233341

MSI Wind U200 im Test

11.12.2009 | 09:30 Uhr |

Das Wind U200 ist fast so leicht und günstig wie ein Netbook, will aber ein vollwertiges Notebook sein. Unser Test zeigt, ob das dem 12-Zoll-Zwerg gelingt.

Rund 530 Euro kostet das MSI Wind U200: Damit ist es etwas teurer als ein Netbook. Das Notebook mit 12-Zoll-Display bietet aber auch mehr: Das größere Display mit einer hohen Auflösung, eine bessere Ausstattung und eine ergonomischere Tastatur.

Ausstattung des MSI Wind U200
Die Festplatte im Wind U200 beispielsweise ist 320 GB groß, Netbooks haben höchstens eine 250 GB große Platte an Bord. Ausstattungsmerkmale wie HDMI-Ausgang für den Anschluss eines digitalen Monitors oder Gigabit-LAN für schnelles Netzwerk per Kabel sind bei Netbooks ebenfalls selten.

Tempo des MSI Wind U200
Auch das Tempo des Wind U200 liegt über Netbook-Niveau - aber nur knapp: Standard-Notebooks mit 15-Zoll-Display, die genauso günstig sind wie das Wind U200, bieten deutlich mehr Rechenleistung.

Dafür ist die Tastatur im MSI Wind U200 groß wie bei einem Standard-Notebook. Allerdings fällt gerade die häufig genutzte Eingabetaste kleiner aus als man es von einem großen Notebook gewohnt ist.

Akkulaufzeit des MSI Wind U200
Das Wind U200 ist angenehm leicht - mit 1,48 Kilogramm wiegt es fast so wenig wie ein Netbook mit 10-Zoll-Display. Dafür enttäuschte es bei der Akkulaufzeit: 4,5 Stunden sind für einen Mobilrechner zu wenig - egal, ob man das Wind U200 mit einem Netbook oder einem leichten Notebook vergleicht.

Displayqualität des MSI Wind U200
Ebenfalls kaum tauglich für unterwegs ist das spiegelnde Display des MSI Wind U200: Für draußen ist es nicht hell genug - und auch drinnen wünscht man sich mehr Leuchtkraft. Weitere kleine Nervigkeiten störten uns im Test: Der Lüfter läuft ständig - leise zwar, in ruhiger Umgebung aber hörbar. Das Gehäuse des MSI Wind U200 sieht mit dem randlosen Glas-Panel gut aus, wirkt aber nicht robust. Man muss das geöffnete Notebook am Display nur leicht berühren, schon wackelt es. Bei unserem Testgerät funktionierte außerdem weder die Recovery-Funktion von der Festplatte noch konnten wir mit dem installierten Tool eine Backup-DVD erstellen.

Fazit: Günstig alleine reicht nicht. Das MSI Wind U200 punktete im Test weder mit langer Akkulaufzeit noch mit hoher Rechenleistung - und sitzt so zwischen allen Netbook- und Notebook-Stühlen. Höchstens Anwendern, die ein sehr leichtes Notebook mit einem hochauflösenden Display suchen, kann man das MSI Wind U200 empfehlen.

Alternativen: Das Display des Acer Aspire 1810TZ ist mit 11,6 Zoll zwar kleiner: Das Notebook kostet aber weniger, ist leichter und ausdauernder als das MSI Wind U200.

0 Kommentare zu diesem Artikel
233341