2020165

Phablet mit Android 5.0

Motorola (Google) Nexus 6 im Test

01.12.2014 | 14:30 Uhr |

Das große Nexus 6 ist vollgestopft mit bester Technik und neuem Android 5.0 Lollipop. Google wagt damit den Schritt in den Phablet-Bereich, in dem das 6-Zoll-Handy auf starke Konkurrenz trifft. Ob es dieser Paroli bieten kann, zeigt der Test.

Highend-Smartphone mit aktuellem Android für wenig Geld - das war bislang das Motto der Nexus-Reihe. Genau das ändert sich mit dem Google Nexus 6, das von Motorola gebaut wird. Es ist mit 6 Zoll größer als die meisten Phablets, als alle Smartphones sowieso. Und Sie müssen genauso tief in die Tasche greifen, denn Google verlangt im Play Store 649 Euro für die 32-GB-Version – 50 Euro mehr werden für den doppelten Speicher fällig. Bei Media Markt und Saturn bekommen Sie das Phablet übrigens jeweils 50 Euro günstiger.

Video: Google Nexus 6 im Unboxing / Hands-on

Handhabung und Display: Groß, aber handlich

Das ist mal ein Sprung - von 5 auf 6 Zoll wächst das Display in der Bilddiagonalen zum Vorgänger entsprechend der aktuellen Namensbezeichnung Nexus 6. Folglich wird das Phablet breiter und länger, es misst jetzt 159,3 x 83 x 10,1 Millimeter. Damit kommt es etwa auf die Maße des Samsung Galaxy Note 4 , Google bzw. Motorola schafft es aber, einen größeren Bildschirm auf fast gleicher Fläche unterzubringen. Der Rahmen besteht aus edlem Aluminium, das dem Nexus 6 Stabilität verleiht - auch unter großer Krafteinwirkung verbiegt sich das Gerät nicht. Die Rückseite besteht dagegen aus Kunststoff mit glatter Oberfläche, durch die das Phablet rutschig wird.

Weil die genannte Rückseite gewölbt ist, liegt das Nexus 6 sehr gut in den Händen. In diesem Fall tatsächlich Plural, da das Phablet mit einer Hand kaum halt- und bedienbar ist, Sie müssen mit beiden Händen agieren. Das Gewicht von 184 Gramm verteilt sich gleichmäßig auf die gesamte Fläche, weshalb sich das Handy nicht schwer anfühlt.

Der Rahmen des Nexus 6 besteht aus einem edlen Aluminium,
die Rückseite dagegen aus glattem Kunststoff. Durch die leichte
Wölbung liegt das Gerät aber gut in den Händen.
Vergrößern Der Rahmen des Nexus 6 besteht aus einem edlen Aluminium, die Rückseite dagegen aus glattem Kunststoff. Durch die leichte Wölbung liegt das Gerät aber gut in den Händen.
© Google

Inhalte zeigt der 6 Zoll, genauer gesagt 5,96 Zoll (15,14 Zentimeter) große AMOLED-Screen in QHD, also 2560 x 1440 Pixeln an – genau wie das Galaxy Note 4 und das LG G3. Allerdings ist beim Nexus 6, weil sich die Pixel auf einer größeren Fläche befinden, die Punktedichte von 493 ppi etwas geringer als bei den beiden Konkurrenz-Geräten mit 515 und 534 ppi. In der Praxis werden Sie mit bloßem Auge aber keinen Unterschied feststellen. Und dank der AMOLED-Technik sind Farben kräftig und Kontraste hoch - und Schwarz ist wirklich schwarz!

Handhabung und Bildschirmqualität

Motorola Nexus 6 (Note: 2,09)

Verarbeitungsqualität

sehr hoch

Material

Aluminium, Kunststoff

Akku wechselbar

nein

Bedienung Touchscreen / Touchscreen-Technik

1 / kapazitiv

Bildschirm: Technik / Diagonale / Größe / Auflösung / Punktedichte

AMOLED / 15,4 Zentimeter (6,0 Zoll) / 1440 x 2560 Pixel / 493 ppi

Bildschirm-Qualität: Kontrast / Helligkeit

5686:1 / 218 cd/m²

Internet und Geschwindigkeit: 64-Bit-System mit 32-Bit-CPU

Google bzw. Motorola stattet das neue Nexus 6 mit Hochleistungs-Bauteilen aus, dank derer es in der Oberliga spielt. Im Inneren arbeiten die Quad-Core-CPU Snapdragon 805 von Qualcomm mit 2,7 GHz Taktung und ein 3 GB großer RAM-Speicher. Das Note 4 arbeitet mit der gleichen Hardware und hängt damit die meisten Smartphone leistungsmäßig ab. Vor allem in Kombination mitt aktuellem Android 5.0 hätten wir vom Nexus 6 bessere Benchmark-Ergebnisse erwartet. Allerdings liegt es im Smartbench mit 7497 Punkten rund 2286 Punkte hinter dem Galaxy Note 4. Und für die Javascript-Aufgaben des Sunspider-Benchmarks braucht der Chrome-Browser mit 796,7 Millisekunden mehr als doppelt so lange wie der Note-4-Browser. Nur im Leistungs-Benchmark 3D Mark hängt das Nexus 6 mit seinen 23429 seine Konkkurenz locker ab.

In der Praxis bedienen wir das Smartphone ruckelfrei und besonders schnell. Apps starten zügig und der Wechsel zwischen mehreren Anwendungen klappt problemlos - das 64-Bit-System verarbeitet Prozesse also deutlich schneller, auch wenn Motorola nur auf eine 32-Bit-CPU setzt.

Internet und Geschwindigkeit

Motorola Nexus 6 (Note: 1,83)

Browser: Geschwindigkeit / Flash unterstützt

797 Millisekunden / nein

Geschwindigkeit: Startzeit / Datenübertragung / Tempo-Messung (Smartbench)

00:46 Minuten / 00:42 Minuten / 7497 Punkte

Mobilität: Hilfreiches Fast-Charging

Mit dem Fast-Charging-Adapter laden Sie das Google Nexus 6
besonders schnell auf.
Vergrößern Mit dem Fast-Charging-Adapter laden Sie das Google Nexus 6 besonders schnell auf.
© Google

Zur Stromversorgung steckt im Nexus 6 ein 3220-mAh-Akku, der fest ins Gehäuse eingebaut ist – zumindest für den Nutzer selbst nicht so leicht zu wechseln. Aufgrund der hohen Display-Auflösung, die viel Leistung benötigt, wird auch der Akku gefordert. Das haben wir in den Tests des Galaxy Note 4 und LG G3 ebenfalls feststellen können. So geht dem Nexus 6 nach 8:46 Stunden im Test Dauer-Surfen der Saft aus. Die Zeit ist keinesfalls schlecht, Sie kommen damit locker 1,5 Tage aus, Phablets mit ähnlich großem Akku und "nur" Full-HD-Auflösungen schaffen allerdings einige Stunden mehr.

Eine Besonderheit: Das Nexus 6 unterstützt „Fast-Charging“, also schnelles Aufladen des Akkus. Google selbst sagt, dass mit einer 15-minütigen Ladephase rund 6 Stunden Telefonie möglich seien. In unserem Test ist das Gerät tatsächlich in wenigen Minuten so weit aufgeladen, dass Sie mehrere Stunden telefonieren könnten. „Fast-Charging“ ist eine gute Möglichkeit, zwischendurch eine hohe Akkuladung zu erreichen.

Außerdem können Sie das Smartphone drahtlos via Qi-Standard laden. Dazu brauchen Sie ein passendes Ladegerät, das Google nicht mitliefert.

Mobilität

Motorola Nexus 6 (Note: 2,26)

Akkulaufzeit

08:46 Stunden

Gewicht

184 Gramm

Ausstattung und Software: Android 5.0 Lollipop

Das Google Nexus 6 läuft ab Werk mit dem aktuellen Android 5.0. Es gibt neue Bedienelemente, das Design wurde überarbeitet und wirkt nun frischer und bunter und nützliche Funktionen "Nutzer hinzufügen" sowie "Einstellungen durchsuchen" sind jetzt an Bord. Im folgenden Video haben wir für Sie 10 Tipps zu Android 5.0 Lollipop zusammengefasst:

Video: 10 Tricks zu Android 5.0 Lollipop

Die gesamte Software kommt im internen Speicher unter, der wahlweise 32 oder 64 GB groß ist – ziehen Sie knapp 6 GB ab, errechnen Sie den frei verfügbaren Speicherplatz. Eine Erweiterung via Micro-SD-Karte wie beim Note 4 gibt es allerdings nicht. Aus diesem Grund raten wir Ihnen, sollten Sie viel Musik hören und Filme gucken oder gar selber drehen, zu der 64-GB-Version.

Um das Nexus 6 als Telefon zu benutzen, benötigen Sie eine Nano-SIM, die erstmals Apple in seinen iPhone-Modellen verwendete. Beim Wechsel zum Google-Handy wird demnach höchstwahrscheinlich eine neue SIM-Karte fällig.

Smartphone

Google Nexus 6

Galaxy Note 4

iPhone 6 Plus

LG G3

Display

AMOLED

Super-AMOLED

LCD

IPS

Größe, Auflösung

5,96 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

5,7 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

5,5 Zoll, 1920 x 1080 Pixel

5,5 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

Pixeldichte

493 ppi

515 ppi

401 ppi

534 ppi

Prozessor

Qualcomm Snapdragon 805

Qualcomm Snapdragon 805

Apple A8

Qualcomm Snapdragon 801

CPU (Takt, Kerne)

2,7 GHz, Quad-Core

2,7 GHz, Quad-Core

1,4 GHz, Dual-Core

2,5 GHz, Quad-Core

RAM-Speicher

3 GB

3 GB

1 GB

2 bis 3 GB

Betriebssystem

Android 5.0

Android 4.4.4

iOS 8

Android 4.4.2

Speicher (intern, erweiterbar)

32, 64 GB, nein

32 GB, Micro-SD-Slot

16, 64, 128 GB, nein

16, 32 GB, Micro-SD-Slot

Kamera (Foto, Video)

13 MP, 4K

16 MP, 4K

8 MP, Full-HD

13 MP, 4K

Internet (Speed)

LTE (300 Mbit/s)

LTE (300 Mbit/s)

LTE (150 Mbit/s)

LTE (150 Mbit/s)

WLAN

11ac

11ac

11ac

11ac

Bluetooth

4.1

4.1

4.0

4.0

NFC

ja

ja

ja

ja

Akku (Kapazität, Einbau)

3220 mAh, fest

3220 mAh, wechselbar

2915 mAh, fest

3000 mAh, wechselbar

SIM-Karten-Art

Nano-SIM

Micro-SIM

Nano-SIM

Micro-SIM

Gewicht

184 Gramm

176 Gramm

172 Gramm

151 Gramm

Abmessung (mm)

159,26 x 83,98 x 10,06

153,5 x 78,6 x 8,5 mm

158,1 x 77,8 x 7,1

146,3 x 74,6 x 8,95

Preis (UVP)

649 bis 699 Euro

799 Euro

699 bis 899 euro

549 Euro

PC-WELT-Preisvergleich

Google Nexus 6: Der beste Preis

Galaxy Note 4: Der beste Preis

iPhone 6 Plus: Der beste Preis

LG G3: Der beste Preis

Ausführlicher Test

Google Nexus 6 im Test

Galaxy Note 4 im Test

iPhone 6 Plus im Test

LG G3 im Test

Multimedia: Kamera mit Ringblitz und Front-Lautsprecher

Die auf der der Rückseite des Nexus 6 verbaute Hauptkamera knipst mit maximal 13 Megapixel. Darüber hinaus gibt es einen optischen Bildstabilisator, eine f/2.0-Blende sowie einen "Ringblitz" mit zwei LED-Leuchten. Allerdings sollten Sie den von Google als Ringblitz bezeichneten Blitz nicht mit echten Ringblitzen aus der professionellen Fotografie verwechseln. Die beiden LED-Blitze sitzen jeweils direkt neben dem Objektiv und arbeiten synchron. Beim Aufleuchten reflektiert das Licht im Ring, wodurch ein Ringblitz sozusagen simuliert wird. In der Praxis sind mit den beiden LED-Blitze tatsächlich besser ausgeleuchtete Fotos möglich - vor allem bei schwachen Lichtverhältnissen. Motive wie Gesichter überblenden nicht, sie behalten ihre Natürlichkeit und mehr Details sind erkennbar.

Der Ringblitz beinhaltet zwei LED-Blitze jeweils neben dem
Objektiv, wodurch Motive bei schlechten Lichtverhältnissen
gleichmäßig ausgeleuchtet werden und dadurch ihre Natürlichkeit
behalten.
Vergrößern Der Ringblitz beinhaltet zwei LED-Blitze jeweils neben dem Objektiv, wodurch Motive bei schlechten Lichtverhältnissen gleichmäßig ausgeleuchtet werden und dadurch ihre Natürlichkeit behalten.
© Google

Auch sonst sind die Fotoaufnahmen qualitativ auf hohem Niveau. Die Geschwindigkeit des Autofokus geht in Ordnung, die Auslösezeit ist dafür gut. Tipp: Wischen Sie in der Kamera-Ansicht von links nach rechts, stellen Sie die Aufnahmeart ein, über das Zahnrad gelangen Sie zu den Einstellungen. Wischen Sie nach links, durchblättern Sie die Galerie.

Videos nehmen Sie in Full-HD oder gar in UHD (4K) auf. Weil Sie generell Videos im Querformat filmen sollten, gibt Ihnen das Nexus 6 sofort einen entsprechenden Hinweis, wenn Sie das Gerät hochkant in der Hand halten. Die Qualität der Aufnahmen ist gut, denn sie laufen ruckelfrei, die Farben sind natürlich und scharf sind sie sowieso.

Die beiden Lautsprecher des Nexus 6 sitzen auf der Vorderseite, unter- und oberhalb des Displays verbaut. Der Klang ist sehr gut und deutlich besser als bei Smartphones, deren Lautsprecher auf der Rückseite sitzen - vor allem verdecken Sie diesen häufig mit der Hand.

Multimedia

Motorola Nexus 6 (Note: 1,97)

Kamera: Auflösung / Bildqualität / Autofokus / Touch-Fokus / Makro / Motivprogramme / Bildstabilisator / optischer Zoom / digitaler Zoom / mechanischer Auslöser / LED-Licht

4160 x 3120 Bildpunkte / 1 / ja / ja / ja / ja / ja / / ja / nein / ja

Video: Auflösung / Bild- und Tonqualität / Bildstabilisator / Aufnahme Stereoton

3840 x 2160 Bildpunkte / gut / ja / ja

DLNA

  ja

Fazit zum Google Nexus 6: Phablet mit Highend-Standard und aktuellem Android

Das Nexus 6 ist größer, schärfer und leistungsstärker als der Vorgänger – aber auch deutlich teurer! Bislang konnten wir die Google-Handys guten Gewissens jedem Nutzer ans Herz legen, weil sie Top-Hardware für wenig Geld boten. Genau das ändert sich mit dem ersten Nexus-Phablet von Google. Die Spezifikationen sind auf aktuellem Highend-Niveau, erfüllen aber nicht ganz unsere Erwartungen, denn die Benchmark-Ergebnisse liegen klar unter denen der direkten Konkurrenz - dafür ist die Performance in der Praxis recht gut! Das Display ist besonders scharf, Android 5.0 ist ab Werk an Bord und der Ringblitz leuchtet Motive tatsächlich besser und gleichmäßiger aus als ein Standard-Blitz. Uns fehlen allerdings ein Micro-SD-Steckplatz und die Möglichkeit den Akku zu wechseln.

Das Nexus 6 ist offiziell ab dem 5. Dezember im Google Play Store und bei Vodafone verfügbar. Bei Media Markt und Saturn bekommen Sie das Gerät ab dem 9. Dezember - jeweils 50 Euro günstiger! Ab dem 11. Dezember können Sie das Nexus 6 dann bei Sparhandy und Amazon kaufen. Die Vorbestellungen laufen aktuelle bereits!

TESTERGEBNISSE (NOTEN)

Motorola Nexus 6

Testnote

gut (1,95)

Preis-Leistung

noch preiswert

Ausstattung und Software (24 %)

1,77

Handhabung und Bildschirm (24 %)

2,09

Internet und Geschwindigkeit (20 %)

1,83

Mobilität (19 %)

2,26

Multimedia (10 %)

1,97

Service (3 %)

1,10

ALLGEMEINE DATEN

Motorola Nexus 6

Testkategorie

Smartphones

Smartphone-Hersteller

Motorola

Internetadresse von Motorola

www.motorola.com

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

649 Euro

Technische Hotline

01803 / 5050

Garantie

24 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Motorola Nexus 6

Größe (L x B x H in Millimeter)

159 x 83 x 10 Millimeter

Formfaktor

Barren

Betriebssystem

Android 5.0

Prozessor (Takt)

Qualcomm Snapdragon 805 (2.7 GHz. Quad-Core)

3G/4G-Tempo / HSDPA / HSUPA / LTE

300 MBit/s / 5,76 MBit/s / ja

Bluetooth / WLAN / NFC / GPS

4.1 / 11ac / ja / ja

USB / HDMI / Klinkenstecker

Micro / nein / ja

interner Speicher / davon frei / Speichererweiterung Lieferumfang

32 GB / 26 GB / nicht vorhanden

Lieferumfang

Lade-Adapter, USB-Kabel, Stereo-Headset

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

installierte Software / verfügbare Apps

viel / sehr viele

0 Kommentare zu diesem Artikel
2020165