67036

Gute DX10-Leistung - Zotac Geforce 8600 GTS

26.04.2007 | 11:55 Uhr |

Die schnellste Mittelklassegrafikkarte für Direct X 10 arbeitet mit dem neuen Nvidia-Chip Geforce 8600 GTS und kostet 200 Euro. Wie flott aktuelle 3D-Kracher damit laufen, haben wir getestet.

Die Grafikkarte Zotac Geforce 8600 GTS hat ein kleines Tempokrönchen auf. Denn sie besitzt den schnellsten Chip aus Nvidias neuer Mittelklasse, den Geforce 8600 GTS. Er ist übrigens identisch zum etwas schwächeren Geforce 8600 GT und besitzt wie dieser 32 Stream-Prozessoren. Nur sind seine Taktraten höher: Der Kern werkelt mit 675, nicht mit 540 MHz. Wie sich dieser Unterschied in virtuellen 3D-Welten auswirkt, haben wir mithilfe von 3D-Benchmarks getestet.

3D-Leistung: Das 3D-Benchmarkprogramm 3D-Mark 06 ermittelte für die Zotac Geforce 8600 GTS 7140 und 5768 3D-Marks in den Auflösungen 1024 x 768 respektive 1280 x 1024 Bildpunkte. Das sind hohe Werte! Das Chipmodell Geforce 7950 GT aus der Vorgängergeneration ist in etwa so flott. Und ATI hat in diesem Bereich nur noch ihren High-End-Chip Radeon X1950 XTX entgegenzusetzen. Für die Praxis, also in aktuellen 3D-Spielen brauchen Sie bis 1600 x 1200 Bildpunkten keine Ruckler in Kauf nehmen. 28 (Far Cry), 39 (Splinter Cell 3) 36 (X3), 50 (Quake 4) und 28 Bilder/s (Fear) lauteten hier die Ergebnisse bei höchster Bildqualität. Besitzern von Displays, die eine noch höhere Auflösung darstellen können, empfehlen wir derzeit eine Grafikkarte aus Nvidias High-End-Segment.

Ausstattung: Im Lieferumfang fehlen zwar Spiele und ein Handbuch, allerdings sind drei Adapter (DVI-VGA, DVI-HDMI und S-RGB) und zwei Kabel (Y-Stromadapter und RGB) dabei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
67036