174610

HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 im Test

14.07.2010 | 11:11 Uhr |

Die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 läuft ab Werk mit höheren Taktfrequenzen. Der Test prüft, ob sich das negativ auf die Lautstärke und den Stromverbrauch der Grafikkarte auswirkt.

Besonderheit: Die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 gehört mit 23 Zentimetern zu den längsten Grafikkarten im Test. Zugleich ist die IceQ 5 auch die bisher lauteste Grafikkarte unter den Modellen mit dem Grafikchip ATI Radeon HD 5770. Dafür liefert HIS die Radeon HD 5770 IceQ 5 bereits ab Werk mit höheren Taktfrequenzen aus. Gegenüber der AMD-Referenz-Grafikkarte ATI Radeon HD 5770 mit 850-MHz-Grafikchip sowie einem Speichertakt von 1200 MHz arbeitet das HIS-Modell mit 875 beziehungsweise 1250 MHz.

Multimedia-Leistung: Die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 erledigte die Transcodierungs-Tests in der gleichen Zeitspanne wie die 5770-Konkurrenz. Das galt auch für die CPU-Entlastung beim Abspielen gängiger HD-Formate - der Videoprozessor der HIS-Grafikkarte übernahm hier fast vollständig die Decodierungsarbeit.

Spiele-Leistung: Die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 ist für Breitbild-Monitore bis zu einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten und Spiele unter DirectX 9 und 10 sehr gut geeignet. In den DirectX-11-Tests kam die HIS-Grafikkarte allerdings nur knapp über die Minimalanforderung an die durchschnittliche Bildwiederholrate von 30 Bildern pro Sekunde hinaus - und dass auch nur mit mittleren Qualitätseinstellungen. Damit taugt die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 nur eingeschränkt für Spiele unter DirectX 11.

Setzt auf digitale Video-Ausgänge: HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 mit Doppel-DVI-, Display-Port- und HDMI-Anschluss
Vergrößern Setzt auf digitale Video-Ausgänge: HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 mit Doppel-DVI-, Display-Port- und HDMI-Anschluss
© 2014

Ausstattung: Die Radeon HD 5770 IceQ 5 stattet HIS gleich mit vier digitalen Video-Anschlüssen aus. Zu den beiden DVI-Ausgängen gesellen sich noch je ein Display-Port und ein HDMI-Anschluss. Analoge Monitore können Sie über den beiliegenden DVI-zu-VGA-Adapter ansteuern. Dank der Crossfire-Buchse lässt sich das HIS-Modell auch in einem Grafikkartenverbund betreiben. Praktisch: Für ältere Netzteile findet sich im Lieferumfang der HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 zudem ein Stromadapter. Ein Highlight im Ausstattungs-Paket ist der Gutschein für den Rennspiel-Hit Colin McRae: Dirt 2 . Die kostenlose Vollversion der Rallye-Raserei müssen Sie allerdings über die Stream-Plattform von Valve herunterladen.

Umwelt & Gesundheit: Die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 zeigte im Vergleich zu anderen HD-5770-Grafikkarten im Test unter Last den höchsten Stromhunger. Zudem war die HIS-Grafikkarte mit bis zu 2,2 Sone auch das bis dato lauteste Modell unter den Karten mit AMDs Grafikchip ATI Radeon HD 5570.

Fazit: Die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 punktet mit einer guten Multimedia- und Spiele-Leistung. Bei Titeln unter DirectX 11 müssen Sie allerdings in der Regel Abstriche bei der Auflösung und den 3D-Effekten machen. Pluspunkte sammelte die HIS-Grafikkarte dank der guten Ausstattung. Nicht überzeugen konnte die HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 hingegen bei Betriebsgeräusch und Stromverbrauch. Letzterer lag deutlich über dem typischen Niveau von 5770er-Grafikkarten.

Alternativen: Wenn Ihnen die Spiele-Leistung und ein pralles Ausstattungspaket nicht so wichtig ist, bekommen Sie mit der Gigabyte Radeon HD5670 1024MB eine deutlich günstigere Grafikkarte mit vergleichbaren Multimedia-Eigenschaften.

Alle Testergebnisse zur HIS Radeon HD 5770 IceQ 5 finden Sie im Artikel "10 Grafikkarten im Test" in PC WELT, Ausgabe 8/2010. Bereits erschienene PC-WELT-Ausgaben lassen sich im Heftarchiv der PC-WELT als ePaper herunterladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
174610