105266

Toshiba Satellite P300-24Z

19.06.2009 | 09:30 Uhr |

Eigentlich eignet sich das recht schnelle 17-Zoll-Notebook Toshiba Satellite P300-24Z gut als PC-Ersatz. Doch im Test zeigte der Allrounder einige Schwächen.

Ordentliches Rechentempo, viele Schnittstellen, großes Display: Das Toshiba Satellite P300-24Z bringt eigentlich alles mit, was man von einem Notebook für den PC-Ersatz erwarten darf. Auf den ersten Blick ein faires Angebot für rund 700 Euro - zumal das Toshiba Satellite P300-24Z mit dunkelblauem Deckel und weißen LEDs auch schön anzuschauen ist.

Tempo: Die Rechenleistung des Toshiba Satellite P300-24Z geht für die Preisklasse voll in Ordnung: Im Sysmark 2007 schaffte es gute 107 Punkte. Teurere High-End-Notebooks mit einem leistungsfähigeren Prozessor sind hier nur rund 15 bis 20 Prozent schneller. Besonders positiv: Das Tempo des Toshiba Satellite P300-24Z war in allen Anwendungsgebieten (Internet, Office, Multimedia) gleich hoch.
Auch die Mittelklasse-Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD4570 überzeugte: Trotz der nur 64 Bit breiten Speicheranbindung stellte sie selbst aufwändige DirectX9-Spiele flüssig dar. Bei World in Conflict erreichte sie beispielsweise 30 Bilder pro Sekunde in der maximalen Auflösung von 1440 x 900 Bildpunkten. Für DirectX10-Spiele ist sie aber zu langsam.

Ausstattung: Die Ausstattung überzeugt - unter anderem bietet das Toshiba Satellite P300-24Z eine Festplatte mit 400 GB. Außerdem sitzen am Gehäuse alle wichtigen Schnittstellen - unter anderem e-SATA (als Kombibuchse mit USB), HDMI sowie Firewire. Nur Kleinigkeiten stören: Bluetooth fehlt und der Netzwerkchip arbeitet nur mit Fast-Ethernet- statt Gigabit-Tempo.

Akkulaufzeit: Ein 17-Zoll-Notebook ist meist eine schlechte Wahl für den mobilen Einsatz. Das Toshiba Satellite P300-24Z ist hier keine Ausnahme: Es wiegt schwere 3,4 Kilogramm. Auch das Netzteil ist mit 720 Gramm kein Federgewicht. Im Akku-Test hielt es nicht einmal zwei Stunden durch und enttäuschte mit einer sehr hohen Leistungsaufnahme von rund 28 Watt.

Ergonomie: Bei vielen günstigen 17-Zoll-Notebooks ist das Display zwar groß, aber nicht gut. Auch das Toshiba Satellite P300-24Z muss sich diese Kritik gefallen lassen: Der spiegelnde Bildschirm war nicht besonders hell und leuchtete in der Mitte deutlich heller als an den Rändern. Auch bei Kontrast und Farben war es im Test schwach. Einen weiteren Ergonomie-Minuspunkt gab es für den Lüfter: Er drehte fast pausenlos und wurde bis zu 2,3 Sone laut, wenn das Notebook unter Last arbeitete - nervig.

Tastatur: Mit dem glatten Touchpad lässt sich der Cursor präzise steuern. Die Touchpad-Tasten überzeugen mit einem deutlichen Druckpunkt. Die Tastatur federte beim Tippen dagegen stark - das führt zu einem unangenehm schwammigen Schreibgefühl.

Fazit: Zum Preis von rund 700 Euro bietet das Toshiba Satellite P300-24Z eine ordentliche Leistung. Vor allem Rechentempo und Ausstattung überzeugen. Allerdings enttäuschte das Notebook besonders dort, wo man sich bei einem PC-Ersatz hohe Qualität erwartet: Beim Display, bei der Tastatur und beim Betriebsgeräusch.

Alternativen: Das 17-Zoll-Display des ähnlich günstigen Acer Aspire 7730G besitzt eine bessere Bildqualität, ist allerdings bei Standardanwendungen langsamer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
105266