HHProxy ist leistungsfähig und hochgradig konfigurierbar. Doch erfordert die Konfiguration Einarbeitungszeit.

HHProxy ist ein Proxy-Server für Windows, der ein LAN mit dem Internet verbindet. Das Programm unterstützt Telnet, FTP, SMTP, Socks 4 sowie HTTP/HTTPS, aber ohne eingebaute Cache-Funktion.

Mit dem integrierten TCP/UDP-Mapper kann der Anwender den Proxy auch für beliebige andere Internet-Dienste konfigurieren, etwa Instant Messaging per ICQ. Die Einstellungen nimmt der Benutzer über eine Textdatei vor.

Eine Beispiel-Konfiguration liegt dem Programm bei. HHProxy kann sich bei Bedarf automatisch beim Provider einwählen. Dazu legt das Programm das Passwort verschlüsselt auf der Festplatte ab.

Alle Aktivitäten protokolliert HHProxy in Abhängigkeit vom gewählten Log-Level. Im Test funktionierte HHProxy einwandfrei. Nach wenigen Anpassungen in der Beispiel-Datei konnten wir in unserem Test-LAN WWW-Seiten aufrufen und per ICQ chatten.

Das Programm lässt sich bis ins kleinste Detail anpassen. Doch ist es aufgrund der gewöhnungsbedürftigen Konfiguration per Textdatei fortgeschrittenen Anwendern vorbehalten.

Alternative: Net Proxy (www.ike.de, PC-WELT 9/2000, Seite 143) ist ein anderer Freeware-Proxy mit rudimentärer Firewall.

Hersteller/Anbieter

A. Stoll, D. Kaltenbach

Weblink

home.t-online.de/home/sog-luebeck/hhproxy.htm

Bewertung

3,5 Punkte

Preis

Freeware

0 Kommentare zu diesem Artikel
22008