11220

Fujitsu-Siemens Amilo Xa 2528

21.01.2008 | 10:46 Uhr |

Großer Bildschirm – kleiner Preis. Für deutlich unter 1000 Euro ist das 17-Zoll-Notebook Amilo Xa 2528 von Fujitsu-Siemens erhältlich. Ob es als PC-Ersatz taugt, zeigt unser Test.

Geschwindigkeit: Der AMD Turion 64 X2 TL-60 (2 GHz), den Fujitsu-Siemens im Amilo Xa 2528 verbaut, kommt bei weitem nicht an die direkte Core-2-Duo-Konkurrenz von Intel heran – bei gleicher Taktfrequenz sind Notebooks mit dem Core 2 Duo T7250 beziehungsweise T7300 je nach Anwendung 10 bis 25 Prozent schneller. Auch bei Bild- und Videobearbeitung sowie Office-Anwendungen rangierte das Amilo Xa 2528 im unteren Mittelfeld der aktuellen Doppelkern-Rangliste. Der Grafikchip Nvidia Geforce 8600M GS stellt ältere Spiele auch in der maximalen Displayauflösung 1440 x 900 ruckelfrei dar, bei aktuellen Games muss man Auflösung und Effektdichte reduzieren.

Ausstattung: Für die Preisklasse ist das Amilo Xa 2528 sehr ordentlich ausgestattet - die 160-GB-Festplatte, der DVD-Brenner mit RAM-Unterstützung sowie 11g-WLAN und Bluetooth dürften für die meisten Anwender ausreichen. Kompromisse muss man aber trotzdem eingehen: Das Amilo Xa 2528 besitzt Fast-Ethernet statt Gigabit-LAN und nur drei USB-Ports. Um dem Anspruch eines Multimedia-Notebooks gerecht zu werden, besitzt der Fujitsu-Siemens-Laptop aber immerhin einen DVI-I-Ausgang (passende Adapter-Kabel liegen allerdings nicht bei), drei Audioanschlüsse sowie ein kleine Fernbedienung mit Folientasten im Expresscard-Format.

Ergonomie: Die großen Bildschirme günstiger 17-Zoll-Notebooks sind meist von nur mittelmäßiger Qualität – das Display im Amilo Xa 2528 macht da keine Ausnahme. Für den Office-Einsatz reichen seine Messwerte bei Leuchtdichte, Helligkeitsverteilung und Kontrast aus, für den optimalen Filmgenuss fehlt den Farben allerdings Brillanz, Hauttöne werden zu blass dargestellt und der Blickwinkelbereich ist recht gering. Einen dicken Minuspunkt heimst das Amilo Xa 2528 durch seinen lauten Lüfter ein: Der Luftquirl dreht auch bei geringer Last schnell hoch und erreichte teilweise störende 2,2 Sone. Per Shortcut-Taste kann man das Notebook in einen Silent-Modus zwingen: Dann lässt sich der Lüfter mit leisen 0,9 Sone vernehmen, der Prozessor arbeitet aber nur mit 800 MHz Taktrate.

Handhabung: Wie es sich für ein 17-Zoll-Notebook gehört, nutzt Fujitsu-Siemens den großen Gehäuseplatz beim Amilo Xa 2528 für ein zusätzliches Ziffernfeld. Dennoch sind einige Tasten schmäler als die Standardbreite von 19 Millimetern. Die stabile und leise Tastatur vermittelt dank des deutlichen Tasten-Feedbacks aber ein angenehmes Schreibgefühl.

Mobilität: Fujitsu-Siemens spart sich vernünftigerweise einen großen Akku – für unterwegs kommt ein 17-Zoll-Notebook ja ohnehin nicht in Frage. Das bestätigt auch die Akkulaufzeit des Amilo Xa 2528: 1,5 Stunden bei 3,44 Kilogramm Gewicht reichen höchstens, um innerhalb der eigenen vier Wände mobil zu sein.

Verarbeitung: Das Gehäuse des Amilo Xa 2528 ist solide verarbeitet, die Handballenauflage im gebürsteten Alu-Design sorgt für ein elegantes Element. Dem Notebook liegt keine Recovery-DVD bei, man muss sich selbst einen Backup-Satz von drei DVDs erstellen.

Fazit: Als Schreibtisch-Laptop macht das Amilo Xa 2528 eine gute Figur und glänzt mit einem ordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Rechenintensive und Multimedia-Aufgaben sollte man dem Notebook aber nicht stellen – denn dann fallen die preisbedingten Schwächen bei Lüftersteuerung und Display deutlicher auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
11220