Grafikkarte

Sapphire HD 7950 OC im Test

Freitag, 20.04.2012 | 10:10 von Friedrich Stiemer
Sapphire Radeon HD 7950 OC, 3GB GDDR5, 900MHz (11196-02-40G)
Sapphire Radeon HD 7950 OC, 3GB GDDR5, 900MHz (11196-02-40G)
Preisentwicklung zum Produkt
Leistung pur oder Standardkost?
Vergrößern Leistung pur oder Standardkost?
Auch Sapphire hat eine leistungsfähige Grafikkarte im Angebot: Die HD 7950 OC ist ab Werk übertaktet und soll mit einem eigenen Kühldesign für die richtigen Betriebstemperaturen sorgen. Ob sich die Oberklasse-Grafikkarte im Test bewährt, zeigt der Test.
Die Grafikkarte auf Basis der AMD Radeon HD 7950 kommt dieses Mal von Sapphire: die HD 7950 OC. Wie das Anhängsel OC (Overclock) schon zeigt, ist die Karte schon ab Werk übertaktet. Um den höheren Taktraten stand zu halten und ein leises Betriebsgeräusch zu garantieren, setzt der Hersteller auf ein eigenes Kühldesign. Der Test klärt, was die Grafikkarte wirklich taugt.

Multimedia-Leistung der Sapphire HD 7950 OC: Optimal multimedial

Schon der OpenGL-Benchmark mit Cinebench 11.5 legt mit guten 78 Bilder pro Sekunde vor. Auch die Transcodierung von Full-HD-Material klappt im Test schnell und einwandfrei, könnte aber ruhig noch etwas nachlegen. Des Weiteren entlastet die Sapphire HD 7950 OC den Haupt-Prozessor des Systems, indem sie fast gänzlich die belastende Video-Beschleunigung beim Wiedergeben von 3D-Blu-rays in 1920 x 1080 Pixel übernimmt. Damit bietet sich die Grafikkarte auch gut zum Betreiben von Bildbearbeitungssoftware oder Videoschnitt-Programmen. Parallele Berechnungen werden flott umgesetzt dank AMDs App Acceleration.

MULTIMEDIA-LEISTUNG Sapphire HD 7950 OC (Note: 2,99)
PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080) 5 Prozent
Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV) / VC-1 (WMV) 49 / 31 Sekunden
OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5) 78 Bilder/s

Spiele-Leistung: Gamer im Glück

Auch komplexe Grafik-Effekte sind kein Problem.
Vergrößern Auch komplexe Grafik-Effekte sind kein Problem.

Schon das Referenz-Design AMD Radeon HD 7950 hat im Test eine tadellose Spiele-Leistung bewiesen. Sapphire setzt den Trend fort und toppt die Ergebnisse in den Gaming-Benchmarks sogar noch einmal, wofür vor allem der Übertakt verantwortlich ist. Damit nähert sich die Grafikkarte sogar fast dem AMD-Flaggschiff Radeon HD 7970. Alle gemessenen Spiele gibt die Sapphire-Karte flüssig in den höchsten Einstellungen wieder: Beispielsweise lässt sich Battlefield 3 mit ruckelfreien 44 Bildern pro Sekunde zocken. PC-Gaming ist mit der Sapphire HD 7950 OC also uneingeschränkt möglich. Aber auch die DirectX-11-Leistung ist nicht von schlechten Eltern und zertifiziert volle Kompatibilität bei komplexen Grafik-Effekten.

SPIELE-LEISTUNG Sapphire HD 7950 OC (Note: 1,40)
Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 44 Bilder/s
Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 57 Bilder/s
Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 82 Bilder/s
DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080) 2519 Bilder/s

Ausstattung der Sapphire HD 7950 OC: Viel im Gepäck

Wie schon erwähnt kann die Sapphire HD 7950 OC einen Grafikprozessor-Übertakt von 100 MHz aufweisen, während die GPU der Referenz-Karte mit 800 MHz taktet. Ansonsten hat der Hersteller nichts geändert und belässt die anderen Werte beim Alten. Also sorgen wieder 1792 Shader-Einheiten mit einem Takt von 900 MHz für die Effekt-Berechnung. Für die Ablage der Texturen kommt ein 3072 MB großer DDR5-Speicher zum Einsatz, dessen physikalischer Speichertakt auf 1250 MHz kommt, was einen effektiven und durchaus hohen Speicherdurchsatz von rund 5 GBit/s ergibt.

Sehr schön: viele Kabel und Adapter.
Vergrößern Sehr schön: viele Kabel und Adapter.

Der Lieferumfang ist erfreulich üppig: Zum Beispiel befindet sich ein 1,8 Meter langes HDMI-Kabel in der Packung sowie ein Mini-Displayport-auf-Displayport-Kabel. Damit sind Sie gut versorgt und können gleichzeitig mehrere Monitore an der Karte ansteuern ohne weitere Adapter einkaufen zu müssen. AMD Eyefinity sorgt dabei für die parallele Übertragung der Video- und Audiosignale. Natürlich gehören auch die neuen und verbesserten Techniken wie AMD Powertune oder Zerocore zum Leistungs-Umfang der Grafikkarte, um leistungsfähiger, aber dennoch sparsam dabei zu sein. Leider beschränkt sich Sapphire auf die Adapter und Kabel - Spiele-Vollversionen oder Tools liefert der Hersteller leider nicht mit.

AUSSTATTUNG Sapphire HD 7950 OC (Note: 2,70)
Grafikprozessor (Takt) / Anschluss / Anzahl der Shader (Takt) / DirectX AMD Radeon HD 7900 (900 MHz) / PCI Express x16 3.0 / 1792 (900 MHz) / Version 11.1
Speicher: Größe / Typ / Takt / Busbreite 3072 MB / GDDR5-RAM / 1250 MHz / 384 Bit
Grafikkarten-Bios / -Treiber 015.013.000.010.000705 / Catalyst 11.12 (8.921.2.0)
Kartenlänge / Kartenbreite / Stromanschluss 27,5 Zentimeter / 2 Steckplätze / 2x 6polig
Video-Anschlüsse 2x Mini-Displayport, 1x HDMI, 1x DVI
beigelegte Adapter 2x Strom, 1x HDMI-Kabel (1,8m), 1x HDMI-auf-DVI-Adapter, 1x Mini-Displayport-auf-Displayport, 1x DVI-auf-VGA-Adapter
beigelegte Software: Programme / Spiele nicht vorhanden / nicht vorhanden
Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme 6

Der Aspekt Umwelt und Gesundheit: Akzeptable Ergebnisse

Die Lautstärke befindet sich auf einem moderaten Niveau mit 1 Sone im Leerlauf und 2 Sone unter Last - hörbar ist die Grafikkarte damit aber immer. Dafür ist die Kühlung durchaus effektiv und hält die Temperaturen auf maximal 66 Grad Celsius unter Volllast. Der Stromverbrauch ist mit maximal 254 Watt etwas hoch, was ebenfalls auf die Übertaktung zurückzuführen ist. Im Test fließt der Verbrauch der gesamten Test-Plattform mit ein, weshalb die HD 7950 OC also sehr energieeffizent ist als frühere Grafikkarten-Generationen. Das 28-Nanometer-Fertigungsverfahren für Grafikchips lohnt sich also ohne Ausnahme.

UMWELT UND GESUNDHEIT Sapphire HD 7950 OC (Note: 2,85)
Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf / Last 80 / 254 Watt
Betriebsgeräusch: Leerlauf / Last 1,0 / 2,0 Sone
Temperatur: Leerlauf / Last 34 / 66° Celsius

Fazit Sapphire HD 7950 OC: Vielseitige Grafikkarte

Preiswert und leistungsfähig - ein Top-Modell.
Vergrößern Preiswert und leistungsfähig - ein Top-Modell.

Die Sapphire HD 7950 OC beweist im Test, dass sie in allen Kategorien bestehen kann und sich nicht die Blöße geben muss. Vor allem die Spiele-Leistung ist Top und für Gamer zu empfehlen. Doch auch in Sachen Multimedia funktioniert die Berechnung flott und anstandslos. Zusätzlich punktet die Grafikkarte mit einem üppigen Lieferumfang an Adaptern und Kabeln - ein Extrakauf fällt also oft weg. Aufgrund der guten Leistungs-Werte ist die Karte mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 459 Euro sogar preiswert.

Lediglich ist der Strombedarf unter Last fast etwas zu hoch. Die Lautstärke-Messung ergibt, dass es sich bei der Karte nicht gerade um einen Leisetreter handelt. Außerdem verzichtet der Hersteller darauf, weitere Tools mit zu liefern, um beispielsweise die Taktraten weiter zu verändern oder die Werte zu überwachen. Da müssen Sie schon auf Programme von Drittanbietern oder der Konkurrenz zurückgreifen.

Testergebnis (Noten) Sapphire HD 7950 OC
Multimedia-Leistung (30 %) 2,99
Spiele-Leistung (30 %) 1,40
Ausstattung (20 %) 2,70
Umwelt & Gesundheit (15 %) 2,85
Service (5 %) 3,04
Testnote gut (2,44)
Preisurteil preiswert
Service Sapphire HD 7950 OC (Note: 3,04)
Garantiedauer 24 Monate
Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar 01805/72774473 / ja / nein / 7 Stunden / nein / ja
Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar www.sapphiretech.com/ge/ / ja / ja / ja / ja
Freitag, 20.04.2012 | 10:10 von Friedrich Stiemer
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1436673