589893

MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC im Test

28.10.2010 | 09:09 Uhr |

Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC bietet eine gute bis sehr gute Spiele- und Multimedia-Leistung. Der Test prüft, ob auch die Ausstattung der Grafikkarte stimmt.

Besonderheit: Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC arbeitet ab Werk mit einem höheren Grafikprozessortakt von 728 statt 675 MHz. Mit dem beiliegenden Übertaktungs-Programm "Afterburner" können Sie dem Cylone-Modell noch mehr Leistung entlocken. Unter anderem lässt sich auch die Versorgungsspannung des Grafikchips erhöhen. Zudem nutzt MSI eine kreisrunde Kühler-Lüfter-Kombination, die für ein leises Betriebsgeräusch sorgen soll.

Multimedia-Leistung: Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC beherrschte das Umwandeln von HD-Videos mit Hilfe des Grafikprozessors in allen getesteten Komprimierungsformaten. Besonders schnell war die Karte bei VC-1-codierten Dateien im WMV-Container mit knapp 13 Sekunden für eine Minute Film - hervorragend! Zudem konnte der Grafikprozessor der MSI-Karte die CPU beim Abspielen gängiger HD-Formate fast vollständig entlasten. Lediglich DivX-Videos nahmen die CPU-Rechenleistung zu knapp einem Fünftel in Anspruch.

Mehr 3D-Leistung dank übertaktetem Grafikprozessor: MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC
Vergrößern Mehr 3D-Leistung dank übertaktetem Grafikprozessor: MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC
© 2014

Spiele-Leistung: Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC setzt auf den leistungsstarken Nvidia-Grafikprozessor Geforce GTX 460 - der derzeit günstigste Einstieg in die Geforce-400-Baureihe, der auch voll DirectX-11-tauglich ist. Obwohl MSI für das Cyclone-Modell die gedrosselte Variante des 460er-Chips mit einem nur 192 Bit breitem Speicherbus nutzt, war die Spiele-Leistung gut bis sehr gut. Die MSI-Grafikkarte erzielte bis zu einer Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten flüssige Bildwiederholraten bei allen Spiele-Tests - und das meist mit hohen Bildqualitätseinstellungen. Damit eignet sich das Cyclone-Modell - von besonders leistungshungrigen DirectX-11-Titeln abgesehen - für PC-Spieler mit maximal 24-Zoll-TFT-Bildschirm.

Schottischer bis schwäbischer Lieferumfang: MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC
Vergrößern Schottischer bis schwäbischer Lieferumfang: MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC
© 2014

Ausstattung: Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC besitzt drei digitale Video-Anschlüsse, an denen Sie maximal zwei Bildschirme parallel betreiben können. Zu den beiden DVI-Ausgängen gesellt sich noch ein Mini-HDMI-Anschluss. Monitore mit analogem Eingang können Sie über den beiliegenden DVI-zu-VGA-Adapter ansteuern, hinzu kommt ein DVI-zu-HDMI-Adapter. Leider spart sich MSI den Mini-HDMI-zu-HDMI-Adapter. Praktisch: Für ältere Netzteile finden sich im Lieferumfang der N460GTX Cyclone zudem zwei Stromadapter für die beiden 6poligen PCI-Express-Buchsen. Der Software-Lieferumfang beschränkt sich auf das Übertaktungs-Programm MSI Afterburner und die obligatorische Treiber-CD. Unterm Strich fällt der Lieferumfang des MSI-Modells damit zu mager für eine Grafikkarte dieser Preisklasse aus.

Umwelt & Gesundheit: Im Leerlauf war das MSI-Modell die bisher leiseste Grafikkarte im Test. Dank der speziellen Kühler-Lüfter-Konstruktion arbeitete die N460GTX auch unter Last vergleichsweise geräuscharm. Der Stromverbrauch war im Leerlauf niedrig und unter Last für die gebotene Leistung noch akzeptabel.

Digital total: Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC besitzt einen Mini-HDMI-Ausgang und zwei DVI-Anschlüsse
Vergrößern Digital total: Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC besitzt einen Mini-HDMI-Ausgang und zwei DVI-Anschlüsse
© 2014

Fazit: Die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC eignet sich dank der guten bis sehr guten Leistung gleichermaßen für den Multimedia- wie den Spieleeinsatz. Selbst unter DirectX 11 bereitet die Grafikkarte in der Regel PC-Spielern mit 24-Zoll-Breitbildmonitor Freude. Der Stromverbrauch und das Betriebsgeräusch der MSI-Grafikkarte gehen für die gebotene Leistung in Ordnung. Nicht überzeugen konnte die MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC hingegen bei der mageren Ausstattung - als Gesamtpaket ist die Grafikkarte deswegen teuer.

Alternativen: Ambitionierte PC-Spieler, die auch in der 1920er-Auflösung bei DirectX-11-Titeln die maximal mögliche Bildqualität genießen wollen, sollten zu einer Karte mit der ungedrosselten Version des 460er-Grafikprozessors greifen, die mindestens 1024 MB GDDR3-Speicher mitbringt.

Alle Testergebnisse zur MSI N460GTX Cyclone 768D5 OC finden Sie im Einzeltest in PC WELT, Ausgabe 10/2010. Bereits erschienene Ausgaben lassen sich im PC-WELT-Heft-Archiv   herunterladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
589893