106288

SMC SMCWGBR14-N

12.06.2008 | 10:00 Uhr |

Der WLAN-Router SMCWGBR14-N verfügt über einen Gigabit-LAN-Switch. Außerdem bringt er über einen USB-2.0-Port einen Drucker oder Scanner ins Netzwerk.

In unseren Tests erreichte der SMCWGBR14-N unter idealen Funkbedingungen teilweise Datenraten über 100 Mbit/s: Gut, dass er einen Gigabit-Switch besitzt, damit er dieses Tempo auch an kabelgebundene Netzwerk-Rechner weitergeben kann. Eine Besonderheit ist der integrierte Print-Server: Ein Drucker am USB-Anschluss des SMC-Routers steht dann allen Teilnehmern im LAN zur Verfügung. Allerdings sollte man sich zunächst bei SMC informieren, ob der eigene Drucker unterstützt wird. Drucker von Dell und Lexmark beispielsweise kommen nicht mit dem Router zurecht. Der 11n-Router unterstützt Draft 2.0 des Standards und trägt das entsprechende Wi-Fi-Logo.

Tempo: Insgesamt schaffte der SMCWGBR14-N im Test ordentliche Datenraten. Besonders über die kurzen Distanzen gehörte er zu den schnellsten Routern: Über drei Meter erreichte er mit dem eigenen Adapter SMCWUSBS-N im Schnitt rund 86 MBit/s, wobei er in Senderichtung einige Male die 100-MBit-Marke knackte. Nur beim 20-Meter-Messpunkt waren die Transferraten mittelmäßig: Hier erzielte der Router einen höheren Durchsatz mit dem 11n-Centrino-Notebook als mit dem eigenen USB-Adapter.

Sicherheit: Wie bei vielen Routern ist auch beim SMCWGBR14-N der potentielle Gefahrenherd Universal Plug’n’Play eingeschaltet. Ebenfalls nicht optimal: Beim Assistenten fürs Einrichten einer sicheren Verbindung ist standardmäßig die Verschlüsselung de-aktiviert. Sonst gibt sich der SMC-Router keine Blöße: Er unterstützt Wi-Fi Protected Setup (WPS), das auch ab Werk aktiv ist. MAC-Filter, Ping-Blocker und abschaltbare Netzwerkkennung sind vorhanden. Bei der Port-Weiterleitung bietet der SMC-Router viele Voreinstellungen, um Netzwerkneulingen die Konfiguration zu erleichtern.

Ausstattung: Mit dem 4-Port-Gigabit-Switch und dem USB-Anschluss kann der SMC-Router seinen relativ hohen Preis rechtfertigen. WDS (Wireless Distribution System) unterstützt er ebenfalls, allerdings nur mit der unsicheren WEP-Verschlüsselung. Das entspricht zwar dem WDS-Standard. Andere Hersteller arbeiten aber mit proprietären Erweiterungen, um eine bessere Verschlüsselung zu bieten.

Handhabung: Der Router bietet im Konfigurationsmenü Assistenten für die Einrichtung, die Sicherheitseinstellungen und den Druckeranschluss. PDF-Handbuch und Menüoberfläche sind allerdings in Englisch. Der Funkbetrieb lässt sich bequem am Gerät aus- und einschalten.

Ergonomie: Mit oder ohne Datenübertragung – die Leistungsaufnahme des SMCWGBR14-N war im Test recht hoch. Wir maßen 11,1 Watt beziehungsweise 8,9 Watt.

Fazit: Tempo und Ausstattung des SMC-Routers sind ordentlich und rechtfertigen seinen hohen Preis. SMC sollte allerdings darüber nachdenken, Handbuch und Menüoberfläche auch in Deutsch anzubieten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
106288