1244117

HP Ipaq HX4700

18.04.2005 | 10:47 Uhr |

Der Ipaq HX4700 bietet ein innovatives Touchpad sowie bisher unerreichte Bildschirmqualität.

Der HP Ipaq HX4700 gefiel uns auf den ersten Blick durch sein riesiges VGA-Display. Eine sichtbare Bildschirmfläche von 60 x 80 Millimetern bietet sonst nur der E830 von Toshiba. An die Ipaq-Qualität reicht jedoch kein Konkurrent heran. Der Bildschirm ist heller, schärfer und kontrastreicher als die Displays der anderen Geräte im Testfeld. Die zweite Besonderheit ist das etwas gewöhnungsbedürftige Touchpad, das im Navigationsmodus oder im Cursor-Modus mit Mauszeiger genutzt werden kann.

HP Ipaq HX4700 Das gab es noch nie: Der übliche Navigationsknopf wurde durch ein Touchpad ersetzt.
Vergrößern HP Ipaq HX4700 Das gab es noch nie: Der übliche Navigationsknopf wurde durch ein Touchpad ersetzt.
© 2014

Die Performance hält, was die hohe Taktfrequenz von 624 MHz verspricht. Bei den Benchmark-Tests bildet der Ipaq HX4700 zusammen mit dem Dell Axim X30 die Spitze. Der Akku hielt im Test dagegen nur knapp über vier Stunden durch, obwohl er mit 1800 mAh die höchste Kapazität aufweist. Bei 147 MB nutzbarem Speicher und dem kompletten High-End-Programm mit WLAN, Bluetooth und zwei Steckplätzen könnte man leicht über diesen Makel hinwegsehen. Doch der Ipaq HX4700 hat noch andere Schwächen: Er ist mit 187 Gramm zu schwer, vor allem aber ist der Preis von 750 Euro viel zu hoch.

Weitere Informationen

Hersteller/Anbieter

HP

Weblink

www.hp.com/de

Preis

750 Euro

Wertung

Hardware

gut

Software

gut

Erweiterbarkeit

sehr gut

Handhabung

befriedigend

Preis/Leistung

mangelhaft

Plus

Performance, großes VGA-Display, Speicher, WLAN, Bluetooth, zwei Steckplätze

Minus

Preis, Gewicht, Akkulaufzeit

Fazit

Spitze in Ausstattung und Qualität, aber zu schwer und zu teuer, keine Kamera.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1244117