100400

Gigabyte Radeon X1600 XT Silentpipe II

29.08.2006 | 13:00 Uhr |

ATIs untere Mittelklasse im Einsatz: Der Grafikchip Radeon X1600 XT muss sich sowohl in anspruchslosen, als auch in absolut High-End-Grafikeinstellungen behaupten.

Die auffällige Besonderheit dieser Einsteigergrafikkarte ist ihr Kühlkonzept, das keinen Lüfter besitzt. Dafür verfügt sie über zwei Kühlkörper. Der auf der Rückseite nutzt den Luftstrom im PC-Gehäuse. Durch den zweiten strömt die Luft durch ein eigenes Slotblech nach außen. Da dieser bei unserem gehäuselosen Test-PC nicht genutzt wurde, heizten sich Kühler und der 256 MB große Speicher auf 90 Grad auf – Pixelfehler, Aussetzer, Stabilitätsprobleme und Leistungseinbußen gab es aber keine. Die Leistung ist für 19-Zöller gerade noch okay, denn 1280 x 1024 Pixel schaffte die Karte nicht immer bei hoher Bildqualität. Quake 4 etwa ruckelte mit 18, Fear mit 24 und Splinter Cell 3 mit 23 Bildern/s. Am mitgelieferten Adapter befindet sich ein Schalter mit der Aufschrift „TV/HDTV“ – für beide Modi stehen entsprechende Buchsen zur Verfügung. Mit dabei ist auch ein DVI-Adapter, ein Handbuch, Cyberlinks Video-Software Powerdirector 3DE und das Spiel Civilization IV.

Fazit: Gerade noch für 19-Zoll-TFTs und dank lautloser Kühlung auch für leise PCs geeignet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
100400