1257696

Belkin N+

09.11.2009 | 12:13 Uhr |

Der preiswerte Belkin N+ ist ein 11n-Wireless-Router mit Gigabit-Switch. Aber kann er in puncto Ausstattung und WLAN mit teureren WLAN-Routern mithalten?

Testbericht zum Belkin N+ WLAN Router

Der Belkin N+ hat ein matt-schwarzes Gehäuse. Der WLAN-Router erledigt den Funkverkehr über zwei externe Antennen. Sie lassen sich nicht wechseln. Der Belkin N+ beherrscht den Draft-11n-Standard, kann aber nur über die 2,4-Gigahertz-Frequenz funken – anders als teurere WLAN-Router.

Tempo des Belkin N+
Der Belkin N+ zeigte in den Tempo-Tests eine starke Leistung: Der WLAN-Router erzielte 94MBit/s. über die kurze Messdistanz (drei Meter). Die Transferraten des Belkin N+ waren auch über längere Entfernungen verhältnismäßig hoch: Der Belkin N+ schaffte über 40 Meter noch eine sehr gute Geschwindigkeit von 36 MBit/s. Hilfreich für den WLAN-Router war dabei, dass er in unserem störungsfreien Testumfeld auf 40-MHz-Kanälen senden konnte. Belkin gibt für den N+ als Standardeinstellung nämlich klugerweise einen automatischen Wechsel vor zwischen 20- und 40-Mgeahertz-Kanälen.

Bedienung des Belkin N+
Der Belkin N+ verdient sich seine Bestwertung in dieser Kategorie vor allem wegen seiner niedrigen Leistungsaufnahme. Sowohl ohne Funkübertragung als auch im WLAN-Betrieb zeigte sich der Belkin N+ extrem genügsam.
Das Menü des Belkin N+ ist recht übersichtlich – bietet aber nicht besonders viele Einstellmöglichkeiten. Die grundlegenden Optionen sind vorhanden: Den meisten Anwendern wird der Belkin N+ damit ausreichen, ambitionierte Netzwerker würden sich aber einen größeren Funktionsumfang wünschen.

Ausstattung des Belkin N+
Der Belkin N+ hat einen 4-Port-Switch an Bord mit Gigabit-Tempo. Allerdings lässt sich anhand der LEDs am Belkin N+ nicht erkennen, welcher Port mit dem Netz verbunden ist – der WLAN-Router bietet nur eine LED-Lampe für alle Ports.
Sie können USB-Massenspeicher wie Festplatten oder Sticks an den Belkin N+ WLAN-Router anschließen. Das USB-Gerät taucht nach der Installation der beigelegten Software auf dem lokalen Rechner als Netzlaufwerk im Explorer auf. Alternativ können Sie auf den USB-Speicher zugreifen, indem Sie die IP-Adresse des Belkin N+ WLAN-Routrs eingeben. Im Router-Menü selbst findet man keine Einstellungsmöglichkeiten für den USB-Zugriff. Sie können den Belkin N+ auch im Access-Point-Modus betreiben.

Sicherheit beim Belkin N+
Ab Werk ist der Belkin N+ unverschlüsselt. Der Konfigurations-Assistent des Belkin N+ erzwingt ebenfalls keine Verschlüsselung, aber empfiehlt dem Anwender wenigstens, dass er WPA2 verwenden sollte. Auch den Passwort-Schutz fürs Konfigurationsmenü müssen Sie selbst einstellen. Der Belkin N+ bietet wie alle aktuellen 11n-WLAN-Router aber WPS (Wifi Protected Setup). Damit können Sie per Knopfdruck oder durch Eingabe einer PIN eine sichere WLAN-Verbindung aufbauen.
Außerdem verfügt der Belkin N+ über zwei Merkmale, die man in dieser Preisklasse sonst selten findet: Die WLAN Funktion des Belkin N+ lässt sich über den ECO-Modus zeitgesteuert abschalten. Außerdem können Sie mit dem Belkin N+ Besuchern einen Gastzugang zum Internet gewähren, gleichzeitig aber verhindern, dass diese auf Ihr lokales Netzwerk zugreifen: Sie können dabei eine eigene SSID für das Gastnetz vergeben und es verschlüsseln - unabhängig vom Haupt-WLAN.

Fazit
Der Belkin N+ konnte mit niedrigem Stromverbrauch und hohem Übertragungstempo punkten. Positiv ist auch sein günstiger Preis, zumal er Ausstattungsmerkmale wie USB-Anschluss, Gigabit-Switch und Gastzugang mitbringt. Für anwender, die einen leicht zu bedienenden Wireless-Router für die 2,4-Gigahertz-Frequenz suchen, ist der Belkin N+ empfehlenswert.

Quelle: PC-Welt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257696