63018

HIS Radeon 1900 XTX

11.05.2006 | 13:00 Uhr |

Die HIS Radeon 1900 XTX ist eine High-End-Grafikkarte mit dem Grafikchip ATI Radeon X1900 XTX. Ob der High-End-Chip beste Bildqualität bei hohen Auflösungen bietet, erfahren Sie hier.

3D-Tempo: Bei den 1024er- und 1200er-Auflösungen ruckelte nichts. Die geringsten Bildraten waren bei den Minimal-Werten der Fear-Testdurchläufe zu finden und lagen bei rund 30 Bildern/s – die Durchschnittswerte ließen sich aber allesamt noch als superflüssig bezeichnen. Da der niedrigste Wert bei der 1600er-Auflösung bei 22 Bildern/s lag, lohnt hier eine weitere Betrachtung, denn das kann von geübten Augen schon als ruckelig empfunden werden – Gamer könnten damit sogar gar nichts mehr anfangen. ATIs Grafikkarten konnten diesen Benchmark gut absolvieren, sie zeigten mindestens 23 und durchschnittlich rund 50 Bilder/s.

Neue Benchmarks: Aufgrund seines hohen Bekanntheitsgrades fügten wir mit diesem Vergleichstest den synthetischen Benchmark 3D Mark 06 1.0.2 von Futuremark in unseren Testparcours ein. Er prüft auch das Tempo beim Shader-Model 3.0 und unterstützt zudem Symmetrische Multiprozessorsysteme (SMP) – unser Test-PC arbeitet mit einem Dual-Core-Prozessor, dem AMD Athlon 64 X2 4800+. Mehr Infos zu 3D Mark 06 finden Sie hier. Wir führen den 3D Mark 06 als einzigen Test auch in den Grundeinstellungen, also bei niedriger Bildqualität aus, um eine Vergleichbarkeit mit selbst herausgefundenen Testergebnissen herstellen zu können.

Das 3D-Spiel Fear gehört zu den leistungshungrigsten Spielen, die derzeit auf dem Markt sind. Es steht in diesem Vergleichstest stellvertretend für alle 3D-Anwendungen, die auf der Direct-3D-Schnittstelle aufsetzen. Um die beiden Grafikkarten voll zu fordern haben wir auch hier alle Qualitätseinstellungen bis zum Anschlag, also

Fazit: Egal ob Sie eine High-End-Grafikkarte aus dem Hause ATI- oder Nvidia-Grafikkarte wählen, Sie erhalten im Betrieb von High-End-Auflösungen und -Spielen in etwa die gleiche Leistung. Bedenken sollten Sie allerdings, dass das Nvidia-Modell mit dem viel leiseren Lüfter geliefert wird – 1 statt 2 Sone, 33,5 Statt etwa 40 db(A). Für Nvidia spricht die höheren Open-GL-Leistung aufgrund der besseren Treiber, was beispielsweise für Doom 3 und Quake 4 wichtig ist.

Nutzen Sie ein Display mit einer Auflösung von mehr als 1600 Pixeln, müssen Sie auch bei der vorgestellten High-End-Grafikkarte gelegentlich mit Rucklern rechnen. Spätestens dann, wenn neue Spiele kommen, die noch mehr Leistung von der Grafikkarte abverlangen. Dann können Sie aber mit einer zweiten Grafikkarte (per Crossfire bei ATI-Karten, bei Nvidia heißt die Technik SLI) problemlos noch mehr Leistung in den PC holen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
63018