226718

Die schnellste 3,5-Zoll-Festplatte

11.12.2009 | 13:30 Uhr |

Wer einen schnellen PC will, braucht eine flinke Festplatte. Welche Modelle im Tempotest die schnellsten waren, haben wir in diesem Vergleichstest für Sie herausgefunden.

Warum muss eine Festplatte schnell sein? Weil auf ihr die Software gespeichert ist, mit der Sie täglich arbeiten. Auch das Betriebssystem ist nie komplett im schnellen PC-Arbeitsspeicher vorhanden – praktisch jeder einzelne Mausklick setzt einen Datentransfer in Gang, der ausgedruckt einen ganzen Aktenordner füllen würde. Und je flotter eine Festplatte schreibt und liest, desto flüssiger laufen Ihre Programme.
Darüber hinaus sind flotte Festplatten für Anwender von Bildbearbeitungsprogrammen und Videoschnitt-Software unerlässlich: Nur mit einem schnellen Massenspeicher hantiert Ihr PC mit Unmengen an Daten scheinbar mühelos.

Temposieger: Western Digital Caviar Black WD2001FASS
Vergrößern Temposieger: Western Digital Caviar Black WD2001FASS
© 2014

Das macht Festplatten schnell
Vor allem drei Dinge befeuern den Datentransfer: die Geschwindgkeit, mit der die Festplatte ihre Datenscheiben (Platter) dreht, die Anzahl der Platter sowie die Dichte, mit der die Festplatte Infos dort speichert.
Umdrehungsgeschwindigkeit: Die meisten PC-Festplatten rotieren ihre Datenscheiben mit 7200 Umdrehungen pro Minute (UPM). 5400 UPM sind für besonders leise und/oder Strom sparende Modelle gedacht – sie sind dafür natürlich ein gutes Stück langsamer.
Anzahl der Datenscheiben: Besitzt eine Festplatte vier oder fünf statt nur einer Datenscheibe (siehe Bild), ist ihre Kapazität natürlich höher als bei einem Modell, das nur eine Scheibe besitzt. Auch das Tempo steigt, denn die Datenströme der Schreib-/Leseköpfe summieren sich - werden sie von acht oder zehn Köpfen erzeugt, ist die Summe entsprechend höher als wenn nur zwei Köpfe Daten verarbeiten.
Datendichte: Auf der Autobahn sind die Pfosten im Abstand von 50 Meter angebracht. Fahren Sie 100 km/h, dann passieren Sie etwa alle zwei Sekunden einen Pfosten. Wird die Dichte verdoppelt, passieren Sie praktisch jede Sekunde einen Pfosten. Ähnlich ist es bei einer Festplatte: Je höher die Datendichte einer Festplatte, desto mehr Bits ziehen pro Sekunde am Schreib-/Lesekopf vorüber und können gelesen oder geschrieben werden.

Wir testen das Tempo
Tempotests können auf mehrere Arten durchgeführt werden. Wir nutzen einen Benchmark und einen Praxistest, um die Datenraten und die Zugriffszeiten einer Festplatte zu ermitteln.
Benchmark: Hierbei handelt es sich um einen synthetischen Test, der zeigt, wie hoch die theoretisch erzielbare Geschwindigkeit ist - ohne dabei Bremsen wie Betriebssystem, Anwendungen & Co. zu berücksichtigen.
Praxistest: Im Praxistest sind die Datenraten grundsätzlich geringer. Im Praxistest entscheiden der PC, an dem die Festplatte angeschlossen ist, sowie das Betriebssystem und viele weiteren Faktoren, wie hoch die Datenrate ist.
Zugriffszeit: Sie gibt an wie lange es dauert, bis die Festplatte die gewünschten Infos auf ihren Datenscheiben gefunden hat und die ersten Bits liefert. Die Zugriffszeit wird übrigens in erster Linie von der Umdrehungsgeschwindigkeit einer Festplatte beeinflusst.

Ergebnis: große Unterschiede
In der Tabelle sehen Sie die Ergebnisse der Praxistests – so flott waren die aktuell getesteten 3,5-Zoll-Festplatten. Es gibt tatsächlich riesige Unterschiede zwischen den verschiedenen Testkandidaten. Die schnellste Festplatte im Test war im Vergleich zum langsamsten Modell 85 Prozent flotter, also fast doppelt so flink.

Die schnellsten Festplatten

Preis

Drehzahl

Kapazität

Praxistest

Praxistest

Hersteller & Modellbezeichnung

(Euro)

(UPM)

(GB)

(Lesen MB/s)

(Schreiben MB/s)

Seagate Barracuda XT ST32000641AS

270

7200

2048

53

32,5

Western Digital Caviar Black WD2001FASS

240

7200

2048

51

42

Seagate Barracuda 7200.12 ST31000528AS

70

7200

1000

49,6

32,1

Hitachi Deskstar 7K2000 HDS722020ALA330

125

7200

2048

49

27,9

Seagate Barracuda LP ST31000520AS

70

5900

1000

48,2

31,9

Seagate Barracuda 7200.11 ST31500341AS

90

7200

1500

47,9

37,2

Seagate Barracuda LP ST32000542AS

145

5900

2000

47,3

34,5

Hitachi Deskstar 7K1000.B HDT721010SLA360

70

7200

1000

47,2

41,6

Samsung Spinpoint F3 HD502HJ

40

7200

500

44

52,2

Western Digital Caviar Black WD1001FALS

75

7200

1000

43,3

36,1

Samsung Ecogreen F2 HD154UI

85

5400

1500

41

45,3

Seagate Barracuda 7200.11 ST3320613AS

35

7200

320

40,5

33,1

Hitachi Ultrastar A7K1000 HUA721010KLA330

195

7200

1000

40,4

36,1

Seagate Barracuda 7200.11 ST31000340AS

90

7200

1000

40,1

32,5

Western Digital Caviar SE16 WD6400AAKS

45

7200

640

39,8

39,3

Hitachi Deskstar 7K1000 HDS721010KLA330

120

7200

1000

38,6

33,9

Samsung Spinpoint F1 HD103UJ

70

7200

1000

38

43,4

Samsung Spinpoint F1 RAID HE103UJ

100

7200

1000

37,9

48,1

Hitachi Deskstar P7K500 HDP725050GLA360

40

7200

500

37,7

35,1

Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS

35

7200

320

37

37,1

Samsung Spinpoint T166 HD501LJ

45

7200

500

36,7

40,1

Western Digital Caviar Green WD10EADS

70

6000

1000

36,4

34,2

Western Digital Caviar SE16 WD7500AAKS

110

7200

750

33,6

33,8

Samsung Ecogreen F2 HD502HI

40

5400

500

33,1

45

Samsung Spinpoint F1 HD753LJ

60

7200

750

32,9

42,1

Hitachi Deskstar 7K500 HDS725050KLA360

50

7200

500

32,9

29,7

Western Digital Caviar Green WD20EADS

170

5400

2000

32,7

32,5

Western Digital Caviar GP WD10EACS

90

5400

1000

30,3

31

Seagate Barracuda 7200.9 ST3500641AS

55

7200

500

28,5

23,2

Das über alle Tests schnellste Modell war die Western Digital Caviar Black WD2001FASS (siehe nächster Absatz). Die Testberichte zu den einzelnen Festplatten finden Sie auf den nächsten Seiten dieses Vergleichstests.

Das Tempo bestimmen Datendichte, Umdrehungszahl und die Anzahl der Scheiben.
Vergrößern Das Tempo bestimmen Datendichte, Umdrehungszahl und die Anzahl der Scheiben.
© 2014

Temposieger: Die Western Digital Caviar Black WD2001FASS ist nicht nur sehr schnell, sondern auch riesengroß. Sie speichert 2 Terabyte an Daten. Das ist eine Kapazität von rund 2000 GB. Allerdings war sie im Test nicht gerade leise - und billig auch nicht. Alles Wissenswerte zur Western Digital Caviar Black WD2001FASS erfahren Sie auf der nächsten Seite dieses Vergleichstests.

0 Kommentare zu diesem Artikel
226718