tablet von HTC besitzt kein Android 3.0, macht aber trotzdem vieles besser als die Honeycomb-Tablets.

HTC braucht beim Flyer kein Android 3.0 für eine übersichtliche Bedienoberfläche: Stattdessen arbeitet auf dem Gerät Android 2.3.3, und die hauseigene Oberfläche Sense 2.1 erleichtert die Bedienung mit acht Startbildschirmen, durch die man per Karusselleffekt rotiert. Die Apps für Mail, Kalender, Internet und Kamera kann man starten, ohne erst den Bildschirm zu entriegeln. Dazu gibt’s witzige Bild- und Ton-Effekte wie Regen und Donner in der Wetter-App. Diese pfiffigen Ideen machen das Flyer sofort sympathisch, ebenso wie das hochwertige und stabile Gehäuse. Allerdings wird dessen Qualität durch die seitlichen Kunststoffeinfassungen entwertet. Eine davon muss man abnehmen, um die Steckplätze für Speicher- und SIM-Karte zu erreichen: Sie lässt sich schwer lösen und der dünne Kunststoff wirkt billig.

Aktuelle Tablet-PCs im Test

Ausstattung

Im Flyer stecken 32 GB Flash-Speicher, der sich über eine Micro-SD-Karte erweitern lässt. Für mobile Datenverbindungen besitzt das Tablet HSPA, 11n-WLAN, Bluetooth 3.0 sowie GPS zur Ortsbestimmung. Neben Google Navigation hat HTC eine weitere Navi-Software inklusive Deutschland-Karte installiert. Überhaupt geht die Software-Ausstattung des HTC Flyer deutlich über den Android-Standard hinaus: Die Foto- und Kalender-App von HTC sind besser als die von Google, dazu gibt es beispielsweise noch Friendstream für soziale Netzwerke, die bereits erwähnte Wetter-App sowie Watch. Mit dieser App greift man auf den Videoshop von HTC zu, über den man sich Filme auf das Tablet herunterladen kann. Während des Tests funktionierte Watch aber noch nicht. An den PC schließt man das HTC Flyer über den Docking-Port und das beiliegende USB-Kabel an. Über diesen sogenannten MHL-Anschluss (Mobile High Definition Link) kann das Flyer auch HDMI-Signale an einen Fernseher weitergeben: Das Adapterkabel, das man hierfür benötigt, liefert HTC allerdings nicht mit. Das Flyer besitzt zwei Kameras, einmal auf der Rückseite mit 5 Megapixel für Fotos, einmal oben im Displayrahmen mit 1,3 Megapixel.

Bedienung

Auf Eingaben reagierte das Tablet blitzschnell und ließ sich sehr flüssig bedienen – im Test kam fast iPad-Gefühl auf. Auch Zoom-Gesten setzte das Tablet blitzschnell um, im Gegensatz zu anderen Android-Tablets passt der Pinch-Zoom im Browser die Seitenbreite an die Bildschirmgröße an. Nur der Lagesensor benötigte beim Drehen eine kleine Atempause. Auf der Bildschirm-Tastatur kann man flüssig mit den Daumen tippen, wenn man das Tablet quer hält. Der Cursor lässt sich Buchstaben-genau positionieren. Sinnvoll und witzig: Wenn man über eine Sensortaste den Stift-Modus einschaltet, kann man mit dem beigelegten Stift in passenden Apps Notizen auf den Bildschirm kritzeln, Anmerkungen in PDFs oder E-Books machen oder Fotos verschönern. Eine Handschrifterkennung fehlt, aber mit der App Evernote ergänzt man die Notizen mit Audiokommentaren. Für präzises Zeichnen ist der Stift zu ungenau. Nutzt man den Stift in einer App, die ihn nicht unterstützt, mäkelt das Flyer „Sie können hier nicht kritzeln“.

BEDIENUNG

HTC Flyer

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Bedienung über Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

angenehm / ordentlich / ja / kapazitiv

Spracheingabe / Flugzeugmodus

ja / ja

E-Mail-Zugang: POP3 / Imap / Exchange

ja / ja / ja

Zugriff auf Gerät per PC / Datensicherung auf PC möglich

ja / teilweise

Mobilität

Das 420 Gramm leichte Flyer passt gerade noch in die Sakkotasche. Im Akkutest hielt es nicht so lange durch wie die Spitzenreiter iPad 2 oder Xoom, lag aber im guten Mittelfeld.

MOBILITÄT

HTC Flyer

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Netzteil

420 / 120 Gramm

Akkulaufzeit: Video-Test / WLAN-Test

5:35 / 7:00 Stunden

Bildschirm

Der helle und blickwinkelstabile 7-Zoll-Bildschirm überzeugte. Er zeigte dank der hohen Auflösung von 1024 x 600 eine knackig scharfe Darstellung.

BILDSCHIRM

HTC Flyer

Diagonale / Auflösung / 16:9-Format

7,0 Zoll (17,9 Zentimeter) / 1024 x 600 Bildpunkte / nein

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

336 cd/m² / 1046:1 / gering

Geschwindigkeit + Multimedia

Der Browser im HTC Flyer unterstützt Flash und war beim Surfen sowie bei den Javascript-Tests sehr schnell. Dass die eingebaute Qualcomm-CPU nur einen Kern mit 1,5 GHz besitzt, störte im Test nicht, nur bei Benchmarks wie Smartbench schnitt das Flyer deswegen schlechter ab als Tablets mit dem Doppelkerner Nvidia Tegra 2. Das HTC Flyer spielte ein paar Videoformate mehr ab als die Honeycomb-Tablets, zum Beispiel AVI-Dateien. Bei den meisten unserer AVC-kodierten HD-Testdateien zickte es aber ebenso wie bei WMV-Videos in HD. Probleme gab es außerdem bei MKV-Dateien.

GESCHWINDIGKEIT

HTC Flyer

Browser: Geschwindigkeit / mittlere Ladezeit für Webseiten / darstellbare Internetformate / stellt Flash-Elemente dar

80,5 Punkte / 6,2 Sekunden / 69 Prozent / vollständig

Startzeit: ausgeschaltet / aus Bereitschaft

5 / 1 Sekunden

Video-Wiedergabe in normaler / HD-Auflösung

flüssig / flüssig

WLAN-Tempo

19,7 MBit/s

Dateien auf Gerät übertragen (700 MB)

237 Sekunden

MULTIMEDIA

HTC Flyer

Abspielbare Video- / Audioformate

3GP, AVI, MP4, WMV / AAC, MP3, OGG, WAV, WMA

Anzeigbare Foto- /Text- /e-Book-Formate

BMP, GIF, JPG, PNG / DOC, PDF, PPT, TXT, XLS / EPUB, PDF, TXT

Audioqualität: Frequenzgangabweichung / max. Lautstärke

2,8 dB(U) / 52 dB(A)

UMWELT UND GESUNDHEIT

HTC Flyer

Betriebsgeräusch: geringe / hohe Last

0,0 / 0,0 Sone

Leistungsaufnahme: Betrieb / Bereitschaft / Aus

4,9 / 0,0 / 0,0 Watt

Wärmeentwicklung

30° Celsius

0 Kommentare zu diesem Artikel
850730