115108

HIS Iceq X1900 XTX

31.08.2006 | 13:00 Uhr |

ATIs High-End-Chip im Test. Lesen Sie, wie sich die Karte mit der bekannten, leisen Lüfter-/Kühlkörperkombination im Testcenter schlug.

Der Testsieger bei den PCI-Express-Grafikkarten über 400 Euro ist für 420 Euro zu haben, 23 x 4 x 11 Zentimeter (L x B x H) groß und mit dem Kühlkörper aus Kupfer samt Heatpipe ein Hingucker. Gut gefallen hat uns die mit 1,2 Sone und 31,1 dB(A) fast unhörbare Kühllösung. Ebenfalls gut: 512 MB Speicher, zwei DVI-Buchsen sowie ein Vivo-Anschluss, der als Ein- und Ausgang von Videosignalen dient. Das mitgelieferte Software-Paket ist komplett, die Tools Iturbo, Power DVD 6 2ch, Powerdirector 3 SE Plus und Power2go 4 unterstreichen die Videotauglichkeit der Karte - ebenso die Kabel (S- und C-Video) sowie die Adapter (2x DVI-VGA, S-RGB und Vivo).

In Verbindung mit dem ungetunten High-End-Grafikchip von ATI, dem Radeon X1900 XTX ist die Grafikkarte rechnerisch die langsamste der fünf geprüften Spitzenmodelle, kam aber immerhin auf respektable 7393 3D-Marks. Ruckler gab’s im gesamten Benchmarkparcours keine und selbst bei 2560 x 1600 Bildpunkten erreichte das HIS-Modell 46 Bilder/s bei Far Cry und 38 bei X3 – gut!

Fazit: Relativ günstige und leise High-End-Grafikkarte mit sehr guter Ausstattung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
115108