1310534

Canon Powershot SX120 IS im Test

16.02.2010 | 08:51 Uhr |

Die Canon Powershot SX120 IS eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen, da sie viele Automatiken, aber auch manuelle Optionen bietet. Wie zufrieden wir mit der Kamera waren, erfahren Sie im Testbericht.

Canon Powershot SX120 IS: Testbericht

Mit der Powershot SX120 IS bringt Canon eine sehr kompakte Bridge-Kamera, die mit 290 Gramm auch noch ein echtes Leichtgewicht ist. Um den Blitzmodus zu ändern, müssen Sie den Popup-Blitz erst manuell aufklappen. Zur Bedienung steht hauptsächlich ein Wählrad zur Verfügung, das im Test etwas zu leichtläufig war.

Bildqualität: Die Auflösung der Canon Powershot SX120 IS ließ zum Bildrand hin um etwa 20 Prozentpunkte nach, was noch akzeptabel ist. Insgesamt erzielte die Kamera einen befriedigenden Wirkungsgrad von 68,1 Prozent - umgerechnet auf die effektive Auflösung entspricht dies 4,6 Megapixeln. Das Rauschverhalten der Canon Powershot SX120 IS war bei ISO 200 und 400 befriedigend. Die übrigen Messungen ergaben stärkere Bildfehler beziehungsweise ausreichende bis mangelhafte Ergebnisse.

Die Eingangsdynamik der Canon Powershot SX120 IS war sehr hoch. Damit stellt die Kamera auch kontrastreiche Motive dar, ohne dass Lichter überstrahlen oder Schatten zulaufen. Die Ausgangsdynamik, die die Anzahl der Helligkeitsstufen angibt, die eine Kamera zwischen dem hellsten und dunkelsten Bildbereich einsetzt, war befriedigend.

Ausstattung: Wie der Name schon andeutet, kommt in der Canon Powershot SX120 IS ein optischer Bildstabilisator zum Einsatz, der über bewegliche Linsen im Objektiv arbeitet. Er ist vor allem dann wichtig, wenn Sie das 10fach-Zoomobjektiv der Kamera voll ausreizen möchten.

Für mehr Einfluss auf die Belichtung stehen Halbautomatiken zur Verfügung. Das Display der Kamera ist 3 Zoll groß, das entspricht einer Bilddiagonale von 7,62 Zentimetern. Im Videomodus arbeitet die Canon Powershot SX120 IS mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde.

Handhabung: Neben dem bekannten Automatikmodus lässt sich die Canon Powershot SX120 IS in den Smart-Automatikmodus versetzen, in dem die Kamera je nach Motiv selbständig eines von 18 Belichtungsprogrammen wählt. Im Easy-Modus sind zusätzlich alle nicht benötigten Tasten deaktiviert, was die Bedienung für Fotoneulinge erleichtert.

Fazit: Die Canon Powershot SX120 IS ist eine sehr günstige, vielseitige Superzoom-Digitalkamera, der eigentlich nur ein Weitwinkelobjektiv fehlt. Denn der Brennweitenbereich beginnt erst bei 36 Millimetern. Die Bildqualität der Canon Powershot SX120 IS war okay, die Eingangsdynamik lag sogar über dem Durchschnitt. Ein Kritikpunkt war jedoch das etwas erhöhte Bildrauschen. Dennoch: Für den Preis ist die Leistung in Ordnung.

Alternativen: Die Canon Powershot A2100 IS kostet etwa gleich viel wie die Canon Powershot SX120 IS, schnitt jedoch bei der Bildqualität - vor allem beim Wirkunsgrad - etwas besser ab. Dafür bietet die Canon Powershot A2100 IS nur ein 6fach-Zoomobjektiv und keine Halbautomatiken.

Varianten: Canon Powershot SX120 IS schwarz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1310534