22662

Acer Aspire X3200

19.02.2009 | 12:25 Uhr |

Ausstattungswunder: Acer stellt mit dem X3200 einen Mediacenter-PC vor, der mit seiner Anschlussvielfalt und einem attraktiven Preis die Nettop-Konkurrenz ausstechen will. Wir haben den PC genau unter die Lupe genommen.

Sie suchen einen PC für unter 400 Euro, der im Wohnzimmer als Mediacenter dienen soll und mit einer Vielzahl von Audio- und Video-Komponenten kommunizieren kann: Dieser Wunsch ist mit billigen Standard-PCs nicht immer leicht zu verwirklichen. Herkömmliche Tower-PCs sind in dieser Preislage im Auslieferungszustand oft so abgespeckt, dass Sie Komponenten wie Soundkarte oder Betriebssystem zusätzlich erwerben müssen. Nettops arbeiten zwar leise und stromsparend, geizen aber oft mit Anschlüssen. Diese Lücke möchte der Acer Aspire X3200 ausfüllen und sich als Rundum-Sorglos-Paket fürs Wohnzimmers präsentieren.

Der Prozessor
Vergrößern Der Prozessor
© 2014

Konfiguration und Ausstattung: Der Acer X3200 sieht auf den ersten Blick aus wie ein Nettop, ist aber deutlich besser ausgestattet: Der Doppelkern-Prozessor AMD Athlon X2 4450e sorgt für eine höhere Rechenleistung als Intels Atom-Prozessor. Der Arbeitsspeicher verfügt über eine Kapazität von 2 GB DDR2-RAM. Auf der Hauptplatine Acer WMCP78M arbeitet Nvidias Nforce 720a-Chipsatz mit dem integrierten hauseigenen Grafikkern Geforce 8200. Als Grafikkarte verbaut Acer zusätzlich die Nvidia Geforce 9300 GE zum Onboard-Grafikchip. Neben der eingebauten Grafikkarte ist auf der Hauptplatine noch ein PCI-Express-Steckplatz der Bauform x1 frei.

Hardware-Galerie: Die PCs mit dem geringsten Stromverbrauch

0 Kommentare zu diesem Artikel
22662