Grafikkarte

Gigabyte HD 7850 OC im Test

Freitag den 11.05.2012 um 11:11 Uhr

von Friedrich Stiemer

Gigabyte Radeon HD 7850 WindForce 2X OC 2GB GDDR5 975MHz (GV-R785OC-2GD)
Gigabyte Radeon HD 7850 WindForce 2X OC 2GB GDDR5 975MHz (GV-R785OC-2GD)
Preisentwicklung zum Produkt
Große Doppel-Lüfter: Die Gigabyte HD 7850 OC im Test.
Vergrößern Große Doppel-Lüfter: Die Gigabyte HD 7850 OC im Test.
Die modifizierte AMD Radeon HD 7850 kommt von Gigabyte: Zwei große Lüfter sowie eine übertakteter Grafikprozessor sollen für Top-Ergebnisse sorgen. Ob der Hersteller das schafft, zeigt der Test.
Das Referenz-Design AMD Radeon HD 7850 hat sich in unserem Test als eine energieeffiziente und dennoch leistungsfähige Grafikkarte entpuppt. Dem taiwanischen Hersteller Gigabyte ist die Leistung aber nicht genug, weshalb er die GPU übertaktet. Auch mit der Kühlleistung war der Hersteller nicht zufrieden und verbaut gleich zwei große Doppellüfter, Heatpipes und Aluminium-Finnen, die sich fast über die gesamte Grafikkarte erstrecken. Das Ergebnis nennt sich Windforce 2X. Wie das Custom-Design abschneidet, erfahren Sie im Test.

Multimedia-Leistung: Kreative Beschleunigung

Top-Ergenbnis bei der OpenGL-Leistung.
Vergrößern Top-Ergenbnis bei der OpenGL-Leistung.

Das Transcodieren ist nach wie vor auf einem guten Niveau. Zwar schlägt sich die aktuelle Kepler-Generation des Konkurrenten Nvidia besser, doch eine vergleichbare Grafikkarte zur AMD Radeon HD 7850 ist noch nicht auf dem Markt. Besonders hervorzuheben ist die OpenGL-Leistung, die selbst Oberklasse-Karten von AMD in den Schatten stellt: Wir messen schnelle 79,28 Bilder pro Sekunde in Cinebench 11.5. Doch auch für Video- oder Bildbearbeitung eignet sich die Grafikkarte, da mehr als genug Leistung vorhanden ist um die Berechnungen auf der GPU durchzuführen und die Unterstützung dank AMD App Acceleration ohne Probleme gegeben ist.

MULTIMEDIA-LEISTUNG Gigabyte HD 7850 OC (Note: 2,65)
PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080) 4 Prozent
Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV) 48 Sekunden
Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV) 32 Sekunden
OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5) 79 Bilder/s

Spiele-Leistung: Knapp ruckelig

Ordentlich für den Extreme-Modus.
Vergrößern Ordentlich für den Extreme-Modus.

Bereits der Test des Referenz-Designs hat ergeben, dass die Radeon HD 7850 kein Leistungsmonster ist, wenn es ums Gaming geht. Aktuelle Spiele mit einer aufwändigen Grafik-Engine laufen mit der Grafikkarte zwar noch flüssig, aber schon nah an der Grenze (Wir definieren 30 Bilder pro Sekunde als flüssiges Gaming) zum ruckelnden Spielablauf. Gigabyte hat deshalb die Taktraten hochgeschraubt, um ein besseres Spiel-Erlebnis zu bieten. Ganz schafft der Hersteller das nicht, wie die Tabelle unten zeigt. Nur in Dirt 3 fährt die HD 7850 OC dem Referenz-Design deutlich davon. Verringern Sie also leicht die Grafik-Einstellungen, dann klappt es auch bei komplexen Effekten.

SPIELE-LEISTUNG Gigabyte HD 7850 OC (Note: 2,53)
Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 34 Bilder/s
Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 30 Bilder/s
Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080) 60 Bilder/s
DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080) 1835 Punkte

Ausstattung: Übertaktet im eigenen Design

Höherer GPU-Takt von 975 MHz.
Vergrößern Höherer GPU-Takt von 975 MHz.

Den Grafikprozessor-Takt hat der taiwanische Hersteller von 860 MHz auf 975 MHz ordentlich übertaktet. Die restlichen Spezifikationen sind gleich geblieben: Ein effektiver Speicherdurchsatz von 4,8 GBit/s bei einer physikalischen Taktrate von 1200 MHz. Den 2048 MB großen DDR5-Speicher steuert ein 256 Bit großes Interface an. Die Grafikkarte unterstützt flottes PCI-Express 3.0 , DirectX 11.1 , AMD Eyefinity, Powertune, Zerocore und Avivo.

Multi-Monitor-Betrieb.
Vergrößern Multi-Monitor-Betrieb.

Prinzipiell ist es aufgrund der zahlreichen Video-Anschlüsse (zwei Mini-Displayports sowie je ein Mal HDMI und DVI) und der Technik AMD Eyefinity das Betreiben von bis zu sechs Monitoren möglich, sofern Sie noch einen Hub dazwischen schalten. Das Kühldesign mit der Bezeichnung Windforce 2X zeichnet sich durch zwei große Lüfter, Wärmeleitrohre aus Kupfer und einem Aluminium-Kühlblock aus.

AUSSTATTUNG Gigabyte HD 7850 OC (Note: 3,59)
Video-Anschlüsse
Mini-Displayport 2
Mini-HDMI 1
DVI 1
beigelegte Adapter 1x DVI-auf-VGA, 1x Strom, 1x Crossfire-Brücke
beigelegte Programme nicht vorhanden
beigelegte Spiele nicht vorhanden
Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme 6
TECHNISCHE DATEN Gigabyte HD 7850 OC
Grafikprozessor (Takt) AMD Radeon HD 7800
GPU-Takt 975 MHz
Anschluss PCI Express x16 3.0
Anzahl der Shader 1024
Shader-Takt 975 MHz
DirectX-Version 11.1
Speicher-Größe 2048 MB
Speicher-Typ GDDR5-RAM
Speicher-Takt 1200 MHz
Speicher-Busbreite 256 Bit
Grafikkarten-Bios 015.017.000.000.000861
Grafikkarten-Treiber Catalyst 12.3 (8.950.0.0)
Kartenlänge 25,3 Zentimeter
Kartenbreite 2 Steckplätze
Stromanschluss 1x 6polig

Der Aspekt Umwelt und Gesundheit: Sparsam und cool

Nur ein 6poliger Anschluss ist nötig.
Vergrößern Nur ein 6poliger Anschluss ist nötig.

Sehr erfreulich ist die Leistungsaufnahme der Gigabyte HD 7850 OC: Trotz einer Übertaktung von 115 MHz ist die Grafikkarte noch sparsamer als das Referenz-Design von AMD. Wir messen unter Last nur knapp 200 Watt, im Leerlauf sind es geringe 76Watt - sehr schön! Deshalb ist auch nur ein 6poliger PCI-Express-Anschluss nötig, um die Grafikkarte mit Strom zu versorgen. Hinweis: Wir messen den Verbrauch der gesamten Testplattform.

Auch die Hitzeentwicklung bekommt das Windforce-Design gut in den Griff und bleibt selbst unter Volllast noch cool - wir messen nur 54 Grad Celsius. Nicht ganz so erfreulich fällt die Lärmmessung aus, aber dennoch nicht schlecht mit maximal 1,7 Sone. Schließlich würde man von den großen Lüftern mehr Krach erwarten.

UMWELT UND GESUNDHEIT Gigabyte HD 7850 OC (Note: 2,50)
Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf 76 Watt
Stromverbrauch des Test-PCs: Last 199 Watt
Betriebsgeräusch: Leerlauf 0,9 Sone
Betriebsgeräusch: Last 1,7 Sone
Temperatur: Leerlauf 29° Celsius
Temperatur: Last 54° Celsius

Fazit: Günstiger Energiesparer

Das Kühldesign bewährt sich im Test.
Vergrößern Das Kühldesign bewährt sich im Test.

Gaming mit maximalen Details und in hohen Auflösungen bringen die Grafikkarte zwar ins Schwitzen, aber es ist generell möglich. Schon kleine Änderungen an den Grafik-Einstellungen bringen das ein oder andere Bild mehr in der Sekunde. Die gute OpenGL-Leistung sorgt vor allem bei Multimedia-Anwendungen für eine flotte Beschelunigung. Selbst an der Belastungsgrenze stimmen die Temperatur-Werte - hier leistet die Kühlung saubere Arbeit. Besonders der geringe Stromverbrauch zeichnet die Gigabyte HD 7850 OC aus. Selbst der Geldbeutel wird sich freuen, da die unverbindliche Preisempfehlung für die Karte bei sehr günstigen 183 Euro liegt.

Negativ anzumerken ist die Lautstärke unter Last, die empfindliche Ohren mit Sicherheit stört. Außerdem ist der Lieferumfang mager und beschränkt sich nur auf einen mitgelieferten Adapter. Programme oder Spiele-Vollversionen gibt es ebenfalls nicht.

TESTERGEBNISSE (NOTEN) Gigabyte HD 7850 OC
Testnote gut (2,13)
Preisurteil sehr günstig
Multimedia-Leistung (30%) 2,04
Spiele-Leistung (30%) 1,04
Ausstattung (20%) 3,15
Umwelt und Gesundheit (15%) 2,11
Service (5%) 3,04
Service Gigabyte HD 7850 OC (Note: 2,83)
Garantiedauer 24 Monate
Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar 01803/428468 / ja / nein / 9 Stunden / ja / ja
ALLGEMEINE DATEN Gigabyte HD 7850 OC
Testkategorie Grafikkarten
Grafikkarten-Hersteller Gigabyte
Internetadresse von Gigabyte www.gigabyte.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 183 Euro
Gigabytes technische Hotline 01803/428468
Garantie des Herstellers 24 Monate

Freitag den 11.05.2012 um 11:11 Uhr

von Friedrich Stiemer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1449504