Grafikpracht - nicht nur in HDTV

Freitag, 25.11.2005 | 12:51 von Panagiotis Kolokythas, Markus Pilzweger
An Auflösungen bietet die Konsole im HDTV-Modus 480p, 720p und 1080i. Eine digitale Schnittstelle fehlt, die Ausgabe erfolgt per YUV. Besitzer eines HD-TVs dürfen sich also freuen, die Konsole zaubert eine Grafikpracht auf den Bildschirm, die es im Pantoffelkino so bislang noch nicht gab. Das Kantenflimmern hängt vom Spiel ab. Jedenfalls scheinen die Entwickler bei Kameo auf eine Kantenglättung verzichtet zu haben, um die Rechenpower für andere Grafikeffekte zu nutzen. Die Xbox 360 gibt HDTV-Signale nur mit 60Hz aus. Besitzer von TV-Modellen, die zwar theoretisch HD-Auflösungen beherrschen, aber dies nur bei 50Hz, schauen somit buchstäblich in die Röhre.

Nutzen Sie einen normalen PAL-Fernseher (576 Zeilen, 50 oder besser 60 Hz) müssen Sie zwar auf hoch aufgelöste Bilder verzichten. Aber auch hier gibt es auch hier eine Vielzahl schöner Effekte (HDR, Bump-Mapping, Lichteffekte) zu bewundern und eine Verbesserung im Vergleich zu aktuellen Konsolen ist auf jeden Fall sichtbar. Sie fällt aber nicht so stark aus, wie beim Einsatz eines HD-Gerätes. So wirken bei PAL-TVs auf Grund der niedrigeren Auflösung die Hintergründe verwaschen und die Tiefenschärfe ist auf HDTVs bei weitem besser. Im Vergleich zur Xbox ist allerdings auch auf normalen Fernsehern ein deutlicher Unterschied zur Vorgängerkonsole bemerkbar.

Aber: Grafik ist nicht alles. Durch die Rechenpower der Konsole sind Verbesserungen in vielen Spielbereichen möglich, die nichts mit Grafik zu tun haben. Bessere Physik oder höhere KI der Gegner wären hier Beispiele. Und dank der CPU-Architektur können sich einzelne Kerne auf einen bestimmten Teil der Berechnung konzentrieren und so bessere Ergebnisse erzielen, als es mit vorherigen Konsolen möglich war. Ebenfalls nicht vergessen sollte man die Tatsache, dass Konsolen für mehrere Jahre ausgelegt sind. Und in vier oder fünf Jahren dürfte die Marktdurchdringung von HDTV-Geräten weitaus höher sein, als es derzeit der Fall ist.

Microsoft bietet übrigens für die Xbox 360 als Zubehör ein VGA-Kabel an (zirka 30 Euro), durch das die Konsole auch an einen Computermonitor angeschlossen werden kann. Damit lässt sich die Xbox 360 auch mit höherer Auflösung auf einem Monitor betrieben. Im Kabel sind zusätzlich zwei Cinch-Kabel und ein optischer Ausgang integriert.

Freitag, 25.11.2005 | 12:51 von Panagiotis Kolokythas, Markus Pilzweger
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
162982