99748

Sapphire PC-AM2RD790

10.04.2008 | 10:33 Uhr |

Die Platine ließ sich super übertakten und war gut ausgestattet.

Die Platine ist baugleich zur DFI Lanparty UT 790FX-M2R. Unterschiedlich ist nur die Ausstattung und der Preis: Statt eines selbst montierbaren Kühlkörpers packt Sapphire der Platine eine VoiP-Steckkarte mit Telefon und Netzanschluss bei. Ansonsten gibt's auch hier zwei LAN-Anschlüsse, drei PCIe-16x-Steckplätze und zwei Firewire-Buchsen. Auch was den Stromverbrauch und das Booten von USB angeht, ereichten die DFI- und die Sapphire-Platine nahezu gleiche Ergebnisse. Der Stromverbrauch bei Volllast war der höchste des Testfelds, im Standby-Modus lag der Messwert etwas unter dem des DFI-Boards.

Das Booten vom USB-Stick klappte, dauerte aber auch hier sehr lange. Bei den Tempotests hatte das Sapphire-Board zumindest beim Cinebench knapp die Nase vorne, was ihm eine etwas bessere Gesamtnote bescherte. Was die Übertaktungs-Optionen angeht, liegen beide Platinen jedoch wieder gleichauf - nicht weiter verwunderlich, da in beiden die gleiche Bios-Version zum Einsatz kommt.

Fazit: Die Platine ließ sie sich super übertakten und überzeugte uns mir ihrer Ausstattung. Im Vergleich zu ihrer DFI-Schwester ist sie etwa 30 Euro teurer und hat einen etwas anderen (geringeren) Lieferumfang.

Vergleichstest: Die besten Hauptplatinen mit Sockel AM2+

0 Kommentare zu diesem Artikel
99748