Fernsehen in High Definition

Test: 10 HDTV-Sat-Receiver im Vergleich

Montag den 24.10.2011 um 10:55 Uhr

von Eugen Schmitz

Bildergalerie öffnen Test: 10 HDTV-Sat-Receiver im Vergleich
© Bild: Technisat Technistar S1+
Sat-TV bedeutet TV satt: Kein anderer Empfangsweg liefert mehr Programme oder eine bessere Bildqualität. Wir haben zehn preisstarke HDTV-Sat-Empfänger getestet.
Gute Bild- und Tonqualität beim Fernsehen muss nicht teuer sein: HDTV-Satellitenempfänger mit Aufnahmefunktion gibt es schon für unter 100 Euro. Die nötige Festplatte ist aber nicht integriert, sondern wird an die USB-Buchse angeschlossen.

Alle Testteilnehmer können diese Festplatte auch nutzen, um Fernsehen zeitversetzt wiederzugeben: Sie zeichnen die Sendung auf, während man sie ansieht. Klingelt dann das Telefon, reicht ein Tastendruck auf der Fernbedienung, um das TV-Bild anzuhalten. Nach der Unterbrechung reicht ein weiterer Tastendruck, um ab der Stelle weiterzuschauen, an der man zuvor aufgehört hatte.

Zwei Geräte können bei Aufnahmen nicht umschalten

Der Technisat Technistar S1+ und der Technotrend TT-micro S815 HD+ sind während einer Aufnahme empfangsseitig blockiert. Das Technisat-Gerät spielt dann aber noch alte Aufnahmen ab. Die anderen Geräte erlauben bei TV-Aufnahmen immerhin, zu einem anderen Programm auf dem gleichen Satellitentransponder zu wechseln. Bei den Receivern von Kathrein, Logisat, Triax-Hirschmann und Skymaster ist es sogar möglich, in diesem Programm dann vor- und zurückzuspulen.



Fünf Geräten kommen mit Abo-Karten für HD+

Der Auvisio DSR-390U und der Skymaster DHX300 können nur frei empfangbare Sender zeigen. Ihnen fehlen Einschübe für Entschlüsselungsmodule oder integrierte Module für Abo-Karten, um Bezahlprogramme zu entschlüsseln.

Die anderen Sat-Empfänger bieten diese Möglichkeit. Logisat, Kathrein, Technisat, Technotrend und Triax-Hirschmann liefern sogar HD+-Karten mit. Ihre Empfänger zeigen über die eingebauten Nagravision-Kartenleser dadurch auch die privaten HDTV-Programme von RTL, Sat1, Pro7 & Co. Eine HD+-Karte alleine kostet sonst 50 Euro und gilt ein Jahr.

Ausstattung: Viel Standard, nur wenig Extras

Nur der Opticum HD 9600 Prima verrät auf seinem Anzeigefeld den Sendernamen. Die anderen Modelle zeigen lediglich den eingestellten Programmplatz. Der Technotrend TT-micro S815 HD+ verschweigt sogar diese Information: Der kleinste Teilnehmer am Test ist für die versteckte Montage hinter dem Fernseher konzipiert. Eine entsprechende Halterung liefert der Hersteller mit.

Üblicherweise wird jeder Empfänger einzeln mit Satelliten-TV-Signalen versorgt. Sechs Modelle kommen auch mit Installationen zurecht, bei der ein Kabel mehrere Receiver versorgt (Unicable-Standard).



Nur der Auvisio DSR-390U und der Topfield SBP-2001CI+ konnten über ihren USB-Anschluss Filmdateien abspielen, die nicht von ihnen aufgenommen wurden. Die Konkurrenz zeigte nur Fotos und spielte bestenfalls noch Musik ab. Die Receiver von Opticum und Skymaster verweigerten sich ganz.

Alle Testteilnehmer liefern digitale Bild- und Tonsignale über einen HDMI-Anschluss an Fernseher oder AV-Receiver. Außer bei den Geräten von Skymaster und Techno-trend ist bei allen auch noch mindestens ein analoger Scart-Ausgang zu finden. Der Opticum 9600 Prima und der Technisat Technistar S1+ haben außerdem Netzwerkbuchsen. Der Prima kann damit nur auf Twitter zugreifen, der Technistar Filmaufnahmen auf den PC überspielen.

Montag den 24.10.2011 um 10:55 Uhr

von Eugen Schmitz

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • magiceye04 22:23 | 24.10.2011

    Wenn ich die mir völlig unbekannten Hersteller auf den Plätzen 6-10 sehe, frag ich mich auch, wer da die Auswahl bestimmt hat.

    Das PLV ist bei Xoro wirklich bestens, der Support auch - aber leider mußte ich den auch in Anspruch nehmen - besser wäre es, wenn man die nie kennenlernt

    Antwort schreiben
  • hajojunge 14:00 | 24.10.2011

    Einen weniger bekannten,aber interessanten Hersteller haben Sie leider nicht getestet

    Die Rede ist von der Forma Xoro. Ich habe sie mehr aus Zufall gefunden und kürzlich einen HDTV-Receiver für 58 € erworben. Dessen USB-Schnittstelle kann so einiges: Sie spielt Videos (MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, H.264). Der HRS 8520 unterstützt zudem AVI, MKV, VOB, MP4 und TS Video Containerformate, natürlich auch Timeshift.
    Bilder werden in den Formaten JPEG, Bitmap (BMP) und PNG angezeigt. Musikstücke können in den Formaten MP3, WMA, AAC und Wave abgespielt werden. Dazu noch ein Tool zum Editieren der Senderliste am PC. Das Gerät verfügt über einen Coaxial- SPDIF-Ausgang. Es ist äußerst kompakt, nicht viel größer als ein Buch. Das Preis/Leistungsverhältnis ist bemerkenswert, der Firm/Softwaresupport sehr gut.
    Dieser ist Beitrag soll genausowenig eine Werbung sein wie Ihr Test. Ich habe bei dieser Firma auch keine Aktien, meine aber, dass sie einen Test wert sein könnte.

    Antwort schreiben
1121185