Günstiges Ausdauer-Notebook

Acer Aspire 1810TZ im Test

Mittwoch den 21.10.2009 um 14:15 Uhr

von Thomas Rau

Das Acer Aspire 1810TZ will mobil wie ein Netbook und rechenstark wie ein Notebook sein. Der Test zeigt, ob dieser Spagat gelingt.
Knaspp neun Stunden Akku-Laufzeit: Acer Aspire 1810TZ im
Test
Vergrößern Knaspp neun Stunden Akku-Laufzeit: Acer Aspire 1810TZ im Test
© 2014

Notebook oder Netbook: Das 1,44 Kilogramm leichte Acer Aspire 1810TZ mit 11,6-Zoll-Display verwischt die Unterschiede. Es kostet rund 500 Euro - etwas mehr als ein Standard-Netbook. Dafür bietet es statt Intel Atom und Windows XP aber auch mit dem Pentium SU4100 (1,3 GHz) einen echten Dual-Core-Prozessor sowie Windows Vista Home Premium. Außerdem ist es mit 2 GB Arbeitsspeicher und einer 250-GB-Festplatte besser ausgestattet als ein Netbook.

Tempo des Acer Aspire 1810TZ
Im Leistungstest Sysmark 2007 schaffte das Aspire 1810TZ von Acer 72 Punkte. Damit ist es rund doppelt so leistungsfähig wie ein Netbook mit Intel Atom: Die Mini-Notebooks kommen auf rund 40 Punkte. Aber auch andere günstige Subnotebooks mit einem Single-Core-Prozessor hängt das Acer Aspire 1810TZ um rund 20 Prozent ab. Gegen Notebooks, die einen vollwertigen Doppelkern-Prozessor besitzen statt des Stromsparmodells SU4100, hat das Aspire 1810TZ allerdings keine Chance: Die sind fast doppelt so schnell.

Ausstattung des Acer Aspire 1810TZ
Gegenüber den Netbooks mit Windows XP glänzt das Acer Aspire 1810TZ mit mehr Arbeitsspeicher und einer größeren Festplatte. Bei Windows 7 lockert Microsoft allerdings den Ausstattungsknebel für die Mini-Notebooks, so dass auch die meisten Windows-7-Netbooks mit dieser Ausstattung aufwarten werden. Selbst die günstigsten Subnotebooks bringen allerdings 4 GB RAM und eine größere Festplatte mit: Für zusätzlichen Arbeitsspeicher bietet das Acer Aspire 1810TZ immerhin einen freien RAM-Steckplatz. Auch bei den Schnittstellen nimmt das Acer Aspire 1810TZ vorweg, was die meisten Netbooks erst künftig bieten werden - vor allem einen HDMI-Ausgang. Ein optisches Laufwerk fehlt dem Acer-Mini ebenso wie ein Expresscard-Steckplatz. Dafür bietet es einen Gigabit-LAN-Anschluss sowie 11n-WLAN - allerdings nur für die 2,4-GHz-Frequenz. Das meisten Notebooks funken auch auf dem weniger gestörten 5-GHz-Band.

Akkulaufzeit des Acer Aspire 1810TZ
Egal, ob man das Acer Aspire 1810TZ als Netbook oder Subnotebook bezeichnet - die Akkulaufzeit des Acer-Zwergs ist Spitze: Im Mobile Mark 2007 hielt das Aspire 1810TZ knapp neun Stunden durch. Das Beste: Es arbeitet ähnlich sparsam wie ein Netbook mit rund sieben Watt Leistungsaufnahme, ist aber im Akku-Betrieb sehr viel rechenstärker.

Display und Betriebsgeräusch beim Acer Aspire 1810TZ
Das kleine 11,6-Zoll-Display zeigt die hohe Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Allerdings lässt sich damit nur in Innenräumen angenehm arbeiten. Für draußen liegt die Helligkeit des spiegelnden Bildschirms zu niedrig. Farben stellt das Acer Aspire 1810TZ nicht besonders kräftig dar. Der Lüfter im Acer-Notebook bleibt die meisten Zeit unhörbar. Wenn das Aspire 1810TZ aber unter Volldampf arbeitet, erreicht dieser ein Sone - das fällt in ruhiger Umgebung schon auf.

Tastatur des Acer Aspire 1810TZ
Gegenüber einem Standard-Notebook ist die Tastatur im Acer Aspire 1810TZ nur etwas verkleinert: Die meisten Tasten sitzen in einem 19-Millimeter-Raster - wie bei großen Notebooks. Nur wenige Tasten fallen schmaler aus. Daher kann man auf der stabilen Tastatur mit klarem Tastenanschlag angenehm tippen. Das Touchpad unterstützt Mehrfinger-Gesten, besaß aber eine uneinheitliche Oberfläche, was präzises Steuern des Mauszeigers erschwerte.

Fazit: So viel Akkulaufzeit für so wenig Geld bietet derzeit kein anderes Notebook. Außerdem ist das Acer Aspire 1810TZ leicht wie ein Netbook, aber deutlich rechenstärker. Eine klare Kaufempfehlung, wenn Sie Notebook-Leistung im kompakten Netbook-Format suchen.

Alternativen: Ebenfalls eine üppige Akku-Laufzeit erreicht das Acer Aspire 3810T mit 13,3-Zoll-Display: Es wiegt aber 1,68 Kilogramm und kostet rund 100 Euro mehr. Fast genauso leicht wie das Acer Aspire 1810TZ ist das teure Sony VGN-Z41MD/B - es bietet aber deutlich mehr Rechenkraft und mehr Ausstattung.

Varianten: Acer Aspire 1810TZ-412G25N Timeline rot (getestet)
Acer Aspire 1810TZ-412G25N Timeline schwarz

Das perfekte Notebook
Das perfekte Notebook

Mittwoch den 21.10.2009 um 14:15 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
225608