54136

Gigabyte GA-M61P-S3

09.04.2007 | 11:37 Uhr |

Die Gigabyte-Platine kommt mit der integrierten Grafiklogik Geforce 6100 von Nvidia und einem VGA-Anschluss.

Als einzige im Testfeld kommt die Gigabyte GA-M61P-S3 mit integrierter Grafik - für sie sorgt der Nvidia-Chip Geforce 6100. Ansonsten bietet die Kandidatin vor allem Hausmannskost: einen Netzanschluss für Gigabit-LAN sowie einen 16x- und zwei 1x-PCI-Express-Slots. Nur mit ihren vier PCI-Steckplätzen hebt sich die Platine wieder von der Konkurrenz ab. Die vier Speicherslots nehmen bis zu 16 GB DDR2-800-SDRAM auf.

Von den zehn vorhandenen USB-Anschlüssen (zum Teil Header) lassen sich lediglich vier sofort nutzen. Wer einen S/P-DIF-Anschluss benötigt, findet ebenfalls nur den Header dafür. Das passende Slotblech müssen Sie sich selbst besorgen. Im Lieferumfang befinden sich die Sicherheits-Software Norton Internet Security von Symantec, Microsoft Direct X9, Adobe Acrobat Reader, das Flash-Utility @Bios sowie die Yahoo-Toolbar.

Urteil: Die Gigabyte GA-M61P-S3 hat eine integrierte Grafiklogik als Alleinstellungsmerkmal. Die Platine erzielte das zweitbeste Preis-Leistungs-Ergebnis und ergatterte auch bei der Ausstattung den zweiten Platz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
54136