100964

HDX4 Movie Creator

11.10.2006 | 08:30 Uhr |

HDX4 Movie Creator komprimiert ungeschütztes Videomaterial. Die Software ist schnell und liefert gute Ausgabequalität.

Nach einer kurzen Installation fordert das Control Center der Software zur kostenpflichtigen Registrierung auf. Wer das ignoriert, kann die Demoversion 30 Tage lang ohne Einschränkungen testen. Hier finden sich auch die Codec-Einstellungen, die Update-Prüfung sowie ein Bitraten-Rechner, der im eigentlichen Movie Creator sinnvoller wäre. Die Seite mit den Codec-Einstellungen war im Test fehlerhaft. Die aktiven Schaltflächen wurden erst sichtbar, nachdem wir zufällig mit dem Mauszeiger darübergefahren sind. Auch der Zweck der beiden Codec-Fenster blieb zunächst geheim. Die Beschreibungen zeigten sich erst nach dem Versuch, den HDX4-Codec zu konfigurieren. Eine kontextbezogene Hilfe fehlt hier.

Im Control Center finden sich auch - etwas unscheinbar – die Start-Buttons für Movie Creator und den Player. Movie Creator bringt alle notwendigen Funktionen mit, um DVDs oder Videodateien ohne großen Aufwand in das Platz sparende MPEG4-Format umzuwandeln. Diese Dateien können dann am PC, auf einem DVD-Player (Brennfunktion gehört zum Lieferumfang), einem tragbaren Videoplayer, einer Playstation PSP oder einem entsprechenden Handy wiedergegeben werden. Die erzeugten Dateien sind kompatibel zu DivX und XviD. Das Programm unterstützt unter anderem die Videoformate MPEG-1 und MPEG-2 VCD und SVCD, DVD-Video, von Windows unterstützte AVI-Dateien und mehrere MPEG4-Formate.

Die Umwandlung des Videomaterials erfolgte flott. An der Ausgabequalität gab es nichts zu bemängeln. Gut: Für verschiedene Zielgeräte wie HD-TV, Handy oder iPod bringt Movie Creator bereits vorgefertigte Profile mit gut darauf abgestimmten Einstellungen mit. Unter „Benutzer“ findet man über 20 weitere Profile – falls man zufällig auf das Feld rechts daneben klickt. Es ist nicht zu erkennen, dass es sich hier um ein Auswahlfeld handelt. Generell ist die Bedienung des Programms oft nicht intuitiv möglich. Klickt man etwa zum Hinzufügen einer Videoquelle auf das daneben befindliche Ordner-Symbol, passiert nichts. Auch beim Ändern und Erstellen von Profilen ist man auf die Methode Trial-and-Error angewiesen. Negativ fiel auch auf, dass die Option „Seitenverhältnis beibehalten“ bei den Benutzer-Profilen auf „AUS“ voreingestellt war. Das kann zu überraschenden Ergebnissen führen.

Der Player zeigte sich im Test stabiler als frühere Versionen. Vor- und Zurückspulen ließ sich im Vollbildmodus allerdings nur mit der Tastatur. Die Standard-Oberfläche ist lieblos gestaltet und wenig bedienerfreundlich. Die beiden mitgelieferten alternativen Skins konnten auch nicht überzeugen. Positiv dagegen die Wiedergabequalität. Im Vergleich zum Windows Media Player ruckelte komprimiertes Material auch auf älteren PCs deutlich weniger.

Fazit: HDX4 Movie Creator komprimiert ungeschütztes Videomaterial schnell und in guter Qualität ins MPEG4-Format. Die erzeugten Filme lassen sich problemlos auch auf mobilen Geräten abspielen.

Alternative: Das zum Testzeitpunkt aktuelle Paket DivX for Windows 6.3 ( www.divx.com , Player, Web Player und Converter) bietet ähnliche Leistung günstiger.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 1,5
Bedienung (35%): Note 4,0
Dokumentation (5%): Note 3,0
Installation/De-Installation (5%): Note 1,5
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 2,5

Anbieter:

Jomigo

Weblink:

www.hdx4.com

Preis:

40 Euro

Betriebssysteme:

Windows 95/98/ME, NT 4, 2000, XP

Plattenplatz:

20 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
100964