Gigabyte GeForce GTX 650 Ti WindForce 2X (rev 1.0) 2GB GDDR5 1032MHz (GV-N65TOC-2GI)

16.08.2012, 15:00

Friedrich Stiemer

Grafikkarte

Gigabyte Geforce GTX 660 Ti im Test

Mit der Geforce GTX 660 Ti soll Highend-Gaming nicht nur Enthusiasten mit großem Geldbeutel vorbehalten bleiben. ©Gigabyte

Lange hat die Nvidia-Fan-Gemeinde gewartet, jetzt ist sie da: Die Nvidia Geforce GTX 660 Ti. Bereits der Vorgänger erfreute sich wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses großer Beliebtheit. Ob die Grafikkarte auf Kepler-Basis in die Fußstapfen treten kann und wie gut AMD noch dagegen halten kann, klärt unser Test.
Seitens von Nvidia gab es für die Redaktionen und Blogs weltweit kein sogenanntes Referenz-Design des Grafik-Herstellers, sondern Boardpartner wie Asus, EVGA und Zotac mussten einspringen und die Tester mit Sample-Geräten versorgen. Für die PC-WELT war der taiwanische Hersteller Gigabyte so freundlich, uns ein Exemplar zu stellen, nämllich die Gigabyte Geforce GTX 660 Ti OC-Version. Wie die Modellbezeichnung schon verrät, ist das Modell übertaktet - aber das sind so ziemlich alle Samples rund um den Globus. Lesen Sie in unserem Test, wie gut Nvidia die Grätsche zwischen Preis und Leistung gelingt.

Ausstattung: Ein kleiner Kepler ist besser als gar keiner

Wie schon bei der Geforce GTX 670 bedient sich Nvidia der GK104-Kepler-GPU aus der effizienten 28-Nanometer-Fertigung, die der Hersteller aber wiederum etwas leistungsreduziert hat, wenn auch nur sehr leicht. Das heißt im Klartext: Eigentlich hat Nvidia nur das Speicherinterface im Vergleich zur GTX 670 von 256 Bit auf 192 Bit geschmälert, der Rest bleibt unverändert. Der Grafikchip-Takt beläuft sich auf 915 MHz, der GPU-Boost-Takt auf 980 MHz. Auch der Speichertakt ist mit physikalischen 1502 MHz (effektiv 6008 MHz, also gute 6 GBit/s) ebenfalls unverändert. Die sogenannten SMX getauften Streaming-Multiprozessoren sind gleich sieben Mal vertreten, also ingesamt einmal weniger als noch bei der Geforce GTX 680. In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen die aktuellen Nvidia-Grafikchips und die AMD-Konkurrenz im Detail aufgelistet.
Aktuelle Grafikchips im Vergleich
<br> Nvidia Geforce GTX 660 Ti Nvidia Geforce GTX 670 Nvidia Geforce GTX 680 AMD Radeon HD 7870 AMD Radeon HD 7950
GPU GK104 GK104 GK104 Pitcairn Tahiti
Transistoren 3,5 Milliarden 3,5 Milliarden 3,5 Milliarden 2,8 Milliarden 4,3 Milliarden
Chipgröße 294 mm² 294 mm² 294 mm² 212 mm² 365 mm²
GPU-Takt 915 MHz 915 MHz 1006 MHz 1000 MHz 800 MHz
Speicher 2048 MB-DDR5 2048 MB-DDR5 2048 MB-DDR5 2048 MB-DDR5 3072 MB-DDR5
Speicher-Takt 1502 MHz 1502 MHz 1502 MHz 1200 MHz 1250 MHz
Speicherdurchsatz 6 Gbit/s 6 Gbit/s 6 Gbit/s 4,8 Gbit/s 5 Gbit/s
Speicher-Interface 192 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 384 Bit
Shader-Einheiten 1344 1344 1536 1280 1792
Rein von den Spezifikationen sind die Unterschiede also wirklich nur marginal, eine AMD Radeon HD 7870 erscheint auf den ersten Blick ebenbürtig. Ein schmaleres Speicherinterface bedeutet, dass der Grafikchip durch die Anbindung etwas weniger Daten mit dem Grafikspeicher austauschen kann und damit etwas langsamer kommuniziert als mit einem größeren. Unsere Praxistests werden zeigen, ob sich das schmalere Interface auch auf die Leistung auswirkt.

Gigabyte Geforce GTX 660 Ti: Mit Übertakt und im eigenen Design

Wie eingangs erwähnt stellt uns Gigabyte seine übertaktete Version der Geforce GTX 660 Ti zur Verfügung. Der GPU-Takt kommt dabei auf 1033 MHz, der GPU-Boost liegt bei 1111 MHz, ansonsten hat der Hersteller keine Änderungen mehr vorgenommen. Des Weiteren setzt Gigabyte natürlich auf sein eigenes Kühl-Design namens Windforce, das aus zwei großen Radiatoren und einem größeren Aluminium-Kühlkörper besteht. Leider gibt der Lieferumfang der Grafikkarte Grund zur Beanstandung: Weder Adapter noch Software oder Spiele liefert der Hersteller mit, lediglich zwei Stromadapter.
An den Schnittstellen für die Bildwiedergabe hat sich wiederum nichts geändert. Sie können weiterhin auf einen Displayport, einmal HDMI und zwei Mal DVI zurückgreifen. Zusätzlich lassen sich dank der Technik Nvidia 3D Vision Surround insgesamt vier Monitore ansteuern (Drei parallel plus einem im Landscape-Modus). Darüber hinaus kann Nvidia gegenüber dem Konkurrenten AMD mit einigen zusätzlichen Techniken wie PhysX oder der effektiveren Kantenglättung TXAA (Temporal Approximate Anti-Aliasing) aufwarten.
TXAA soll bei weniger Ressourcen hübschere Kanten auf den Bildschirm zaubern: Bei TXAA 2 soll das Ergebnis noch besser als bei achtfachem MSAA (Multisample Anti-Aliasing) sein, dabei aber nur auf die Kosten von vierfachem MSAA kommen. Laut Nvidia ist TXAA eine Mischung aus Hard- und Software-Kanentenglättung, die auch Teile aus der Computeranimation für Filme nutzt. Die Kantenglättung kommt im Multiplayer-Game "The Secret World" zum ersten Mal zum Einsatz.
AUSSTATTUNG Gigabyte Geforce GTX 660 Ti (Note: 4,33)
Video-Anschlüsse
Displayport 1
HDMI 1
DVI 2
beigelegte Adapter 2x Strom
beigelegte Programme nicht vorhanden
beigelegte Spiele nicht vorhanden
Anzahl der gleichzeitig anschließbaren Bildschirme 4
TECHNISCHE DATEN Gigabyte Geforce GTX 660 Ti
Grafikprozessor (Takt)
Nvidia Geforce GTX 600
GPU-Takt
1033 MHz
Anschluss
PCI Express x16 3.0
Anzahl der Shader
1344
Shader-Takt
1033 MHz
DirectX-Version
11.1
Speicher-Größe
2048 MB
Speicher-Typ
GDDR5-RAM
Speicher-Takt
1502 MHz
Speicher-Busbreite
192 Bit
Grafikkarten-Bios
80.04.4B.00.22
Grafikkarten-Treiber
Forceware 305.37 (9.18.13.537)
Kartenlänge
24,8 Zentimeter
Kartenbreite
2 Steckplätze
Stromanschluss
2x 6polig

Multimedia-Leistung: Schwächelt etwas

Beim Transcodieren von Full-HD-Material lässt sich die GTX 660 Ti etwas mehr Zeit als der größere Bruder oder die Karten von AMD: Bei der Umwandlung von WMVs und MKVs ins mobile iPad-Format vergehen 26 respektive 68 Sekunden. Das ist mehr als bei der GTX 670, die für die gleiche Aktion 36 Sekunden benötigt. Im OpenGL-Benchmark von Cinebench 11.5 kommt auf ein Ergebnis von 52,86 Bilder pro Sekunde. Im Hinblick auf die AMD Radeon HD 7870, die auf 78,51 Bilder pro Sekunde kommt, ist das eindeutig schwächer.
MULTIMEDIA-LEISTUNG Gigabyte Geforce GTX 660 Ti (Note: 3,03)
PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080)
3 Prozent
Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV)
68 Sekunden
Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV)
26 Sekunden
OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5)
53 Bilder/s

Spiele-Leistung: Uneingeschränkt zu empfehlen

In Sachen Spiele zeigen uns die Benchmarks, dass die Gigabyte Geforce GTX 660 Ti uneingeschränkt für das Gaming auf Top-Niveau geeignet ist. Selbst in unseren fordernden Einstellungen, wie beispielsweise Ultra in Battlefield 3, kommt die Grafikkarte auf flüssige 46 Bilder in der Sekunde und verbläst damit locker eine AMD Radeon HD 7870. Selbst eine Radeon HD 7950 muss sich in allen Spiele-Ergebnissen geschlagen geben. Im Extreme-Modus von 3D Mark 11 kommt die GTX 660 Ti auf eine Punktzahl von 2891 Punkten - damit lässt sie sogar eine Radeon HD 7970 im Referenz-Design alt aussehen. Alles in allem liegt die GTX 660 Ti auf dem fast gleichen Niveau wie eine GTX 670, die sich in unserem Test als empfehlenswerte Gaming-Grafikkarte entpuppt hat.
SPIELE-LEISTUNG Gigabyte Geforce GTX 660 Ti (Note: 1,24)
Battlefield 3: Ultra-Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)
46 Bilder/s
Anno 2070: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)
78 Bilder/s
Dirt 3: sehr hohe Voreinstellungen, 4xAA, 8xAF (1.920 x 1.080)
102 Bilder/s
DirectX 11 (3D Mark 11): Extreme-Voreinstellung (1.920 x 1.080)
2891 Punkte

Der Aspekt Umwelt und Gesundheit: Stromhungrig, aber leise

Trotz der effizienten Chip-Fertigung im 28-Nanometer-Verfahren, frisst die Grafikkarte vergleichsweise viel Strom. Unter Last sind es etwa 270 Watt, im Leerlauf 85 Watt (gesamte Testplattform). Damit liegt die GTX 660 Ti sogar über einer GTX 670 - der hohe Stromverbrauch resultiert vermutlich aus der Tatsache, dass der Treiber noch nicht so rund läuft, wie es Nvidia gerne hätte. Dafür punktet Gigabyte mit seinem Windforce-Design. Die Lautstärke-Messung kommt auf nur 1,9 Sone unter Last, im Idle sind es kaum hörbare 0,7 Sone - sehr gut! Auch die Hitzeabfuhr durch den Kühlkörper und den beiden Lüftern funktioniert gut.
UMWELT UND GESUNDHEIT Gigabyte Geforce GTX 660 Ti (Note: 3,11)
Stromverbrauch des Test-PCs: Leerlauf
270 Watt
Stromverbrauch des Test-PCs: Last
85 Watt
Betriebsgeräusch: Leerlauf
0,7 Sone
Betriebsgeräusch: Last
1,9 Sone
Temperatur: Leerlauf
31° Celsius
Temperatur: Last
68° Celsius

Fazit zur Gigabyte Geforce GTX 660 Ti: Highend-Gaming zum günstigen Preis

Mit der Geforce GTX 660 Ti könnte Nvidia einen Hit landen: Die Grafikkarte hängt in einigen Kategorien locker Grafikkarten der AMD-Oberklasse ab und erreicht eine tadellose Spiele-Leistung. Das alles zu einem Preis von rund 300 Euro. Damit bietet die Nvidia-GPU das derzeit attraktivste Preis-Leistungs-Verhältnis für ernsthafte PC-Spieler. Die Geforce GTX 660 Ti hat also tatsächlich das Zeug zum Verkaufsschlager.
Mit unserem Test-Sample der Gigabyte Geforce GTX 660 Ti kommen wir zwar insgesamt nur auf die Test-Note befriedigend, aber das liegt vor allem am kaum vorhandenen Lieferumfang und am hohen Stromverbrauch. Entscheidend für PC-Spieler ist jedoch die Gaming-Leistung - und da holt das Gigabyte-Modell ein sehr gut. Ein weiterer Pluspunkt, der für die Gigabyte-Karte spricht, ist das vergleichsweise leise Betriebsgeräusch.
Mit Techniken wie PhysX und der Kantenglättung TXAA punktet Nvidia auch noch und kann somit einen Mehrwert gegenüber AMD vorweisen. Wie AMD darauf reagiert bleibt abzuwarten, aber der Grafik-Hersteller sollte sich schleunigst etwas einfallen lassen. Die Geforce GTX 660 Ti ist ab heute im Handel verfügbar.
Service Gigabyte Geforce GTX 660 Ti (Note: 2,83)
Garantiedauer
24 Monate
Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar
01803/428468 / ja / nein / 9 Stunden / ja / ja
Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar
www.gigabyte.de / ja / ja / ja / ja
TESTERGEBNISSE (NOTEN) Gigabyte Geforce GTX 660 Ti
Testnote
befriedigend (2,75)
Preisurteil
sehr günstig
Multimedia-Leistung (30%)
3,03
Spiele-Leistung (30%)
1,24
Ausstattung (20%)
4,33
Umwelt und Gesundheit (15%)
3,11
Service (5%)
2,83
ALLGEMEINE DATEN Gigabyte Geforce GTX 660 Ti
Testkategorie
Grafikkarten
Grafikkarten-Hersteller
Gigabyte
Internetadresse von Gigabyte
www.gigabyte.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung)
308 Euro
Gigabytes technische Hotline
01803/428468
Garantie des Herstellers
24 Monate
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1551459
Content Management by InterRed