1607254

HIS 7970 X Turbo im Test

17.10.2012 | 14:14 Uhr |

Hersteller HIS hat mit der 7970 X Turbo ebenfalls eine Grafikkarte für die gehobenen Ansprüche von Overclocker im Angebot: Mehr Phasen, ein Hardwareregler und LED-Indikatoren sollen das Übertakten komfortabler machen. Der Test klärt, ob dabei auch die Leistung noch stimmt.

Mit dem Slogan "The Best of the Best" bewirbt HIS seine 7970 X Turbo. Warum der Hersteller davon ausgeht nicht zu viel zu versprechen? Erstens kommt die leistungsstärkste AMD-GPU zum Einsatz, zum anderen arbeitet die Grafikkarte bereits ab Werk mit hohen Taktraten. Hinzu kommt noch das Kühldesign, bestehen aus zwei Radiatoren, Aluminium-Kühlkörper und Heatpipes. Und Overclocker sollen von LED-Indikatoren und einer stärkeren Stromversorgung profitieren. Der Test gibt Aufschluss, ob HIS' Rechnung aufgeht.

Multimedia-Leistung: Fast nur Bestwerte

Neuer Bestwert!
Vergrößern Neuer Bestwert!

Im OpenGL-Benchmark von Cinebench 11.5 stellt die getunte 7970 einen neuen Bestwert von 88 Bildern pro Sekunde auf und schlägt damit auch die XFX Radeon HD 7770 Black Edition . Die Karte transcodiert aber nicht so flott wie ihre Konkurrenten, wie die Ergebnisse zeigen. Hier spielen der AMD-Treiber und das neuste Software-Update von Cyberlink nicht so gut zusammen. Insgesamt kann sich die Leistung aber sehen lassen. Für die parallele Berechnung steht dem Anwender AMD App Acceleration bereit: Eine Technik, um Aufgaben möglichst schnell parallel zu berechnen, am ehesten zu vergleichen mit den Cuda-Kernen von Nvidia.

MULTIMEDIA-LEISTUNG

HIS 7970 X Turbo (Note: 1,79)

PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080)

2 Prozent

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV)

51 Sekunden

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV)

53 Sekunden

OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5)

88 Bilder/s

Spiele-Leistung: Keine Kompromisse

Top-Punktzahl!
Vergrößern Top-Punktzahl!

Bei den Spiele-Benchmarks wird schnell klar, dass Käufer der 7970 X Turbo keine Kompromisse eingehen müssen. Alle getesteten Spiele laufen flott und beeindruckend detailreich über den Bildschirm, nicht einmal Battlefield 3 verlangt der Grafikkarte große Kraftakte ab. Besonders unter der "Extreme"-Stufe des DirectX-11-Benchmarks 3D Mark 11 sehen wir schon an den Technik-Demos, dass der Test keine große Herausforderung ist. Entsprechend hoch fällt auch die Punktzahl mit 3347 Punkten aus. AMDs Referenz-Design erreichte damals nur 2669 Punkte, was im Dezember 2012 schon ziemlich beeindruckend war. Unter Battlefield 3 waren es lediglich 42 Bilder pro Sekunde. Der aktuelle direkte Konkurrent Nvidia Geforce GTX 680 liegt aber in puncto Spiele-Leistung mindestens gleichauf.

SPIELE-LEISTUNG

HIS 7970 X Turbo (Note: 1,12)

Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

54 Bilder/s

Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

103 Bilder/s

Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)

123 Bilder/s

DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080)

3347 Punkte

Ausstattung: Für jeden was dabei

Ab Werk bereits übertaktet.
Vergrößern Ab Werk bereits übertaktet.

Für die Berechnung zeichnet sich AMDs Tahiti-XT-Grafikchip aus dem 28-Nanometer-Fertigungsprozess verantwortlich. Schon von Haus aus ist die Grafikkarte des Board-Partners HIS bereits stark übertaktet. Der GPU-Takt beläuft sich auf 1180 MHz (Referenz: 925 MHz), der physikalische Speichertakt auf 1500 MHz (Referenz: 1375 MHz), was einen Speicherdurchsatz von 6 GBit/s ergibt. Nvidias Kepler ist zumindest beim Speicherdurchsatz auf dem Datenblatt leicht schneller.

Den 3 GB großen DDR5-Speicher steuert der Grafikchip über ein 384-BitSpeicherinterface an. Also ist hier auch noch genügend Reserve für Auflösungen jenseits von Full-HD (1920 x 1080 Pixel). DirectX 11.1 unterstützt die Karte bereits, auch wenn Windows 8 noch nicht in den Läden steht. Des Weiteren ist auch noch PCI Express 3.0 mit von der Partie. Für den Overclocker stehen zwei LED-Indikatoren zur Verfügung: Einmal verändert sich eine LED am Lüfter und eine in der Nähe des Grafikchips, um die aktuelle Auslastung farblich hervorzuheben. Apropos Übertakten: Um noch weiter mit den Taktraten nach oben zu gehen verbaut HIS gleich 19 Stromphasen anstatt sechs wie bei der Referenz-Karte.

Ratgeber: So tunen Sie Ihre AMD-Radeon-Grafikkarte

Echtes Eyefinity für 6 Monitore.
Vergrößern Echtes Eyefinity für 6 Monitore.

Fans von mehreren Monitoren freuen sich über die vielen Schnittstellen und die AMD-Technik Eyefinity : Mit der HIS 7970 X Turbo lassen sich insgesamt sechs Monitore parallel ansteuern, auch Audio-Signale überträgt die Technik gleichzeitig hin und zurück. Hubs und Weichen sind bei der Grafikkarte nicht nötig. Der Knopf auf dem Slotblech schaltet die Dual-Link-DVI-Buchse auf Single-Link um und splittet gleichzeitig das Signal auf den unteren Mini-Displayport, um dann sechs Displays betreiben zu können.

Der Lieferumfang ist prall gefüllt: Insgesamt stehen vier Adapter und Kabel dem Käufer zur Verfügung, darunter befindet sich auch ein Mini-Displayport-auf-DVI-Kabel, das aktuell mit mindestens 23 Euro zu Buche schlägt. Eine Spiele-Vollversion ist auch dabei: Fans von Rennspielen dürfen sich auf Ihren Steam-Account " Dirt Showdown " installieren. Bei unserer Schwester-Publikation Gamestar erreicht die Rennsimulation eine hohe Wertung von 85 . Für das Monitoring und Software-seitige Übertakten gibt es zusätzlich noch das Tool HIS iTurbo auf dem Datenträger. Ein schönes, dickes Paket!

AUSSTATTUNG

HIS 7970 X Turbo (Note: 1,75)

Video-Anschlüsse

Mini-Displayport

4

HDMI

1

DVI

1

beigelegte Adapter

1x DVI-auf-VGA, 1x Grafikkarten-Stütze, 1x Mini-Displayport-auf-DVI, 1x Crossfire

beigelegte Programme

HIS iTurbo

beigelegte Spiele

Dirt Showdown

Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme

6

TECHNISCHE DATEN

HIS 7970 X Turbo

Grafikprozessor (Takt)

AMD Radeon HD 7900

GPU-Takt

1180 MHz

Anschluss

PCI Express x16 3.0

Anzahl der Shader

2048

Shader-Takt

1180 MHz

DirectX-Version

11.1

Speicher-Größe

3072 MB

Speicher-Typ

GDDR5-RAM

Speicher-Takt

1500 MHz

Speicher-Busbreite

384 Bit

Grafikkarten-Bios

015.022.000.005.000000

Grafikkarten-Treiber

Catalyst 12.8 (8.982.0.0)

Kartenlänge

31,1 Zentimeter

Kartenbreite

2 Steckplätze

Stromanschluss

2x 8polig

Der Aspekt Umwelt und Gesundheit: Geräuschvoll und hungrig

Zwei 8polige Strom-Anschlüsse sind nötig.
Vergrößern Zwei 8polige Strom-Anschlüsse sind nötig.

Beim Stromverbrauch lässt sich die HIS-Karte nicht lumpen und greift kräftig zu. Unter Volllast messen wir satte 329 Watt, im Leerlauf sind es ebenfalls recht hohe 84 Watt. Beim Messen der Betriebslautstärke kommt die übertaktete 7970 ebenfalls nicht gerade gut weg, denn wir messen maximal 2,1 Sone. Damit ist sie definitiv hörbar, auch aus einem geschlossenen Gehäuse. Dafür gehen die gemessenen Temperaturen in Ordnung.

UMWELT UND GESUNDHEIT

HIS 7970 X Turbo (Note: 3,37)

Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf

84 Watt

Stromverbrauch des Test-PCs: Last

329 Watt

Betriebsgeräusch: Leerlauf

0,5 Sone

Betriebsgeräusch: Last

2,1 Sone

Temperatur: Leerlauf

28° Celsius

Temperatur: Last

68° Celsius

Test-Fazit zur HIS 7970 X Turbo: Overclocker-Spaß

Flotte Overclocker-Grafikkarte mit respektablem Umfang!
Vergrößern Flotte Overclocker-Grafikkarte mit respektablem Umfang!

HIS hat umfangreich Hand angelegt und holt ziemlich viel Leistung aus der fast schon betagten Tahiti-XT-GPU. Und die Zielgruppe der Overclocker dürfte mit der Grafikkarte zufrieden sein, denn der Hersteller ebnet den Weg für ein komfortables und flottes Übertakten mit zusätzlichen Strom-Phasen und einer entsprechenden Luftkühlung. Die Leistungswerte lassen keine Wünsche offen und sorgen auch ohne weiteres Übertakten für ruckelfreien Spielspaß. Des Weiteren liefert HIS ein schönes Ausstattungspaket mit. Eher negativ ist der hohe Stromverbrauch und das vergleichsweise laute Rauschen der beiden Lüfter unter Last. Mit 499 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) ist die Grafikkarte im Hinblick auf die Leistung günstig.

Als Alternative für die selbe Zielgruppe wäre die erst kürzlich erschienene Asus Matrix HD 7970 Platinum für 505 Euro zu nennen: Hier stehen Ihnen noch mehr Phasen und Hardware-Buttons zur Verfügung, die den Overclocker-Alltag einfacher gestalten, leistungstechnisch geben sich die Grafikkarten kaum etwas. Dafür gibt es aber keine Spiel und die Asus-Karte belegt gleich drei Steckplätze.

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

HIS 7970 X Turbo

Testnote

gut (1,90)

Preisurteil

günstig

Multimedia-Leistung (30%)

1,79

Spiele-Leistung (30%)

1,12

Ausstattung (20%)

1,75

Umwelt und Gesundheit (15%)

3,37

Service (5%)

3,37

Service

HIS 7970 X Turbo (Note: 3,37)

Garantiedauer

24 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

01805/6666838 / ja / nein / 4 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.hisdigital.com/de / ja / nein / ja / nein

ALLGEMEINE DATEN

HIS 7970 X Turbo

Testkategorie

Grafikkarten

Grafikkarten-Hersteller

HIS

Internetadresse von HIS

www.hisdigital.com/de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

499 Euro

HISs technische Hotline

01805/6666838

Garantie des Herstellers

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
1607254