167850

Die schnellsten Notebooks unter 1000 Euro

13.06.2008 | 12:30 Uhr |

Rechenpower kostet Geld. Doch es muss nicht gleich ein leistungsstarker Laptop oder eine Spielemaschine für über 1000 Euro sein. Auch für weniger bekommen Sie Mobilrechner mit Power.

Die Preise für Notebooks purzeln immer weiter. Die Hersteller sparen dabei vor allem an der Rechenleistung: Billigheimer-Laptops für rund 500 Euro arbeiten meist mit einem AMD Sempron oder Intel Celeron – für Multi-Tasking und Multimedia-Aufgaben zu wenig. Diese Spar-Notebooks verhalten sich zu einem High-End-Laptop wie ein Tretroller zu einem Ferrari. Doch nicht jeder, dem der Tretroller zu langsam ist, will auch einen Ferrari bezahlen.

Da bietet sich ein Blick in die Preisklasse von 700 bis 1000 Euro an: Hier finden Sie Laptops, die schnell genug sind für alle Alltagsaufgaben. Aber auch bei Bild- und Videobearbeitung machen sie nicht schlapp. Zwar bekommen Sie bei diesen Notebooks nicht unbedingt die allerneueste CPU-Technologie – zum Beispiel einen Intel Core 2 Duo aus der Penryn-Familie. Auch Spieler müssen mehr als 1000 Euro anlegen , wenn sie DX9-Spiele in hoher Auflösung und in bester Bildqualität ruckelfrei genießen wollen.

Schnell genug für Multimedia und Spiele
Doch für viele Anwender reicht die Leistung der Unter-1000-Euro-Klasse vollkommen aus: Die meisten Notebooks arbeiten mit einem schnellen Doppelkern-Prozessor und besitzen 2 GB Arbeitsspeicher – wichtig, damit sich Bild- und Videobearbeitung schnell erledigen lassen. Die Festplattengröße liegt zwischen 160 und 250 GB – das reicht auch für eine großzügige Film- und Bildersammlung.

In vielen Notebooks zwischen 800 und 1000 Euro finden Sie schon gute Mittelklasse-Grafikchips wie den Nvidia Geforce 8600M GS oder GT oder die AMD-Konkurrenz Mobility Radeon HD2600. Damit lassen sich viele DX9-Spiele bis zu einer Auflösung von 1280 x 800 ruckelfrei genießen. Selbst in nur halbwegs aktuellen Spielen sollte man aber auf Kantenglättung verzichten, wenn man flüssig spielen will. Für DirectX-10-Effekte sind diese Grafikchips zu langsam – hier müssen Sie in ein Spiele-Notebook mit High-End-Grafikchip investieren .

0 Kommentare zu diesem Artikel
167850