HP Spectre XT 13-2000eg (B3Y72EA#ABD)

10.10.2012, 12:00

Thomas Rau

Ultrabook

Test: HP SpectreXT 13-2000eg

Ultrabook im Test: HP Spectre XT 13

Mit dem Aluminium-Ultrabook Spectre XT 13 tritt HP gegen das Macbook Air an. Vorteil HP: Das Spectre XT ist günstiger. Aber auch genauso gut?
Preisfrage: Was fällt Ihnen bei den Stichworten sehr flaches Notebook, keilförmiges Gehäuse, Aluminium-Design, Gewicht deutlich unter 1,5 Kilogramm ein? Lautet Ihre Antwort Macbook Air, haben Sie natürlich Recht. Die Beschreibung passt aber auch auf das Spectre XT 13, mit dem sich HP in die Reihe der Air-Klone einordnet - ähnlich wie Asus mit seinen Zenbooks.
HP kopiert das große Vorbild nicht in allen Details - was auch eventuellen Rechtsstreitigkeiten vorbeugen kann: Die Unterseite beispielsweise ist deutlich griffiger als beim Macbook Air, hinten am Gehäuse ist eine abgeschrägte Leiste mit dem Produktnamen platziert. Aber das Spectre XT kommt nicht an die Qualität des Apple-Ultrabooks heran: Beim Öffnen mit einer Hand hebt sich das Gehäuse etwas an und wenn das Spectre XT aufrecht steht - zum Beispiel im Rucksack - bleibt ein kleiner Spalt zwischen Deckel und Boden, und damit besteht höchste Kratzgefahr, falls Kleinteile wie Stifte oder Geldstücke in diese Lücke rutschen.

Ultrabook-Standard bei Akkulaufzeit und Gewicht, top beim Tempo

Im Akkutest läuft das HP-Ultrabook 7,5 Stunden: Das schaffen die meisten Ultrabooks. Auch beim Gewicht unterscheidet sich das Spectre XT kaum von der Konkurrenz - deutlich leichter sind nur die Magnesium-Ultrabooks von Toshiba.
Beim Rechentempo gehört das Spectre XT aber zu den besten Ultrabooks - zusammen mit dem Macbook Air, dem Toshiba Satellite Z930 und dem Asus Zenbook Prime. Vor allem seine Samsung-SSD rennt gewaltig und beschleunigt das Spectre XT bei allen Büro- und Multimedia-Anwendungen. Aktuelle Spiele laufen nicht ruckelfrei auf der Prozessorgrafik - aber dank des schnellen Zwei-Kanal-Speichers wenigstens flotter als auf anderen Ultrabooks ohne dedizierte Grafikkarte: Bei Far Cry 2 reicht's in hoher Detailstufe immerhin für 21 Bilder pro Sekunde.

Das Display zeigt nur Mittelmaß

Das hohe Niveau geht beim Bildschirm verloren: Das spiegelnde Display zeigt die üblichen 1366 x 768 Bildpunkte und - verglichen mit Top-Ultrabooks - eine sehr maue Helligkeit, die nicht einmal 200 cd/qm erreicht.
Wie immer bei Ultrabooks mit vollwertgier SSD, erkaufen Sie sich das hohe Tempo mit weniger Speicherplatz: Nur rund 115 GB sind auf dem Spectre XT frei. Auch die Anschlussmöglichkeiten sind nicht üppig -zum Beispiel sitzen nur je eine Buchse für USB 2.0 und USB 3.0 am Gehäuse. Immerhin haben die Anschlüsse für HDMI und LAN volle Größe, so dass Sie auf Adapter verzichten können: Den LAN-Port müssen Sie aber ausklappen, um ein Kabel einzustecken. Positiv: Das WLAN-Modul arbeitet über 2,4 GHz oder der störungsfreieren 5-GHz-Frequenz.

Pluspunkte für die Tastatur

Und noch einmal der Vergleich zum Macbook Air - aber wirklich nur noch einmal, okay? Das HP Spectre XT besitzt nämlich eine ähnlich angenehme Tastatur: Stabil, mit deutlichem Druckpunkt, aber mit dem Ultrabook-typischen flachen Hub. Sie ist außerdem beleuchtet. Auch die Tasten des Touchpad geben eine angenehm klare Druckrückmeldung. Bei Gesten mit bis zu drei Fingern wird es aber etwas eng, denn im unteren Bereich versteht das Touchpad nur Klicks, keine Gesten. Über eine Sensortaste im Touchpad lässt es sich bequem abschalten, wenn Sie lieber mit einer externen Maus arbeiten.
Die Lautstärke des Lüfters bleibt auch unter Last sehr im Rahmen: Er fällt nur in leiser Umgebung auf. Hinten auf der Unterseite wird das Ultrabook aber spürbar warm - an der heißesten Stelle knapp über 50 Grad. Zwar bläst der Lüfter die Abwärme nach hinten aus dem Gehäuse. Sie entweicht aber auch über ein Gitter auf der Unterseite aus dem Gehäuse - und damit direkt auf die Oberschenkel, wenn Sie das Notebook dort platziert haben.

HP Spectre XT 13-2000eg im Test: Fazit

Das HP Spectre XT 13 ist extrem schnell. Trotzdem verpasst es den Sprung in die Spitzenklasse der Ultrabooks, denn bei Akkulaufzeit und Gewicht schneidet es nicht besser, bei der Bildschirmqualität klar schlechter ab als die Premium-Konkurrenz á la Macbook Air und Zenbook Prime. Die ist aber mindestens rund 100 Euro teurer als das HP-Ultrabook, das Sie für unter 1000 Euro bekommen.
TESTERGEBNIS (NOTEN) HP SpectreXT 13-2000eg
Testnote 2.49 (gut)
Preis-Leistung noch preiswert
Geschwindigkeit (20 %) 1,19
Ausstattung (15 %) 2,92
Bildschirm (20 %) 3,32
Mobilität (35 %) 2,65
Tastatur (5 %) 2,07
Umwelt und Gesundheit (5 %) 2,25
Service (5 %) 2,32
Aufwertung beleuchtete Tastatur (0,05)
MOBILITÄT HP SpectreXT 13-2000eg (Note: 2,65)
Akkulaufzeit 7:32 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 1407 / 395 Gramm
GESCHWINDIGKEIT HP SpectreXT 13-2000eg (Note: 1,19)
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 277 Punkte
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 270 Punkte
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen (3D Mark Vantage) 3050 Punkte
Startzeit 20 Sekunden
BILDSCHIRM HP SpectreXT 13-2000eg (Note: 3,32)
Größe
33,8 Zentimeter / 13.3 Zoll
Auflösung
1366 x 768 Bildpunkte
Punktedichte
118 dpi
Helligkeit
175 cd/m²
Helligkeitsverteilung
73 %
Kontrast
633:1
Entspiegelung
gering
UMWELT UND GESUNDHEIT HP SpectreXT 13-2000eg (Note: 2,25)
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,1 / 1,4 Sone
DIE TECHNISCHEN DATEN HP SpectreXT 13-2000eg
Prozessor (Taktrate) Intel Core i5-3317U (1,70 GHz)
verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ 4030 MB (4096 MB), DDR3-1600
Grafikchip (Grafikspeicher) Intel HD Graphics 4000 (1,84 GB max., vom Arbeitsspeicher)
Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ 13.3 Zoll (33.8 Zentimeter), 1366 x 768, spiegelnd
Festplatte 115,0 GB (nutzbar)
optisches Laufwerk -
Betriebssystem Windows 7 Home Premium 64 Bit SP1
LAN Gigabit-Ethernet
WLAN 802.11n
Bluetooth Bluetooth 4.0
Schnittstellen Peripherie 1x USB 2.0 (rechts), 1x USB 3.0 (links), 1x Kartenleser (rechts, SD), 1x LAN (links)
Schnittstellen Video 1x HDMI (links), 1x Webcam
Schnittstellen Audio Mikrofon, Audioeingang/ausgang kombiniert
ALLGEMEINE DATEN HP SpectreXT 13-2000eg
Internetadresse von HP
Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers / Straßenpreis)
999 Euro / 990 Euro
Technische Hotline
01805/652180
Garantiedauer
24 Monate
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1574818
Content Management by InterRed